Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1525 jünger > >>|  

GET Nord 2012 mit umfangreichen Rahmenprogramm

GET Nord, Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima(3.9.2012) Wertvolle Informationen von Insidern, Austausch auf hohem Niveau und smarte Konzepte für die Zukunft - das verspricht das Rahmenprogramm der GET Nord, der Fach­messe für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima im Norden, die vom 22. bis 24. November auf dem Hamburger Messegelände stattfindet.

Internationales BDA ArchitekturForum (Foyer Süd, Obergeschoss)

Unter dem Motto „Dense City – Intense City – Architektur für eine neue urbane Le­bensqualität“, berichten über alle drei Messetage prominente Referenten über die Architektur-Trends Europas und versprechen anhand ihrer aktuellen Projekte Antwor­ten und Anregungen auf die Zukunftsfragen der Stadt im Klimawandel.

Gleich am ersten Tag geht Kees Christiaanse von KCAP Architects & Planners aus Rotterdam auf nachhaltige, demokratische Stadtentwicklungsstrategien ein. Er entwi­ckelte mit seinem Team unter anderem ...

  • das Central Business District in Beijing,
  • einen Terminal des Flughafens in Eindhoven mit Restaurants, Shops und Besprechungsräumen sowie
  • Bürogebäude im Holzhafen Hamburg.

Zu den bedeutendsten Architekten unsere Zeit gehört auch Anne Lacaton von La­caton & Vassal Architectes aus Paris, die am Freitag, 23. November, im Architektur­Forum referieren wird. Sie wurde unter anderem für Ihren Entwurf der geisteswissen­schaftlichen Fakultät der Universität in Grenoble ausgezeichnet.

Diverse Auszeichnungen erhielt ebenfalls Patrik Schumacher von Zaha Hadid Archi­tects aus London, der am Samstag, 24. November sprechen wird. Ausgezeichnet wurde unter anderem sein Entwurf des MAXXI Centre of Contemporary Art and Archi­tecture in Rom.

Sonderschau E-Mobilität (Halle B1, Obergeschoss)

Hier greift die GET Nord 2012 ein zeitaktuelles Thema auf, denn folgt man den Prog­nosen der Bundesregierung, werden bis 2020 ca. 1 Mio. stromgetriebene Fahrzeuge am Straßenverkehr in der Bundesrepublik Deutschland teilnehmen. Die Sonderschau zeigt daher Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur-Technik und Mobilitätskonzepte. Vorträge sollen den darüber hinaus gehenden Informationsbedarf abdecken. Um einen Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten e-mobilen Fahrens zu erhalten, können Besucher die Fahrzeuge in einem Parcours testen. Neben Fahrzeugen und technischen Systemen sollen Aus- und Weiterbildungskonzepte vorgestellt werden, die sicheres Arbeiten an E-Fahrzeugen zum Ziel haben und das Know-How vermitteln, um Ladesäulen und Komponenten der Infrastruktur planen und installieren zu können.

Innovationsforum (Halle B7)

Eine hochkarätige Vortragsreihe steht in Halle B7 an - unter dem Motto „Energie für die Zukunft“. Die Vorträge reichen hier von allgemeinen Themen wie „Zukunftsmarkt Wärmepumpe - Eine Markt- und Systembetrachtung“, „Solarthermie“ und „Photovol­taik“, bis zu konkreten Praxisbeispielen, wie „Beispiele realisierter Solarstromanlagen in Hamburg“ oder den „Anforderungen an Systemen der Wohnraumlüftung nach DIN 1946T6“.

„Effiziente Systeme und Erneuerbare Energien“ (Halle B7)

Eine Sonderschau des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH), (Halle B7) unter dem Titel „Effiziente Systeme und Erneu­erbare Energien“, informiert über die Möglichkeiten moderner Heizungstechnologie. Diese reichen von der Brennwerttechnologie über KWK und Wärmepumpen bis hin zu Holzzentralheizungen und Solarthermie. Zu allen Technologien will der Verband praxis­nahe Modernisierungsbeispiele zeigen.

PowerPark und TechnikPark (Halle B1 bzw. Halle B7)

Im PowerPark, (Halle B1, Erdgeschoss), der Werkstattstraße für Auszubildende und angehende Elektroprofis, will der Berufsnachwuchs sein Können unter Beweis stellen und zum Mitmachen und Ausprobieren eingeladen. Wie stark der Nachwuchs des SHK-Handwerks ist, kann er im TechnikPark, (Halle B7) zeigen. Hier müssen Lehrlinge ihr Geschick beim Vervollständigen von Schaltungen an Regelungswänden oder beim In­betriebnehmen von Raumentlüftungen unter Beweis stellen.

Kachelöfen und Luftheizungen (Halle B6)

Auf dieser Sonderschau der Kachelofen- und Luftheizungsbauer-Innung (Halle B6) dreht sich alles um Kachelöfen und Luftheizungen. Hier präsentieren Hersteller zeit­gemäße und formschöne Kachelöfen und Kamine aus Meisterhand.

Barrierefreies Bad und WC (Halle B7)

Diese Sonderschau steht unter dem Motto „Komfort für Generationen“. Gezeigt wird ein barrierefreies Komfortbad, dessen Produkte jeder Besucher mit Hilfe eines Alters­anzuges testen kann. Durch den so genannten Age Explorer erlebt der Besucher ein­drucksvoller als jede Theorie das Alter physisch und emotional um Jahre voraus.

SanitärForum (Halle B7)

Premiere feiert auf der GET Nord das SanitärForum in Halle B7. Aussteller der GET Nord wollen hier gemeinsam ihre neuesten Sanitärobjekte vorstellen und maximal halbstün­dige Vorträge anbieten zu Themen wie ...

  • neue Designtrends im Bad,
  • Sicherheit im Bad oder
  • Beleuchtung – Funktionalität versus Design.

Marktplatz der Klempnerei (Halle B2)

Im Erdgeschoss der Halle B2 ist die diesjährige Sonderschau aus dem Bereich Klemp­nertechnik zu sehen, auf der die SHK-Innungen praktische Vorführungen rund um die Klempnerei zeigen. Für den interessanten Rahmen sorgen Hersteller mit ihren Produk­ten, welche die Metalldach- und Fassadentechnik mit den Metallen Aluminium, Edel­stahl, Edelstahl, Kupfer und Zink heute bietet. Dazu gehören Systemlösungen ebenso wie die notwendigen Maschinen.

Die GET Nord ist vom 22. bis 24. November jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr auf dem Hamburger Messegelände geöffnet. Angekündigt sind 500 nationale und internationale Aussteller - darunter viele Markenhersteller. Erwartet werden über 40.000 Besucher aus Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleistungen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE