Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2020/0098 jünger > >>|  

Rückblick auf die Intergeo.digital 2020

(23.10.2020) Direkter Austausch, lebhafte Diskussionen, viele Informationen und sogar Unterhaltung: Die Geocommunity hat die digitale Intergeo in Pandemiezeiten gut angenommen: Prof. Dr. Hansjörg Kutterer vom Veranstalter DVW zeigt sich jedenfalls über die Resonanz sehr erfreut: „Unsere Gäste, Aussteller und Vortragenden haben die Herausforderung einer voll digitalen Veranstaltung äußerst positiv angenommen. Mit der Intergeo.digital haben wir innerhalb kürzester Zeit ein umfangreiches und innovatives Eventkonzept realisiert.“

Foto © HINTE GmbH 

Christoph Hinte, Organisator der Intergeo.digital, ergänzt: „Es ist uns gelungen, eine stabile Digitalplattform aufzubauen, die ein sehr großes Interaktionsvolumen hervorgebracht hat. Und wir haben gemeinsam mit allen Partnern gemeinsam dafür gesorgt, dass sich die Geocommunity mit ihrer großen thematischen Relevanz auch in Pandemiezeiten treffen kann“.

Die Zahlen sprechen für sich

Die Veranstalter registrierten über 330.000 Interaktionen an den digitalen Touchpoints und rund 12.000 Teilnehmer haben ein digitales Profil angelegt. Die Verweildauer lag in der Spitze bei bis zu 5,5 Stunden pro Teilnehmer. Besucher aus 153 Ländern waren dabei. Die Top-10 der Herkunftsländer waren Deutschland, USA, Schweiz, Großbritannien, Österreich, Russland, China, Italien, Frankreich und Japan. Die Live-Moderation in der „Intergeo Expo Lounge“ erreichte rund 300.000 Minuten Wiedergabezeit. 228 Aussteller präsentierten auf der Intergeo.digital über 2.900 Produkte.

405 Referenten sprachen in insgesamt 345 Sessions in der „Conference“ und im Rahmen der „Stages“ über ...

  • Geoinnovationen,
  • Smart City Solutions und
  • Interaerial Solutions.

Prof. Dr. Kutterer sagte zur Conference: „Wir dürfen auf eine vielversprechende digitale Premiere der Intergeo zurückblicken. Erfreuliche Besucherzahlen und eine deutlich stärkere internationale Beteiligung an der Intergeo.digital belegen das eindrucksvoll. Wir sind begeistert von dem gut funktionierenden Zusammenspiel von Referenten, Zuhörern, Regie und Technik. Unsere inhaltlichen Ziele wurden mehr als erreicht.“

Die Sessions im Rahmen von „Conference“ und „Stages“ verzeichneten durchschnittlich 370 Besuche pro Veranstaltung. Diskussionsrunden, Talks und Präsentationen waren durchgehend gut nachgefragt. Die Teilnehmer diskutierten teils lebendig und chatteten ausgiebig zu Themen rund um Geoinnovationen, Drohnen und Smart City.

Ausstellerstimmen

„Flexibel sein und ständig lernen - das ist die Aussage, die wir sowohl für uns selbst als auch für unsere Besucher machen können. Dieses neue Format ist eine Herausforderung für uns alle – und wir haben sie angenommen! Wir würden unsere Besucher jetzt „digitale Konsumenten“ nennen, da die Akzeptanz und Nutzung digitaler Inhalte höher war als erwartet im Vergleich zum direkten Kontakt über digitale Tools. Wir freuen uns auf eine detaillierte Nachbereitung und das mögliche Ergebnis und sind recht optimistisch“, so Michael Degen, Partner Business Consultant DACH von Autodesk.

Thomas Harring, Präsident Hexagon Geosystems: „Es ist großartig, wie sich das ganze Team in dieser neuen Welt verändert hat. Das Feedback meines Teams und den Kunden ist positiv. Sie sagten mir, dass sie sehr gute Gespräche geführt haben und unsere Präsentationen häufig angesehen wurden.“

Ronald Bisio, verantwortlich für Global Surveying and Geospatial Business bei Trimble, betonte, dass sein Team sogar mehr internationale Kunden als in den Jahren zuvor empfangen habe: „Mein Team sagte mir, dass wir Kontakte sogar aus New Mexico haben. Sie hätten sonst wahrscheinlich nicht die Möglichkeit gehabt, uns zu besuchen. Und sie waren sehr froh, teilzunehmen.“

Dr. Ilka May, CEO der LocLab Consulting, war als Talkgast in der Intergeo Expo Lounge und sprach für die Bereiche BIM und Digitale Zwillinge auf der internationalen Pressekonferenz. Ihr Fazit fällt kurz und klar aus: „Ich bin wirklich beeindruckt von der digitalen Intergeo“.

2021

„Das ganze Team steht in einem kontinuierlichen und engen Austausch mit Ausstellern und Partnern“, so Christoph Hinte. Und Herr Kutterer bestätigt, „dass dem starken Wunsch folgend, die Intergeo 2021 in Hannover vom 21. bis 23. September durchgeführt werden soll“. Aus der gerade zu Ende gegangenen Intergeo.digital gilt es, zu lernen und zu diskutieren, welche digitalen Elemente ergänzend eingebaut werden können.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE