Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1205 jünger > >>|  

Purismus pur(o): Wandbündige Innentür und unsichtbare Türzarge

(26.7.2007) Architekten zu allererst und auch immer mehr Bauherren sind auf der Suche nach Detaillösungen, die mit zeitgemäßer, klarer und geradliniger Architektur korrespondieren. Schnickschnack ist dabei ungewünscht - ebenso zu viele Kanten und Winkel. In einem Donauwörther Privathaus wurde dieser Ansatz nun im besten Sinne auf die Spitze getrieben: funktionierende Türen ohne sichtbaren Rand, ohne Staubfängerfugen und -Nuten. Das unsichtbare Zargensystem PURO von der Eber Designtüren GmbH wird dazu vor dem Verputzen ins Mauerwerk beziehungsweise vor der Beplankung in die Trockenbauwand integriert.

Putzrisse sollen übrigens auch bei heftigstem Türenschlagen kein Thema sein: Laborversuche der Firma Sto haben bestätigt, dass keine Putzrisse zu befürchten sind, sofern beim Türeinbau die beigefügte Verarbeitungsanleitung für Putzer beachtet wird.

Wie so vieles im Leben, hat bekanntlich auch eine Tür zwei Seiten. Wer darauf Wert legt, dass beide Türansichten gleichermaßen zur Geltung kommen, dem sei die Version PURO iNVERSO empfohlen, die umgekehrt, also invers öffnet (Bild rechts, technische Zeichnung): Flurseitig ergibt sich somit auch im Türbereich eine absolut plane Wandoberfläche, die Tür öffnet - falzseitig bündig zur Wand - in die Mauerleibung hinein. Ein Detail, das seine ästhetische Wirkung ganz besonders bei langen Fluren mit vielen Türen entfaltet. Mit ihren ausgeprägten Holzmaserungen - das meisterlich zusammengefügte Furnier entstammt einem großen sizilianischen Olivenbaum - erinnern die flächenbündig eingelassenen Türblätter somit eher an abstrakte Gemälde als an zweckgebundene Bauteile.

Neben den flächenbündigen Türen fügt sich auch der vierflügelige Raumteiler im Erdgeschoss nahtlos in die schnörkellose Innenarchitektur (Bild unten) ein: Jede der zwei Holz- und Ganzglastüren kann an beliebiger Stelle platziert werden. Somit lässt sich der Essbereich von Wohnzimmer wahlweise abtrennen, verbinden oder partiell abgrenzen. Auch hier folgt das Baudetail den Vorgaben von Architekt und Bauherrschaft: Sämtliche Beschläge liegen verdeckt und sind somit nicht einsehbar. Eine durchgehende, den edlen Marmorboden durchschneidende Führungsschiene sucht man vergebens. Halt geben stattdessen kleine Führungsbolzen, die werkzeuglos nach Belieben in die zuvor in den Boden eingelassenen Edelstahlhülsen eingesetzt werden (Bild).


Die in dem Donauwörther Wohnhaus umgesetzten Ideen können allemal von der Kreativität eines mittelständischen Übernehmens zeugen. Die Stärke der Nördlinger Türenschmiede Eber Designtüren liegt offensichtlich in der individuellen, flexiblen und zielgerichteten Umsetzung von gestalterischen Visionen seitens der Planer und Bauherren.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)