Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1567 jünger > >>|   

DAM Architectural Book Award für die zehn besten Architekturbücher 2017


  

(9.10.2017) Die Frankfurter Buchmesse und das Deutsche Architekturmuseum (DAM) haben heuer bereits zum neunten Mal den Internationalen DAM Architectural Book Award vergeben. Der in seiner Art einzigartige und inzwischen hoch angesehene Preis zeichnet die besten Architekturbücher eines Jahres aus.

Dem gemeinsamen Aufruf sind dieses Mal weltweit 89 Architektur- und Kunstbuchverlage gefolgt. Eine Fachjury aus externen Experten sowie Vertretern des DAM hat sich am 13. September 2017 getroffen und aus 215 Einsendungen die zehn besten Architekturbücher ausgewählt nach Kriterien wie ...

  • Gestaltung,
  • inhaltliche Konzeption,
  • Material- und Verarbeitungsqualität,
  • Grad an Innovation und
  • Aktualität.

Präsentiert werden sämtliche Preisträger ...

  • vom 12. bis 15. Oktober 2017 auf der Frankfurter Buchmesse (Halle 4.1, Zentrum Bild, Stand K 109) und zusätzlich
  • bis 14. Januar 2018 in der Ausstellung „Best of DAM Architectural Book Award“ im 3. Obergeschoss des Deutschen Architekturmuseums.

alle Fotos © Uwe Dettmar

Das breite Spektrum der Themen und das hohe Niveau der Einsendungen hat die Jury vor eine große Herausforderung gestellt. Zum wiederholten Mal haben daher die Juroren entschieden, nicht nur zehn Preisträger zu bestimmen, sondern auch zehn weitere Einsendungen für die Shortlist des DAM Architectural Book Awards 2017 auszuwählen. die Preisträger des DAM Architectural Book Awards 2017 sind ...

50 60 70 / Architektur aus drei Jahrzehnten im Münchner Stadtbild

  • Verlag: Dölling und Galitz Verlag, Hamburg
  • Herausgeber: Alexander Fthenakis
  • Autoren: Alexander Fthenakis
  • Künstlerische Gestaltung: Bernd Kuchenbeiser Projekte, Philipp Arnold, Bernd Kuchenbeiser, Michaela Wonhöfer / München
  • Fotografie/Illustration: Oliver Heissner
  • Kategorie: (Zeit-)Geschichte / Dokumentation
  • ISBN: 978-3-86218-098-1
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: Architektur aus drei Jahrzehnten im Münchner Stadtbild. Alexander Fthenakis führt in die Zeit von 1950 bis 1979. Er möchte mit seinem Buch eine neue Wertschätzung der Nachkriegsarchitektur erreichen. Auf 672 Seiten dokumentiert er Stadtspaziergänge, darunter durch die Altstadt, entlang der Isar, zur Maxvorstadt und zur Ludwigvorstadt. Es werden Stadträume und hervorragende Einzelbauten entdeckt. Ein Stadtbild im Wandel wird für einen Moment festgehalten, um einer Epoche Sichtbarkeit zu verschaffen.

Zu sehen ist eine umfangreiche architekturfotografische Dokumentation innerhalb des Mittleren Rings - aktuell aufgenommen von Oliver Heissner. Exzellente Fotos und eine angemessene dezente Gestaltung vervollkommnen das Buch zu einer lebendigen Sehschule eines Zeitraumes. Es lädt ein zum erinnernden Studium und zur Detailbetrachtung. Ein Schwarzplan und das verwendete 60-g-Papier machen das umfangreiche Werk aber auch zu einem tauglichen Begleiter für Stadtexkursionen.

Das Buch geht auf eine Studie des Lehrstuhls für Entwerfen, Umbau und Denkmalpflege der Technischen Universität München aus dem Jahr 2007 zurück, deren Zusammenfassung ebenfalls widergegeben wird. (Annette Becker)

Baukunst im Archiv. Die Sammlung der Akademie der Künste

  • Baukunst im Archiv. Die Sammlung der Akademie der Künste
      
    Verlag: DOM publishers, Berlin
  • Herausgeber: Eva-Maria Barkhofen im Auftrag der Akademie der Künste, Berlin
  • Autoren: Eva-Maria Barkhofen, Jeannine Meerapfel, Werner Heegewaldt Künstlerische Gestaltung: Lupe Bezzina, Nicole Wolf
  • Fotografie/Illustration: Kerstin Brümmer, Susanne Reinhard, Maximilian Merz (Akademie), Hans-Dieter Nägelke, Franziska Schilling, Claudia Zachariae
  • Kategorie: Dokumentation / (Zeit-)Geschichte
  • ISBN: 978-3-86922-492-3
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung:  Das große, 560 Seiten dicke Buch beschreibt die Sammlungsobjekte des Baukunstarchivs der Akademie der Künste in Berlin aus den letzten 230 Jahren. Ein Werk zu einem unfassbaren Schatz, um welches so mancher Leiter eines Museums oder einer Sammlung die Akademie beneiden wird. Denn bisher haben nur wenige Häuser diese eindeutig sehr aufwändige Arbeit verwirklichen können.

Die 71 Archive und 80 Sammlungen werden nach Urheber sortiert und mit Kurzbiografien vorgestellt. Zahlreiche Zeichnungen, Pläne, Fotografien und Modelle ergänzen dieses Werk. (Marietta Andreas)

Bezahlbar. Gut. Wohnen: Strategien für erschwinglichen Wohnraum

  • Verlag: JOVIS Verlag, Berlin
  • Herausgeber: Klaus Dömer, Hans Drexler, Joachim Schultz-Granberg
  • Autoren: Klaus Dömer, Hans Drexler, Joachim Schultz-Granberg
  • Künstlerische Gestaltung: Bucharchitektur\Kathrin Schmuck, Klaus Dömer
  • Fotografie/Illustration: Tobias Grothues
  • Kategorie: Urbane Studie / Lehrbuch
  • ISBN: 978-3-86859-432-4
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: Der zuzugsbedingte Druck auf die Städte wächst seit Jahren, was die Immobilienpreise in schwindelerregende Höhen treibt. Die jüngste politische Maßnahme der Mietpreisbremse zeigt bislang wenig Wirkung und stellt sich in dieser Situation als reine Makulatur dar. Wie dem Problem des immer knapper und teurer werdenden Wohnraums mit innovativen, qualitätsvollen und zukunftsorientierten Strategien begegnet werden kann, ist das Thema dieser aus dem Jovis Verlag stammenden handlichen Broschur in Schweizer Bindung.

Bezahlbar. Gut. Wohnen: Strategien für erschwinglichen Wohnraum

Zurückhaltend, aber klar und stringent gestaltet, stellt das 295-seitige Buch theoretische und praktische Ansätze vor, das soziale Design - und damit eine Maxime der Moderne - in die Jetztzeit zu transportieren. Ein Großteil der Projekte stammt aus Österreich, seit dem Roten Wien ein Vorreiter im sozialen Wohnungsbau, aber es sind auch einige Projekte aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und dem Rest der Welt vertreten.

Die Texte werden begleitet von zahlreichen übersichtlichen und informativen Statistiken, Plänen und Farbfotos. Kann die Verarbeitung des Buches zwar nicht ganz überzeugen, so tut dies zweifelsfrei die übersichtliche Abhandlung des hochaktuellen Themas.

Das Buch richtet sich an Architekten und Planer sowie an alle, die in Wohnungsbaugesellschaften, Städten, Gemeinden, Wirtschaft und Politik als Entscheidungsträger einen Beitrag für das Wohnen leisten können. Als kleines Manifest gibt es wertvolle Denkanstöße, wie sich Städte der Gentrifizierung und dem Luxuswohnbau erfolgreich entgegenstellen können. (Christina Bösel)

The City between Freedom and Security. Contested Public Spaces in the 21st Century

  • Verlag: Birkhäuser Verlag
  • Herausgeber: Deane Simpson, Vibeke Jensen, Anders Rubing
  • Künstlerische Gestaltung: Marcus Gärde (Book design creative director), Carl-Johan Nordin und Jonas Bard (Grafic design) / Stockholm
  • Fotografie/Illustration: Morten Fredriksen, Paal Audestad, Jon Coaffee, Deane Simpson, Anders Rubing, Vibeke Jensen, Shreya Nagrath, Anders Sletten Eide, Line Myhre, Eric J. Tilford, PST
  • Kategorie: Urbane Studie / Lehrbuch
  • ISBN: 978-3-0356-0970-7
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: Ein hervorragend gestaltetes und inhaltlich aufwühlendes Buch: Mit dem schwarzen, bedruckten Kunststoff-Schutzumschlag, wird der Titel des Buchs in Teilen verdeckt - die Worte Freedom und Security bleiben sichtbar. Die grafische Fläche suggeriert, dass hier zwei Begriffe freigelegt und herausgearbeitet werden. Erst wenn man den Schutzumschlag abnimmt, entdeckt man das gelbe Cover und damit den vollständigen Buchtitel mit den schwarz-weiß Fotografien.

Das Vorsatzpapier ist mit einer kritischen These auf leuchtendem Gelb in großen Buchstaben über den Bund bedruckt. Mit einer gelungenen Verbindung von sehr detailreichen, feinen isometrischen Illustrationen und einer dazu passenden sachlich, neutralen Typografie werden unterschiedliche Szenarien der Sicherung des öffentlichen Raumes exemplarisch vorgestellt. Die Kernthesen werden in die Textblöcke eingerückt und die Textpassagen werden dadurch geschickt aufgelockert.

Die beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen werden für den Leser sehr anschaulich. Die unterschiedlichen Positionen von Militär, Polizei, Politik und Zivilgesellschaft stehen einander gegenüber:

  • Welche temporären und dauerhaften Einschränkungen von freien Plätzen, Gebäuden und Veranstaltungen sind wir bereit, für das Gefühl von Sicherheit einzugehen?
  • Wie sicher ist dann noch unsere Demokratie?
  • Wo ist die Grenze zwischen Sicherheit und Überwachung?

Nicht jeder Platz und nicht jede Person kann und soll überwacht werden. Ein Thema, das uns alle in Zeiten von terroristischen Bedrohungen und aufstrebenden Autokraten beschäftigt. Wo sind die intelligenten Design- und Architekturlösungen mit denen es gelingt uns nicht das Gefühl von Freiheit zu nehmen? Diese Aufgaben müssen human gedacht werden, leicht können vermeidliche Sicherungsmaßnahmen selbst zu bedrohlichen Mauern werden. Es ist definitiv ein Thema, das man nicht alleine den Politikern, den Militärs und der Polizei überlassen kann. Alles in Allem eine gelungene Aufarbeitung (Studie) diverser konfliktreicher Szenarien weltweit, welche die Komplexität des Themas hervorragend darstellt! (Nicola Ammon)

Fifty English Steeples. The Finest Medieval Parish Church Towers and Spires in England

  • Verlag: Thames & Hudson Ltd, London
  • Herausgeber: Julian Honer
  • Autoren: Julian Flannery
  • Künstlerische Gestaltung: Peter Dawson and Namkwan Cho, Grade Design /London
  • Fotografie/Illustration: Julian Flannery
  • Kategorie: Architekturtheorie / (Zeit-)Geschichte
  • ISBN: 978-0-500-34314-2
  • erhältlich u.a. bei Amazon

Jurybegründung: Julian Flannery erzählt die (Entwicklung) Geschichte der mittelalterlichen, englischen Kirchtürme anhand von 50 ausgewählten Beispielen. Zu Beginn des Buchs erläutert er seine Auswahl der Kirchen und gibt einen verständlichen Überblick über die verschiedenen Typen anhand von Verortung, Dachkonstruktion, Pfeilerarten.

Jeder Kirchturm wird nachfolgend ausführlich dargestellt: Ein ganzseitiges Foto eröffnet den Einzelbericht. Die Texte beschreiben jede Form im Detail. Gut lesbare, vom Autor gezeichnete Pläne, Ansichten, Schnitte, Grundrisse sowie Detailzeichnungen vermitteln den Lesern die einzelnen Aspekte zu den Türmen. Ein Glossar vervollständigt das Buch. Das Cover ist klar und zurückhaltend gestaltet.

Der Titel auf purpurnem Grund (Einband) wird ergänzt mit einer gezeichneten Kirchturmansicht. Diese Leichtigkeit und Reduziertheit setzt sich im Inneren des Buches, mit einer klaren Gestaltung und einer guten Ausgewogenheit von Weißraum zu Graufläche, fort. (Andrea Jürges)

Frei Otto. Denken in Modellen

  • Frei Otto. Denken in Modellen
      
    Verlag: Spector Books, Leipzig
  • Herausgeber: Georg Vrachliotis mit Joachim Kleinmanns, Martin Kunz, Philip Kurz
  • Autoren: Georg Vrachliotis, Joachim Kleinmanns, Martin Kunz, Irene Meissner, Cornelia Escher
  • Künstlerische Gestaltung: Studio Lukas Feireiss mit Floyd E. Schulze (Konzept), Floyd E. Schulze (Layout)
  • Fotografie/Illustration: Christoph Engel
  • Kategorie: Architektenmonografie
  • ISBN: 978-3-95905-075-3
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: Der Katalog ist zu einer Ausstellung des SAAI am ZKM in Karlsruhe erschienen. (Zur Erinnerung: Das SAAI hat 2011 das Werkarchiv Frei Otto übernommen.) Dort wurden die Modelle von Frei Otto auf einem 50 Meter langen Tisch in ihrer ganzen Opulenz gezeigt. Der Anspruch des Katalogs ist derselbe: Das unglaublich vielfältige Archiv zu öffnen und das Material aus dem Nachlas dieses multitalentierten Architekten in seiner ganzen Fülle auszubreiten.

Man merkt dem 408-seitigen Buch an (es ist das dritte über Frei Otto in den vergangenen zehn Jahren), wie sich allmählich der Fokus verschiebt: Von den Projekten selbst ...

  • hin zum „Making of“,
  • hin zu den Methoden und
  • eben auch hin zu den Modellen - zu den titelgebenden Denkmodellen und den unzähligen realen Modellen aller Arten.

Die Herausgeber scheuen sich auch nicht, die Person Frei Otto in vielen Aufnahmen ins Bild zu rücken. So entsteht ein Materialarchiv für künftige Forschungen, das zugleich Zeitdokument ist und uns in eine Ära des Aufbruchs zurückversetzt. Die Direktheit der Arbeitsweise des Architekten und Experimentators findet eine direkte Entsprechung in der Gestaltung des Buchs. (Oliver Elser)

Hybrid Modernism. Movie Theatres in South India

  • Verlag: Spector Books, Leipzig
  • Autoren: Haubitz + Zoche, Rohan Shivkumar, S.V. Srinivas
  • Künstlerische Gestaltung: Christian Lange, Ibrahim Öztas
  • Fotografie/Illustration: Haubitz + Zoche
  • Kategorie: Bildband / Dokumentation
  • ISBN: 978-3-95905-077-7
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: Der Bildband „Movie-Theatres in South-India“ stellt Bauten vor, die in Europa völlig unbekannt sind, aber an eine hierzulande untergegangene Kultur der Kinopaläste erinnern. Die Gestaltung ist maximal einfach gehalten, so dass sie nicht in Konkurrenz zu den fantasievollen, farbigen und opulenten Architekturen tritt.

Auf jeweils einer Doppelseite wird den großformatigen Bildern viel Raum gegeben, wodurch die ganze Pracht der Säle und Lichtspielhäuser, in denen sich westliche Stileinflüsse vom Art Déco, über den International Style, bis zum Brutalismus mit lokalen Traditionen unbekümmert mischen, zur Geltung kommen kann.

Während die Movie-Theatres in klassischer Architekturfotografie festgehalten sind, zeigen im Gegenschnitt auf Plakatpapier gedruckte Seiten und reportagehafte Aufnahmen das quirlige Alltagsleben auf den Straßen und die Präsenz der Bollywood-Helden auf Reklamewänden. Ein Buch, das eine reine Schaulust ist, weil es im Vertrauen auf die optische Wirksamkeit seines Gegenstands nahezu ohne Text auskommt. (Amber Sayah)

Leistungen der Architektur

  • Verlag: Quart Verlag, Zürich
  • Herausgeber: ETH Zürich, Professur Gion A. Caminada
  • Autoren: Franziska Wittmann
  • Künstlerische Gestaltung: Franziska Wittmann / Zürich
  • Kategorie: Architekturtheorie / Lehrbuch
  • ISBN: 978-3-03761-150-0
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: Franziska Witmann vom Lehrstuhl Gion Caminada an der ETH Zürich hat eine Art poetisches Lehrbuch verfasst über das, was Architektur im energetischen Bereich leisten kann. Dies ist so grundlegend und gut verständlich verfasst, dass es weit über das studentische Publikum hinausreicht.

Einfache Überschriften mit Diagrammen leiten in zwölf verschiedene Themen ein. Aufklappbare Seiten bringen dann Vertiefungen voller Abbildungen (oft aus dem Werk von Caminada, aber nicht nur) oder Zeichnungen. Bauphysik einfach und sehr schön erklärt. Man kann dieses Buch auch sehr gut verschenken, der Preis liegt bei 39 Euro. (Peter Cachola Schmal)

Patchwork. The Architecture of Jadwiga Grabowska-Hawrylak

  • Verlag: Muzeum Architektury we Wrocławiu
  • Herausgeber: Małgorzata Devosges-Cuber
  • Autoren: Michał Duda
  • Künstlerische Gestaltung: Kama Sokolnicka
  • Kategorie: Architektenmonografie
  • ISBN: 978-83-65730-00-8

Jurybegründung: Kennt fast jeder Aufnahmen der plastisch ausgestalteten Fassaden ihrer Wohnhäuser am Grunwaldzki Platz in Wroclaw, so ist das weitere Schaffen der polnischen Architektin Jadwiga Grabowska-Hawrylak weniger bekannt. Mit Projekten unterschiedlicher Größenordnung prägte sie die polnische Nachkriegsarchitektur, und Michal Dudas sorgfältig gestaltete Architektenmonografie bringt ihr Werk nun mit zahlreichen Bildbeispielen einer breiteren Öffentlichkeit näher.

Die Publikation folgt auf die gleichnamige Ausstellung im Museum of Architecture in Wroclaw, für die auch Michal Duda als Kurator verantwortlich zeichnete. So vielfältig Grabowska-Hawrylaks Schaffen, so heterogen die dem Text beigestellten Dokumente. Fotografien, Faksimile, Pläne und Zeichnungen werden gefasst von einer klaren, aber lebendigen Gestaltung. Hervorragende Lesbarkeit und interessante Bildbeispiele machen die Annäherung an Jadwiga Grabowska-Hawrylaks spannendes Werk zu einem Vergnügen. (Gregor Theune)

What's so great about the Eiffel Tower? 70 questions that will change the way you think about architecture


  •   
    Verlag: Laurence King Publishing, London
  • Herausgeber: Liz Faber, Gaynor Sermon
  • Autoren: Jonathan Glancey
  • Künstlerische Gestaltung: Laurence King Publishing (Konzept), Urban Ant (Layout)
  • Fotografie/Illustration: diverse
  • Kategorie: Sonderthema
  • ISBN: 978-178067-919-8
  • erhältlich u.a. bei Amazon

Jurybegründung: Dieses Buch liegt im Buchladen neben der Kasse. Zu Recht! Die 70 Fragen sind bei weitem nicht so harmlos wie die Frage auf dem Cover. Es geht nämlich nicht in erster Linie darum, dem Laien die Architektur zu erklären. Jedenfalls nicht jenem Laien, den man sich gerne so vorstellt. Nein, der Autor schreibt für zwei Zielgruppen:

  • Für die durchaus Vorgebildeten sowie
  • für die Insider, die sich dabei ertappt fühlen dürfen, wie sich Gewissheiten als fragwürdig herausstellen.

Ein Beispiel: „Stanstead Airport: Ideal terminal or banal shopping mall?“ Man kann viel lernen von diesem Autor, einem Journalisten, der auf jeweils einer Doppelseite seine Antworten liefert, die eigentlich stets amüsante Kurzgeschichten sind. Nur ein paar Ikonen bekommen drei Seiten, darunter der titelgebende Eifelturm. Apropos Titel: Dort ist der Eifelturm als Schlüsselanhänger abgebildet. Banal wird edel durch Goldlack. Soviel Selbstironie war selten im Genre des Architekturbuchs. Nennen wir es britischen Humor und freuen uns mit dem Verlag über diese Kampagne zur architektonischen Bildung. (Oliver Elser)

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)