Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1655 jünger > >>|  

GaLaBau-Branche prognostiziert fünf Prozent Umsatzplus für 2012

(19.9.2012) Die Nachfrage nach landschaftsgärtnerischen Dienstleistungen ist offen­bar auch in diesem Herbst äußerst rege. „Wir werden ein weiteres erneutes Umsatz-Wachstum von über fünf Prozent in 2012 erzielen, wenn das Wetter in den letzten Monaten des Jahres mitspielt“, prognostiziert August Forster, Präsident des Bundes­verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL). Vor dem Start der 20. GaLaBau in Nürnberg zeigte er auf: „Auch nach dem Rekordjahr 2011 (Gesamt­umsatz im GaLaBau: rund 5,6 Milliarden Euro) sind unsere Mitgliedsbetriebe derzeit voll ausgelastet. Neubau, Umbau und Renovierung von Privatgärten haben nach wie vor Konjunktur. Grün ist über alle Generationen hinweg ein gefragter Faktor zur Steigerung der Lebensqualität. Die aktuelle Nachfrage nach Maschinen und Geräten, Pflanzen und Materialien ist die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche GaLaBau-Messe.“


Betriebe vertrösten bereits auf's nächste Jahr

Auch wenn sich Entwicklung der deutschen Wirtschaft - vor allem in den Schlüssel­branchen - abkühle und die Konsumenten die wirtschaftliche Lage zunehmend negativ bewerteten, seien sie mit Blick auf ihre persönliche Situation optimistischer. Forster: „Viele Menschen geben ihr Geld lieber aus, als mit niedrigstem Zins zu sparen.“ Ange­sichts vergleichbar niedriger Arbeitslosigkeit und erfreulicher Tariferhöhungen seien die Arbeitnehmer gut gestimmt. „Damit wächst auch die Bereitschaft, größere Anschaf­fungen zu tätigen. Im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau spüren wir dies auch an der ungebrochenen Nachfrage“, so der BGL-Präsident. Er schilderte, wegen der hohen Auslastung der Betriebe würden Aufträge im GaLaBau - soweit es möglich sei - sogar schon ins Jahr 2013 geschoben.

Bedeutung des Grüns steigt in verschiedenen Marktsegmenten

Die steigende Bedeutung des Grüns im Privatgarten-Markt sei spürbar: „Wir blicken auch zuversichtlich auf den Markt der Wohnungswirtschaft“, so August Forster. Er erläuterte: „Bei einer kürzlich von uns in Auftrag gegebenen Untersuchung zur Ent­wicklung der Nachfrage der Wohnungswirtschaft nach landschaftsgärtnerischen Dienstleistungen wurde festgestellt, dass die Gestaltung von Grün und Freiflächen um Wohnimmobilien eine wachsende Bedeutung für den Vermietungserfolg hat.“ Vor die­sem Hintergrund sei ein eher steigendes Volumen der Ausgaben für GaLaBau-Leistun­gen für die Gestaltung, aber auch die entsprechende qualifizierte Pflege des grünen Wohnumfeldes zu erwarten.

Mittel- bis langfristig: Wachstum im Markt fürs öffentliche Grün

Optimistisch zeigte sich BGL-Präsident Forster, dass der seit Jahren bei unter 20 Pro­zent stagnierende Markt fürs öffentliche Grün mittel- bis langfristig wachsen werde. „Der Druck auf die Verantwortlichen in den Städten und Gemeinden wird zunehmen und sie werden die Prioritäten ihrer Ausgabenliste verändern. Denn mehr und mehr wird erkannt und anerkannt, dass die Vegetation in Parks und grünen Oasen zur Verbesserung des Klimas, zur Feinstaub-Bindung, zur Biodiversität und zur Erhaltung der Gesundheit beiträgt“, erläuterte er. Forster fügte hinzu: „Wissenschaftler des Karls­ruher Institutes für Technologie (KIT) empfehlen auf Grund ihrer aktuellen For­schungsergebnisse sogar, grüne Hecken an besonders belasteten Straßen zu pflan­zen, weil sie bis zu 30 Prozent der Belastung durch Luftschadstoffe reduzieren.“ Solche Grünzüge könnten nicht nur innerstädtisch, sondern zum Beispiel auch an den Autobahnlängsseiten vergleichsweise einfach und kostengünstig angelegt werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)