Baulinks > Wärmetechnik > Forschung und Entwicklung

Wärmetechnik Portal: Forschung und Entwicklung

Quartier in Karlsruhe-Durlach wird mit Photovoltaik und Wärmepumpen energetisch ertüchtigt (10.8.2020)
In Karlsruhe-Durlach haben die Bauarbeiten zur Umsetzung eines neuen Energieversorgungskonzeptes für fünf Mehrfamilien-Bestandsgebäude begonnen. Dabei wird die derzeitige konventionelle Versorgung durch ein umweltfreundliches Energiesystem ersetzt. weiter lesen

„Fluidikfenster“ mit schaltbarem Sonnenschutz und solarthermischer Energiegewinnung (5.9.2018)
Der Energieeffizienz von Gebäuden widmet sich das an der Friedrich-Schil­ler-Universität Jena beheimatete Forschungsprojekt LaWin (Large-Area Fluidic Windows). Die jüngsten Erkenntnisse wurden jetzt im Fach­ma­ga­zin „Advanced Sustainable Systems“ vorgestellt. weiter lesen

Forschungsprojekt: Bis zu 30% weniger Gasverbrauch mittels Smart Home (19.6.2018)
Mit modernen Smart Home-Systemen lässt sich der Gasverbrauch um bis zu 30% reduzieren - und zwar unabhängig von der Größe des Hauses und dem Alter der Heizanlage. weiter lesen

Solarwärmestrategie 2020+: Solarthermie ist ausgereift, aber längst nicht ausgereizt (7.5.2017)
Die Deutsche Solarthermie-Technologie Plattform (DSTTP) hat im Rah­men der Berliner Energietage die Solarwärmestrategie 2020+ vor­ge­stellt. Diese benennt den Forschungs- und Entwicklungsbedarf, der für die Stärkung der Solarwärme erforderlich sei. weiter lesen

Bundesbericht Energieforschung 2017 und Nationaler Energieeffizienz-Aktionsplan beschlossen (17.4.2017)
Das Bundeskabinett hat am 12. April den von Brigitte Zypries vorgeleg­ten „Bundesbericht Energieforschung 2017“ sowie den „Nationalen Energie­effi­zienz-Aktionsplan (NEEAP)“ beschlossen. weiter lesen

„Digitale Heizung“: BDH engagiert sich in der EEBus Initiative (20.4.2016)
Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie will sich in der EEBus Initiative engagieren. Eine entsprechende Beitrittserklärung wurde im Rah­men der IFH/Intherm unter­zeich­net. weiter lesen

Klimaschutzplan 2050: Ohne baldiges Verbot von fossilen Heizungen geht's nicht! (8.9.2016)
Die Energiepolitik schreibt in diesem Sommer mal wieder Schlagzeilen: Nachdem Umweltministerin Hendricks der Kanzlerin ihren Klima­schutz­plan 2050 vorgelegt hatte, erhob sich lautstarker Protest. In der Tat steckt einiger Zündstoff in dem Papier, denn bereits 2030 soll man in Deutschland nicht mehr neu mit Öl und Gas heizen dürfen. weiter lesen

Kunststoffkollektoren ökologisch und ökonomisch deutlich besser (5.8.2015)
Die Forschungsgruppe „Gebrauchsdaueranalyse“ des Fraunhofer ISE hat die Wirtschaftlichkeit und Ökobilanz von Kollektoren aus Kunststoff­ma­te­rialien unter­sucht. Vieles spricht demnach für Kunststoffkollektoren. weiter lesen

Neue Sensor-/Verbrennungsluft-Regelung verspricht weniger Feinstaub aus Pelletöfen (19.3.2015)
Heizen mit Holz liegt im Trend. Der nachwachsende Rohstoff ist gut ver­fügbar und verbrennt CO2-neutral. Bei der Verfeuerung entstehen jedoch Feinstäube und toxische Abgaskomponenten. Ein Forscher aus Karlsruhe hat ein neues Sensor- und Verbrennungsluft-Regelsystem vorgestellt, das die Emissionen deutlich reduziert. weiter lesen

Saubere Zukunft für die Ölheizung dank neuem Öldampfbrenner (8.4.2013)
Forscher des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE ent­wi­ckeln gemeinsam mit den Industriepartnern Herrmann Öl- und Gas­brenner, Solvis sowie Umicore einen Öldampfbrenner. Er soll es ermög­lichen, nor­males Heizöl (wie auch Biodiesel oder Pflanzenöl) in einem modernen Gas­brenn­wertgerät emissionsarm zu verbrennen. weiter lesen

Wandteppich als Heizfläche (28.10.2011)
Mit einem bisher für diese Zwecke selten verwendeten Material wollen mitteldeutsche Textilforscher im Verbund mit Kleinfirmen aus mehreren Bundesländern ein neues Kapitel in der Gebäudeklimatisierung aufschlagen. 14 Partner des Netzwerkes InoReTex entwickeln für Wand und Decke textile Flächensysteme zum energiesparenden Heizen und Kühlen. Erste Prototypen sollen 2012 zur Verfügung stehen. weiter lesen

Studie zeigt enormes Energieeinsparpotenzial bei Hallengebäuden auf (28.10.2011)
15 Prozent des Wärmemarktes in Deutschland werden zum Heizen von Hallengebäuden mit einer Raumhöhe von mehr als 4 Metern benötigt. Bis zu 60 Prozent dieser Energie lassen sich durch umfassende Modernisierungen auf Neubauniveau - Austausch alter Heizungsanlagen gegen moderne, hallenspezifische Heizsysteme sowie bauliche Maßnahmen - einsparen, verbunden mit einem positiven Effekt auf den CO2-Ausstoß. weiter lesen

"Energie Zukunft": Nachschlagewerk für Bauherren und Modernisierer (10.4.2011)
Zur ISH 2011, der Weltleitmesse für Gebäude-, Energie- und Klimatechnik sowie erneuerbare Energien in Frankfurt am Main, präsentierte die Viessmann Group die zweite aktualisierte Auflage des Nachschlagewerkes und der Entscheidungshilfe "Energie Zukunft", nachdem die Erstauflage bei Interessierten wie Fachleuten auf großes Interesse stieß und bereits vergriffen war. weiter lesen

VDMA: Markt für Brennstoffzellen-Heizung kommt in Schwung (6.4.2011)
Die Suche nach Alternativen bei der Strom- und Wärmeversorgung im Wohnbereich führt zwangsläufig auch zur dezentralen Mikro-KWK. Dabei versprechen Brennstoffzellen-Heizgeräte (BZH) höchste Wirkungsgrade und enormes Einsparpotenzial auf. Rechtzeitig zur Hannover Messe erläutert der VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau mit einer kürzlich durchgeführten Umfrage die Zuversicht der Brennstoffzellenindustrie zu Wachstum und steigender Investition. weiter lesen

Forschungsprojekt zu Heizanlagen mit niedrigen Systemtemperaturen (7.11.2010)
In einem gemeinsamen Forschungsprojekt haben Purmo und die Technischen Universitäten Dresden und Helsinki die Leistungsfähigkeit verschiedener Heizsysteme in Niedrigenergiegebäuden untersucht. Demnach zählen Warmwasser-Heizungsanlagen, die mit Heizkörpern kombiniert werden, zu den effizientesten Methoden der Erzeugung und Übertragung von Wärme - und das bei niedrigen Systemtemperaturen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE