Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0514 jünger > >>|  

Handgemalte Glasunikate für Haustürfüllungen

(4.4.2007) Für traditionsbewusste Menschen haben eigene Familienwappen als Zeichen der Gemeinsamkeit und Identität nichts von ihrer Faszination verloren. Man begegnet ihnen nicht nur an geschichtsträchtigen Gemäuern; Familienwappen finden sich heute auch als zentrale Gestaltungselemente exklusiver Haustürverglasungen. Auf die Rückbesinnung solch traditioneller Wertvorstellungen ist man bei Rodenberg "bestens gewappnet". Die Kunst der Glasmalerei, wie sie in der eigenen Glasproduktion eingesetzt wird, hat einen wesentlichen Anteil daran und ist aktueller denn je.

Gerade diese Art der Veredelungstechnik entspricht in idealer Weise den Ansprüchen nach höchstmöglicher Individualisierung bei der Füllungsgestaltung. Jede einzelne Scheibe wird aufwändig in Handarbeit gefertigt; der Kunde erhält ein echtes Unikat, dass genauso einzigartig ist wie eben ein Familienwappen. Wer sich wie Rodenberg mit Wappenkunde, also der Heraldik beschäftigt, weiß auch, dass hier Regeln und Richtlinien gelten. So werden beispielsweise nur bestimmte Farben und diese auch nur in bestimmten Kombinationen eingesetzt.

Dass die Glasmalerei viel Fingerspitzengefühl, gestalterisches Talent und Erfahrung erfordert, wird angesichts der Unikate deutlich. So verwundert es auch nicht, dass für die Anfertigung einer handgemalten Wappenscheibe rund zwei Arbeitstage notwendig sind, verbunden mit vielen Arbeitsgängen und mehrmaligem Einbrennen der Farben.

Klaus Klemmt, der seit Jahren als Glasmaler im Unternehmen tätig ist, zeichnet bei Rodenberg für die traditionelle Handwerkskunst verantwortlich. Zu Beginn seiner Arbeit trägt er die Konturen des Motivs entsprechend der Vorlage mit einer Feder und Schwarzlot auf die Trägerscheibe auf. Schwarzlot ist die älteste Farbe der Glasmalerei und besteht aus Eisenoxid und Flussmittel.


Anschließend legt er die Flächen mit speziellen Glasschmelzfarben und sogar Edelmetallen wie Gold und Silber mit einem Pinsel aus. Die aufgetragenen Farben wirken dabei zunächst matt und undurchsichtig; erst nach dem Einbrennen bei rund 580°C und Verschmelzen mit der Glasoberfläche entwickeln sie ihren eigentlichen Farbcharakter. Sie erstrahlen förmlich und verleihen damit der Scheibe und letztendlich der Haustürfüllung unvergleichliche Brillanz und Leuchtkraft. Auch hinsichtlich Licht-, UV- und Witterungsbeständigkeit sollen die Farben höchste Qualitätsansprüche erfüllen.

In Zeiten zunehmender Individualisierung und Wiederbelebung traditioneller Werte birgt die Glasmalerei aus Sicht des Füllungsherstellers großes Potenzial für den Türenmarkt. Neben Wappen aller Art lassen sich beliebige Motive, beispielsweise aus Flora und Fauna, als Einzelstücke nach Kundenwunsch gestalten.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)