Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0308 jünger > >>|  

Haverkamp will Vogelschutzfolie Opalfilm birdsafe weiterentwickeln


Fotos © Haverkamp

(22.2.2017) Mitte Dezember 2016 sprachen Mitarbeiter von Haverkamp mit Dr. Judith Förster vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND, Landesverband Nordrhein-Westfalen) über neue Möglichkeiten zur Verminderung von Vogelschlag an großen Glasflächen. Haverkamp bietet mit der Opalfilm birdsafe bereits eine wirksame Folie gegen Vogelschlag an, die auf Empfehlungen des Naturschutzbunds Deutschland (NABU) entwickelt wurde. Ziel der aktuellen Gespräche mit dem BUND war es, das Fachwissen zu erweitern und den aktuellen Forschungsstand in die Folienentwicklung einfließen zu lassen.

Unter der Überschrift „Vermeidung von Vogelschlag an transparenten und spiegelnden Bauelementen“ hielt die BUND-Umweltexpertin zunächst einen Vortrag und nannte darin bemerkenswerte Zahlen:

  • Pro Wohnhaus sterben durchschnittlich 1-10 Vögel pro Jahr durch Vogelschlag.
  • Naturschutzexperten gehen von mindestens 18 Millionen Vögeln aus, die jährlich an den Folgen eines Vogelschlags an Glas meist qualvoll verenden.

Die häufigste Ursache ist die Transparenz der Glasflächen, aufgrund derer die Vögel das Glas nicht als Hindernis erkennen. Wirksam sind bestimmte Muster, die auf die Glasflächen aufgebracht werden. Durch definierte Kombinationen von Farben, Mustern und Abständen erkennt der Vogel, dass es sich um ein Hindernis handelt. Haverkamp will die neuen Erkenntnisse in die Herstellung seiner Vogelschutzfolien einfließen lassen.

Weitere Informationen zu Opalfilm birdsafe können per E-Mail an Haverkamp angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE