Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1452 jünger > >>|  

Kooperation Miele/Solvis: Solarheizsystem versorgt Wäschetrockner

(6.9.2011) Die Wärmeversorgung eines Wäschetrockners durch eine Solarwärmeanlage lässt die Energiekosten und den Primärenergie-Verbrauch deutlich sinken. Im Vergleich zu einem Wärmepumpentrockner sollen sich beim "Solartrockner" die Kosten um die Hälfte, gegenüber herkömmlichen Abluft- oder Kondenstrocknern sogar um bis zu 80 Prozent reduzieren. Die besten Ergebnisse im Hinblick auf die Energieeffizienz werden in Kombination mit einem Schichtspeicher erreicht. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Miele gemeinsam mit Solvis erstellt hat. Auf der IFA 2011 präsentierten beide das Projekt eines weltweit ersten solarbeheizten Wäschetrockners:

Die Markteinführung ist für Herbst 2012 vorgesehen. Der Anschluss an ein bereits installiertes Solarheizsystem soll dann jederzeit problemlos möglich sein.

Kostenlose Sonnenenergie direkt ohne Umwandlung in Strom zum maschinellen Wäschetrocknen nutzbar zu machen, ist bislang nicht möglich gewesen. Eine derartige Lösung ist jedoch interessant, da die Nutzung von Solarwärme im Haushalt in den nächsten Jahren zunehmen und einen wachsenden Anteil bei der Energieversorgung von Haushaltsgeräten wie Wäschetrockner, Waschmaschine oder Geschirrspüler haben wird.

Solar-Wäschetrockner

Der Solartrockner wird mit dem Solarheizsystem kombiniert. Die durch die Sonnenkollektoren laufende Flüssigkeit erwärmt das Wasser im Schichtspeicher. Dort leitet der Schichtenlader die zugeführte Wärme immer in den Bereich gleicher Temperatur: heißes Wasser ganz oben, warmes Wasser in die Mitte und kaltes Wasser in den unteren Bereich. Für den Solartrockner wird das heiße Wasser aus dem oberen Bereich verwendet.

Der Schichtspeicher versorgt den Solar-Wäschetrockner ganz direkt: Warmes Wasser wird in den Trockner geleitet und erwärmt dort die Prozessluft zum Trocknen. Das zurückfließende abgekühlte Wasser wird im Speicher wieder erwärmt und dem Kreislauf erneut zur Verfügung gestellt. Die niedrige Temperatur für die Kondensation, die nötig ist, um die Feuchtigkeit vom Trocknungsvorgang aus der Luft zu nehmen, kommt ebenfalls aus dem Solarspeicher - aus der unteren kühlen Schicht. Da Solartrockner und Speicher durch geschlossene Kreisläufe miteinander verbunden sind, arbeitet das System energiesparend und weitgehend ohne Verluste.

Solarheizsystem SolvisMax

Bei dem Solarheizsystem SolvisMax steht der Speicher im Zentrum der Anlage und nicht - wie bei herkömmlichen Heizungen - der Brenner. Die Sonnenenergie hat hier immer Vorrang, nur wenn sie nicht ausreicht, übernimmt der im Speicher integrierte Gas- oder Öl-Brenner bzw. die Wärmepumpe oder das Fernwärmemodul die Wärmeversorgung. Ebenso ist der Anschluss eines Pelletkessels oder Kaminofens möglich.

Weitere Informationen zu SolvisMax und dem Zusammenwirken mit Haushaltsgeräten können per E-Mail an Solvis angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)