Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0791 jünger > >>|  

Neue Rollladenprofile von Roma: Alumino protect

(7.5.2005) Der Werkstoff Aluminium setzt sich als Basis hochwertiger Rollladensysteme zunehmend durch. Denn für viele Hausbesitzer steht nicht mehr ausschließlich die Preisgünstigkeit sondern die Qualität, Langlebigkeit und - angesichts steigender Einbruchsdelikte - die Sicherheit der Anlage im Vordergrund. Für das Fachhandwerk ist diese Entwicklung Herausforderung und Chance zugleich: Präventive Maßnahmen sind ein wichtiges Thema im Beratungsgespräch, die Kunden sind bereit in Schutzeinrichtungen zu investieren, wenn diese ein Plus an Sicherheit versprechen. Der Burgauer Hersteller Roma hat nun mit Alumino protect Rollladenprofile entwickelt, die nicht nur langlebig und korrosionsfrei sind, sondern auch bemerkenswert widerstandsfähig:

Rollladen, Aluminiumrollladen, Aluminiumrollläden, Alurollladen, Alurollläden, Rollläden

Charakteristisches Merkmal der Neuen: Die Profile aus doppelwandigem Aluminium sind serienmäßig mit einer speziellen, hochdichten und FCKW-freien Hartschäumung versehen. Durch diese Kombination lässt sich das Rollladenprofil kaum noch verformen und ermöglicht somit ein Plus an Sicherheit und Beständigkeit. Trotz des fast siebenfachen Schäumgewichtes bleibt der Rollladenpanzer ein Leichtgewicht. Geeignet ist das System daher auch für breite Fensterflächen, die vor unberechtigtem Eindringen geschützt werden sollen. Im Vergleich zu Kunststoffrollläden, die aufgeschnitten oder verbogen werden können, lassen sich Aluminiumprofile nur mit großem Aufwand aufbrechen.

Ist ein darüberhinausgehendes Maß an Einbruchschutz gewünscht, kann der Fachhandwerker auf das zusätzliche Sicherheitspaket von Roma zurückgreifen: Diese Sonderausstattung für Vorbaurollläden bietet, wie das Rosenheimer Prüfinstitut Türentechnik + Einbruchsicherheit bestätigt, einen bis zu fünf Mal höheren Einbruchschutz dank verstärkter Bauteile. Dazu gehören unter anderem eine Hochschiebesicherung und spezielle Führungsschienen. Für erheblichen Widerstand sorgt auch der neue Endstab aus stranggepresstem Aluminium. Abgerundet werden die präventiven Maßnahmen durch eine Automatisierung der Anlage: Ausgestattet mit einer Zeitschaltuhr öffnen und schließen die Rollläden automatisch. Mit einem Security-Programm geschieht dies zu unterschiedlichen Zeiten - das Haus erscheint auch bei Abwesenheit bewohnt.

Die robuste Konstruktion und Dicklackbeschichtung der Profile verleihen dem Alumino protect eine lange Lebensdauer: Ob Hitzeeinwirkungen im Sommer, Hagel, Schnee und Eis im Winter - selbst widrigste Witterungseinflüsse soll(t)en nicht zu Deformationen, Verkantungen oder Rissen führen. Dass der Aluminiumpanzer nebenbei auch zur Verbesserung der Wärme- und Schalldämmung des Gebäudes beiträgt, kann als weiteres überzeugendes Argument gelten.

Erhältlich sind die Sicherheits-Aluminiumprofile ...

  • in den Deckflächen 37 mm (Alumino 37 protect) für die Wellendurchmesser 40 mm und 60 mm sowie
  • in 52 mm (Alumino 52 protect) für 60 mm Wellen.

Zur Anpassung an individuelle Fassadenkonzepte gibt es 15 aktuelle Farben. Die maximale Elementbreite beträgt 4,00 Meter.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)