Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/1358 jünger > >>|  

Einbruchsspuren müssen Versicherung als Diebstahls-Nachweis genügen

(10.12.2003) Versicherungen dürfen an den Nachweis eines Diebstahls nicht allzu hohe Anforderungen stellen. Laut Oberlandesgericht (OLG) Koblenz genügt als Nachweis, wenn das "äußere Bild" eines Diebstahls vorliegt. Bei einem Einbruch bedeute dies etwa, dass sich Einbruchsspuren feststellen lassen müssten. (Az.: 10 U 928/02)

Der Fall: Das Gericht gab in besagtem Urteil der Zahlungsklage eines Versicherten gegen dessen Diebstahlversicherung statt. Der Kläger hatte den Einbruch in seine Lager und den Diebstahl von Fanartikeln im Gesamtwert von knapp 181.000 Euro gemeldet. Die Versicherung war jedoch misstrauisch und meinte, der Diebstahl sei nur vorgetäuscht. Dieser Meinung schloss sich das OLG nicht an.

Die Begründung: Polizeibeamte hatten den Richtern bestätigt, am Tatort Einbruchsspuren vorgefunden zu haben. Damit sei es wiederum Sache der Versicherung, den behaupteten Einbruch zu widerlegen - was ihr aber nicht gelungen sei.

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)