Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1193 jünger > >>|  

WILA unterstützt pädagogisches Modellprojekt "UNI-Klassen"

(28.7.2011) Unter dem Titel UNI-Klassen hat die Ludwig-Maximilians-Universität München ein Modellprojekt gestartet, das die schulische Bildungsarbeit optimieren will.

WILA hat das komplette Lichtsystem für die UNI-Klasse in der Volksschule an der Haimhauserstraße in München kostenlos zur Verfügung gestellt. „Als Wegmarke für eine intensive, an der beruflichen Praxis ausgerichtete Zusammenarbeit von Schule und Hochschule in der Lehrerausbildung“ bezeichnete Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die neue UNI-Klasse anlässlich der Eröffnung.


Prof. Dr. Joachim Kahlert
  

„UNI-Klassen eröffnen Studierenden, Lehrenden und Wissenschaftlern die Möglichkeit, Unterrichtssituationen zu beobachten und für die Erforschung und Weiterentwicklung von Lehre gewinnbringend nutzbar zu machen, ohne die Unterrichtssituation durch die Anwesenheit von Beobachtern zu stören. Sie sind mit einem ferngesteuerten Kamerasystem und modernster Aufnahmetechnik ausgestattet, das Unterrichtsgeschehen wird so in einen Nebenraum übertragen," erläuterte Prof. Dr. Joachim Kahlert, Dekan der Fakultät für Psychologie und Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Leiter des Projekts. Andere Studierende, aber auch Lehrkräfte und Unterrichtsforscher, können somit als Beobachter live am Unterricht in der Klasse teilhaben.

Realitätsnahe Unterrichtssituation

Die Räume sind mit flexiblem Mobiliar ausgestattet, die Anordnung von Tafeln, Stühlen und Tischen lässt sich ohne großen Aufwand variieren. Damit kann die Lernumgebung an unterschiedliche Unterrichtsformen wie Frontalunterricht, Gruppenarbeit oder Kreisgespräche angepasst werden. Das Videomaterial ermöglicht es den Studierenden im Anschluss, den eigenen Unterricht zu beobachten, und ihr Auftreten zu reflektieren. Der Unterricht lässt sich so unter verschiedenen Fragestellungen und Gesichtspunkten beobachten und analysieren.

Individuelles Lichtsystem

Andreas Henrich, Geschäftsführer der WILA Lichttechnik zu dem Thema: „Natürlich braucht ein solches Modellprojekt ein speziell darauf abgestimmtes Lichtsystem. Allein die Anforderung, aus bis zu vier verschiedenen Kameraperspektiven verwertbares Videomaterial zu produzieren, zeigt schon den außergewöhnlichen lichttechnischen Planungsansatz." Allerdings sollte das Lichtsystem, wie auch die Möblierung des Unterrichtsraumes, ein möglichst realitätsnahes Arbeitsumfeld schaffen.


direkt/indirekt strahlende WILA Pendelleuchte Linic 150 mit einer Mikroprismenabdeckung (Bild vergrößern)

WILA entwickelte daher gemeinsam mit dem Münchener Lichtberater Günther Schneider ein individuelles Lichtsystem, das eine für einen Unterrichtsraum realistische Anmutung bietet. Die Basis des energieeffizienten Systems für die vier Meter hohe Raumsituation bilden ...

  • die WILA Pendelleuchten Linic 150, jeweils 35 Watt direkt/indirekt strahlend (Bild oben), und
  • getrennt schaltbare LED-Downlights des Typs E Connect Nero Accent (Bild rechts) mit jeweils 15 Watt und einer Farbtemperatur von 3.000 Kelvin (Farbwiedergabeindex Ra>80).

Steuerbar über ein Touchpanel, sollen Lichtsituationen entstehen, die eine harte Schattierung vermeiden und mit einer hohen Gleichmäßigkeit der Lichtverteilung den Wunsch nach bestmöglicher Flexibilität im Raum unterstützen. Die UNI-Klassen wurden entwickelt vom Institut für Grundschulpädagogik und -didaktik der Ludwig-Maximilians-Universität München und zusammen mit dem Schulreferat der Landeshauptstadt München bisher an zwei Grundschulen umgesetzt. Konzept und Realisierung sind bislang deutschlandweit einmalig.

Weitere Informationen zu Leuchten in Schulklassen können per E-Mail an Wila angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)