Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2020/0080 jünger > >>|  

Projekt Pro-Update löst Umsatzsteuerprobleme

(24.8.2020) Die Umsatzsteuersenkung vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 hat in der Wirtschaft zu einer ganzen Reihe von Umsetzungsproblemen geführt - im Bauwesen ist davon u.a. die kumulative Abrechnung betroffen. Projekt Pro hat deshalb seinen Kunden mit dem Update 10.4.5 neue Abrechnungsmöglichkeiten und Verbesserungen zur Verfügung gestellt:

  • Erstellung von Teilschlussrechnungen:
    Anwender können im Modul PRO controlling Teilschlussrechnungen erstellen um abgeschlossene Teile der Projekte im Sinne der Gesetzgebung abzubilden. Damit können in der kumulativen Verrechnung, Leistungsphasen vollständig abgerechnet und abgeschlossen werden. Zudem können Teilleistungen mit unterschiedlichen Steuersätzen korrekt abgegrenzt werden.
      
  • Flexible Abrechnungsmöglichkeiten für den neuen Steuersatz:
    Die Umsatzsteuer kann jetzt wahlweise kumulativ (bisher Standard und aktuell empfohlen) oder abschlagsrechnungsweise berechnet und erst mit der Schlussrechnung (je nach Schlussrechnungsdatum bzw. Leistungserbringungsende) komplett abgerechnet werden.
      
  • Übersichtliche und einfach prüfbare Rechnungszusammenstellung:
    Projekt Pro hat die Übersichtlichkeit weiter verbessert und die Zusammenfassung im Nachweis der Rechnung anschaulicher und damit leichter prüfbarer gestaltet. Die Berechnung der Umsatzsteuer wird kumulativ klarer dargestellt und bietet damit gerade bei wechselnden Umsatzsteuersätzen eine bessere Nachvollziehbarkeit.

Bild © Fokussiert – stock.adobe.com 

Weitere Informationen können per E-Mail an Projekt Pro angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE