Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1819 jünger > >>|  

Honeywell Datenschieber ermittelt Heizlast bestehender Gebäude

App zur Heizlastberechnung und hydraulischen Abgleich
  

(7.11.2010; upgedatet am 23.10.2016: Den Datenschieber zur Heizlastberechnung gibt „nur noch“ als App.) Honey­well Haustechnik stellt einen Heizlast-Datenschieber zur Ver­fügung, der ab sofort über den Honeywell-Außendienst erhält­lich ist. Der Schieber will es auf einfache Art ermöglichen, die Heizlast von Räumen zu ermitteln. Er ist speziell für den Ge­bäudebestand gedacht; demnach müssen keine besonderen bauphysikalischen Daten des Gebäudes vorliegen.

Die Ermittlung der Heizlast eines Gebäudes und seiner Räume ist eine unverzichtbare Voraussetzung für die Planung und Auslegung der Heizungs- und Klimaanlage, insbesondere nach energetischen Sanierungsmaßnahmen. Die DIN EN 12831 bietet hierfür ein anerkanntes und europaweit geltendes Rechenverfahren. Viele EDV-gestützte Rechenverfahren sind für bestehende Gebäude jedoch weniger geeignet, da viele geometrische und physikalische Parameter, die eingegeben werden müssen, schlichtweg nicht bekannt sind oder nur mit großem Aufwand ermittelt werden können. Für Maßnahmen im Bestand werden deshalb vereinfachte Verfahren vorgeschlagen.

Der von Honeywell angebotene Heizlast-Datenschieber wurde mit Unterstützung von Professor Dr. Dieter Wolff von der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Fachbereich Versorgungstechnik, entwickelt und entspricht den Anforderungen an die DIN EN 12831. Die darin eingeführte Vereinfachung besteht hauptsächlich darin, dass nur die Transmissionswärmeverluste der Wand-, Boden- und Deckenflächen berechnet werden, die an deutlich unterschiedliche Temperaturbereiche angrenzen. Darunter fallen Flächen gegen Außenluft, gegen Erdreich oder gegen unbeheizte Nachbarräume. Außerdem werden die durch Luftwechsel verursachten Wärmeverluste berücksichtigt. So sollen - trotz Vereinfachung - die Wärmeverluste ausreichend genau erfasst werden können. Mit dem Rechner können die Heizlasten der Räume im Zustand vor und nach einer Sanierung ermittelt werden. Durch die Differenzbildung erhält man so die mögliche Energieeinsparung jeder Sanierungsmaßnahme.

Dank der ermittelten Heizlast soll dann mit dem Honeywell Thermostatventil-Datenschieber, der zusammen mit dem Heizlast-Datenschieber ausgegeben wird, die richtige Voreinstellung der Honeywell-Thermostatventile vor Ort durchgeführt werden können - ohne PC, Software oder Datenblatt. Durch Eingabe der HK-Leistung kann man an der gewünschten Spreizung von Vor- und Rücklauftemperatur den Volumenstrom ablesen und so das am besten geeignete Thermostatventil und dessen richtige Ventil-Voreinstellung ermitteln.

Update: Heizlastberechnung per APP

Mittlerweile unterstützt Honeywell Haustechnik Installateure, Planer und Energiebe­rater mittels einer App für iOS und Android bei der Heizlastberechnung - siehe Beitrag dazu vom 13.5.2016.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)