Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2020/0099 jünger > >>|  

Allplan Bridge 2021 verbindet Berechnung und Konstruktion

(23.10.2020) Die 2021er Version von Allplan Bridge ermöglicht die durchgängig Planung von Brückenbauwerken ...

  • von der Erstellung eines parametrischen 4D-Modells
  • über die statische und dynamische Berechnung, Bemessung und Nachweisführung
  • bis zur Schal- und Bewehrungsplanung.

Neben einer verbesserten Modellierung und der Berücksichtigung von Erdbebeneinwirkungen steht als Bindeglied zwischen Berechnung und Konstruktion nun auch die Bemessung und Nachweisführung nach Eurocode zur Verfügung. Damit bildet Allplan Bridge 2021 den kompletten BIM-Prozess in Brückenprojekten ab.

Verbesserte Modellierung

Stationen und Abschnitte können jetzt interaktiv verschoben und Querschnitte an beliebigen Punkten darstellt werden. Über Längsexzentrizitäten lassen sich Spannglieder mit weniger Stationen exakt modellieren.

Erdbebeneinwirkung

Allplan Bridge 2021 verwendet ein multimodales Antwortspektrenverfahren, um die Effekte einer seismischen Belastung zu ermitteln. Die Lösung besteht aus zwei separaten Berechnungsaufgaben im Berechnungsablauf: einerseits der Ermittlung der relevanten Eigenfrequenzen und Eigenformen der Struktur sowie andererseits der Auswertung des in der Norm vorgeschriebenen Response-Spektrums:

Bemessung und Nachweise

Nachdem die statische Berechnung durchgeführt wurde und die entsprechenden Einhüllenden erstellt wurden, kann der Anwender eine normabhängige Bemessung durchführen, um die erforderlichen Bewehrungsmengen zu ermitteln. Dabei lassen sich vorhandene Bewehrungsmengen auch manuell vorgeben. Danach können die Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit (GZT) und der Gebrauchstauglichkeit (GZG) nach der europäischen Norm (EN-Norm) durchgeführt werden. Zudem steht der Biegenachweis im Traglastzustand auch nach der amerikanischen Norm (AASHTO LRFD) zur Verfügung.

Kriechen und Schwinden für internationale Märkte

Besonders wichtig bei der Analyse des Bauablaufs von Spann- und Stahlbetonkonstruktionen ist die korrekte Berücksichtigung der zeitabhängigen Effekte. In Allplan Bridge 2021 erfolgt die regelkonforme Berechnung des Kriechens und Schwindens von Beton und der Relaxation von Spannstahl jetzt auch gemäß den chinesischen und koreanischen Standards.

Neuer Entwicklungsstandort in Tschechien

Allplan Bridge ist nunmehr seit April 2018 am Markt und wird inzwischen von mehreren Hundert Anwendern in 31 Ländern auf vier Kontinenten für die Brückenbauplanung eingesetzt. Die BIM-Software wurde von ausgewiesenen Brückenbau-Experten aus Graz von Grund auf neu entwickelt. Im letzten Jahr wurde ein zweiter Standort mit sieben Brückenbauspezialisten am Standort Brünn in Tschechien unter der Leitung von Jaroslav Navrátil aufgebaut. Hier wurde - in Zusammenarbeit mit den Kollegen in Graz - die Funktionalität zur Bemessung und Nachweisführung für Stahlbeton und Spannbeton entwickelt.

Jaroslav Navrátil erklärt dazu: „Brücken, insbesondere Spannbetonbrücken, stehen im Mittelpunkt meines Berufslebens. Deshalb habe ich die Entwicklung von Allplan Bridge als neue Brückenbaulösung fasziniert verfolgt. Als sich die Gelegenheit ergab, an der Entwicklung von Allplan Bridge mitzuwirken, habe ich nicht lange gezögert. Wir haben ein neues Team in Brünn aufgebaut, neue Methoden für die Bemessung und Nachweisführung programmiert und damit - gemeinsam mit dem Grazer Entwicklungsteam - Berechnung und Konstruktion bestmöglich verknüpft.

Weitere Informationen zu Allplan Bridge können per E-Mail an Allplan angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE