Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1920 jünger > >>|  

Zur GET Nord 2010 kamen 40.000 Besucher (statt 50.000)

<!---->(22.11.2010) Zufriedenheit und Optimismus herrschten laut offzieller Statements auf der GET Nord, der Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung, Klima, die vom 17. bis 19. November 2010 auf dem Hamburger Messegelände stattfand. Auf den Ständen der rund 500 Aussteller informierten sich rund 40.000 Fachbesucher über den aktuellen Stand der Gebäudetechnik. (In einer Pressemitteilung vom 15.11. erwarteten die Veranstalter allerdings noch 50.000 Fachbesucher!) Dabei standen vielfach energieeffiziente Lösungen und Einsatzmöglichkeiten für erneuerbare Energien in der technischen Gebäudeausstattung im Vordergrund.

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH: "Der Austausch zwischen Elektrikern, Klempnern, Heizungsbauern, Haustechnikern, Architekten und planenden Ingenieuren hat auf vielen Ebenen stattgefunden. Das bestätigt, dass wir mit der GET Nord und ihrem ganzheitlichen Blick auf die technische Gebäudeausstattung einen erfolgreichen und zukunftsweisenden Ansatz verfolgen. Wir freuen uns, dass Aussteller und Besucher so zufrieden mit der Messe waren."

Die Hersteller nehmen den gemeinsamen Ansatz offensichtlich positiv auf. Klaus Jung, Geschäftsführer des ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V., betont: "Die Aussteller zeigten sich zufrieden über die gewohnt gute Qualität der Messekontakte. Die GET Nord mit ihrem Verbundkonzept ist ein wichtiger Marktplatz für die Elektroinstallationsbranche im Norden. Mit dem gemeinsamen Konzept von SHK und Elektro entwickelt sich die Messe in die richtige Richtung."

Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik, sagt: "Die zweite GET Nord war für die Heizungsindustrie sehr erfolgreich. Die Hersteller waren repräsentativ vertreten, die Qualität der Besucher, die aus dem gesamten norddeutschen Umland kamen, war sehr gut. Die Messe stand im Zeichen der Darstellung anspruchsvoller Systeme, die Energieeffizienz und Erneuerbare Energien miteinander verbinden. Wir betrachten die GET Nord, auch besonders im Verbund mit der Elektroseite, als vollen Erfolg."

Die Besucher zeigten sich ebenfalls sehr zufrieden mit der GET Nord. Einer repräsentativen Umfrage der Hamburg Messe zufolge ist die GET Nord für 87 Prozent der Besucher überaus wichtig, um sich über den neusten Stand der Technik und deren Anwendungsmöglichkeiten zu informieren. So reisten 41 Prozent von ihnen aus einem Umkreis von mehr als 100 km Entfernung an. Drei Viertel der Fachbesucher haben direkten oder beratenden Einfluss auf Beschaffungsentscheidungen. 91 Prozent der Besucher nahmen einen einhellig positiven Gesamteindruck der GET Nord mit nach Hause.

Hohen Anklang bei den Besuchern und Ausstellern fand auch das fachliche Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Sonderschauen. Das im Rahmen der GET Nord zum zweiten Mal durchgeführte internationale Architekturforum des Bund Deutscher Architekten (BDA) Hamburg soll ebenfalls erfolgreich verlaufen sein: "Viele Architekten und Stadtentwickler nutzten die Gelegenheit, sich an den drei Messetagen bei Vorträgen renommierter europäischer Architekten über Beispiele für nachhaltige und energieeffiziente Architektur auszutauschen und sich dann über den neusten Stand in der technischen Gebäudeausstattung auf der GET Nord zu informieren," freute sich Volker Roscher, Geschäftsführer des Bund Deutscher Architekten (BDA) Hamburg.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)