Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1715 jünger > >>|  

DAM Architectural Book Award 2020 für die zehn besten Architekturbücher verliehen


  

(19.10.2020) Die Frankfurter Buchmesse und das Deutsche Architekturmuseum (DAM) haben zum zwölften Mal den gemeinsam initiierten internationalen DAM Architectural Book Award verliehen. Dem Aufruf der beiden Auslober sind heuer 101 Architektur- und Kunstbuchverlage weltweit gefolgt. Eine Fachjury aus externen Experten sowie Vertretern des DAM hat aus 274 Einsendungen (2019: 227) die zehn besten Architekturbücher des Jahres ausgewählt - nach Kriterien wie ...

  • Gestaltung,
  • inhaltliche Konzeption,
  • Material- und Verarbeitungsqualität,
  • Innovationsgrad und
  • Aktualität.

Die Jurysitzung fand am 14. Oktober 2020 statt. Die Gewinner wurden virtuell am 16. Oktober 2020 gekürt. Die Verleihung fand von 17 – 19 Uhr statt und wurde per Livestream übertragen. Und das sind die Preisträger des DAM Architectural Book Awards 2020:


  

Ludwig Leo: Umlauftank 2

  • Verlag: Spector Books, Leipzig
  • Herausgeber: Philip Kurz, Wüstenrot Stiftung
  • Autoren: Tim Rieniets, Christine Kämmerer
  • Gestaltung: Siyu Mao
  • Konzept: Pablo von Frankenberg
  • Preis: 28 Euro
  • Seiten: 290
  • ISBN: 978-3-95905-371-6
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: „Der offensichtlich junge Gestalter Siyn Mao, hatte die allergrößte Freude, ein Buch über ein Ungetüm, einen Dinosaurier zu gestalten. Die Wüstenrotstiftung hat das enigmatische Bauwerk saniert und dokumentiert es in dieser Publikation. Das Cover ist so einfach, aber grandios gestaltet, mit zwei Sonderfarben. Rosa und blau – eigentlich wie das Bauwerk selbst, es bedarf keiner Typografie, keines Titels. Erst auf den dritten oder vierten Blick wird aus der vermeintlichen Grafik eine gelesene Zeile. Die Stiftung selbst nimmt sich sehr zurück, durch ein Logo auf N4. Belebender Mix an dokumentarischen und neuen Fotos, schwarzweiß und farbig, Plänen, Interviews, Zeichnungen – alles sehr vielschichtig, aber visuell stimmig auf 290 Seiten dargebracht. Text, schwere und breite Einspaltigkeit, passt zum Thema. Es macht eine große Freude dieses Bauwerk zu erleben – das gelingt der Publikation grandios.“ (Wilhelm Opatz)

Berliner Portraits – Erzählungen zur Architektur der Stadt

  • Verlag: Verlag der Buchhandlung Walther König, Berlin
  • Autoren: Lukas Fink, Tobias Fink, Ruben Bernegger
  • Gestaltung: Dan Solbach, Berlin/Basel
  • Fotografie/Illustration: Tobias Fink
  • Preis: 19 Euro
  • Seiten: 264
  • ISBN: 978-3-96098-654-6
  • erhältlich u.a. bei Amazon

Jurybegründung: „Junge Architekten interviewten im Jahr 2018 Protagonisten des Berliner Architekturgeschehens der letzten 70 Jahre. Das Spannende an der Erzählung ist die Auswahl der Gesprächspartner: Inken Baller ist dabei, ebenso Rob Krier, Klaus Zillich, Roland Korn, Manfred Zumpe, Volkwin Mark, Rolf Rave, Hans Kollhoff, Hans Stimmann, Arno Brandlhuber und Matthias Sauerbruch. So wird deutlich, wie ein Stadtbild in seinen verschiedenen Facetten entsteht und entstanden ist. Neben unterschiedlichen theoretischen Ansätzen und thematischen Schwerpunkten werden die persönlichen Sichtweisen dokumentiert. Der Band, herausgegeben von Lukas Fink, Tobias Fink und Ruben Bernegger, ist 13x19,5 cm groß, umfasst 264 Seiten und hat als Softcover eine angenehme Haptik. Im gefalteten Schutzumschlag erleichtert ein Stadtplan mit Legende das Auffinden der im Buch abgebildeten Projekte. Parallel zum Buch dient eine Webseite als Online-Archiv.“ (Annette Becker)

Behelfsheim

  • Verlag: Selbstverlag
  • Herausgeber: Enver Hirsch, Philipp Meuser
  • Autoren: Holger Fröhlich, Julia Lauter, Jan Engelke
  • Gestaltung: Enver Hirsch, Philipp Meuser
  • Fotografie/Illustration: Enver Hirsch, Philipp Meuser
  • Preis: 35 Euro
  • Seiten: 148
  • ISBN: 978-3-00-065630-9
  • erhältlich u.a. bei Amazon

Jurybegründung: „Thema des Buches sind die Behelfsheime, die in den letzten Jahren des 2. Weltkrieges errichtet wurden, um Ausgebombten im Deutschen Reich ein Dach über dem Kopf zu geben. Es handelte sich um schlichte Baracken, die oft in Eigenarbeit errichtet wurden. Viele dieser Behelfsheime sind in der Nachkriegszeit zu festen Behausungen ausgebaut worden, so dass sie eine ganz andere Gestalt erhielten. Die beiden Hamburger Fotografen Enver Hirsch und Philipp Meuser haben etliche Exemplare in Hamburg ausfindig gemacht und diese fotografiert. Entstanden sind Außen- und Innenaufnahmen, die den Bauzustand dokumentieren, ohne die Gebäude als ästhetisch defizitär zu denunzieren. Begleitet werden die atmosphärisch dichten Aufnahmen von Ausschnitten aus Bauanleitungen der Entstehungszeit. Der Architekturhistoriker Jan Engelke liefert eine bauhistorische Einordnung, die Autoren Holger Fröhlich und Julia Lauter steuern eine gelungene Satire über aktuelle Architekturdebatten in Form eines Einakters bei. Gestalterisch überzeugt das Buch durch ein ruhiges Layout, eine angenehme Haptik, die nicht zuletzt durch die Verwendung unterschiedlicher Papiersorten einnimmt.“ (Matthias Alexander)

Holz Bau. Timber Architecture in the Early Modern Period of Germany

  • Verlag: GADEN Books, Tokio
  • Herausgeber: Katsuya Fukushima, Hiroko Tominaga, Jin Motohashi, Rei Sawaki
  • Autoren: Katsuya Fukushima, Hiroko Tominaga, Jin Motohashi, Rei Sawaki, Paul Mayencourt, Catlin Mueller, Go Hasegawa, Jan Theissen
  • Gestaltung: Yuichi Nishimura (Rimishuna, Kyoto)
  • Fotografie/Illustration: Katsuya Fukushima, Hiroko Tominaga, Jin Motohashi, Rei Sawaki, Hiroko Tominaga
  • Preis: 72,50 Euro
  • Seiten: 360
  • ISBN: 978-4-9911456-0-5

Jurybegründung: „Ein kleines japanisches Architekturbüro recherchiert den modernen Holzbau in Japan und geht den deutschen Wurzeln nach in Zeitschriften und Büchern, führt nach Deutschland und besucht Beispiele von Vorkriegsbauten. Dieses schöne Buch ist eine andere Ost-West Betrachtung der globalen Einflüsse, eine Dokumentation dieser Recherchereise mit stimmungsvollen Aufnahmen, Emailkorrespondenz mit lokalen Architekten und gezeichneten Analysen, sowie natürlich Comics. Dieses bezaubernde Handbuch von Gaden Books Tokyo wird von Idea Books in Europa vertrieben. Es illustriert einen spannenden Wissenstransfer, der so in Europa noch nicht erzählt wurde. Im Vorwort schreibt das Büro FT Architects, wie es ein Feld für kleinere Büros wie ihres, eröffneten, um Forschung als Teil ihrer Arbeit zu präsentieren, und dass sie hoffen: ,this book makes you want to set out on a journey‘“. (Peter Schmal)

Eileen Gray

  • Verlag: Bard Graduate Center, New York
  • Herausgeberinnen: Cloé Pitiot, Nina Stritzler-Levine
  • Autoren: Renaud Barres, Philippe Garner, Cloé Pitiot, Catherine Bernard, Jennifer Goff, Ruth Starr, Caroline Constant, Anne Jacquin, Olivier Gabet, Frédéric Migayrou
  • Gestaltung: Irma Boom Office, Amsterdam
  • Preis: 55 Dollar
  • Seiten: 500
  • ISBN: 978-0-300251-06-7
  • erhältlich u.a. bei Amazon

Jurybegründung: „Ist das zu offensichtlich, ein graues, großes Buch über eine Gestalterin mit dem Nachnamen Gray? Fängt eine Publikation, die durch einen grauen ,,Farbschnitt“ selbst wie ein kleiner Betonblock daherkommt, auch die Leichtigkeit des Werks der Gestalterin ein? Das waren Fragen, die wir uns bei der Bewertung des Buches stellten. Und dennoch: es ist unglaublich, was die Herausgeberinnen Chloe Pitiot und Nina Stritzler-Levine auf 500 Seiten zusammengetragen haben: Mit Abbildungen von Skizzen, Entwürfen, Malereien, Plänen, Fotografien, Möbelentwürfen, Textilien, Zeichnungen, Dokumenten und Briefen gibt das Buch einen Überblick auf das vielseitige Oeuvre Eileen Grays. Und nicht nur das: die Publikation, die begleitend zur Ausstellung in der Bard Graduate Center Gallery in New York erschien, zeigt auch eine private Seite der Eileen Gray: Als Freundin, als Irin, die sich lebenslang ihrer Heimat verbunden fühlte, obwohl Sie ihren großen Erfolg Paris verdankte. Hervorzuheben ist auch die typografische Gestaltung von Irma Bloom, die selbstbewusst auftritt und es trotzdem schafft, das vielfältige Bildmaterial gut zu inszenieren.“ (Nina Sieverding)

Design DNA if Mark I - Hong Kong’s Public Housing Prototype

  • Verlag: MCCM Creations, Hongkong
  • Herausgeber: Anna Koor, Euginie Kwok, Kristy Fong
  • Autoren: Rosman C.C. Wai
  • Gestaltung: Eddie Wong
  • Fotografie/Illustration: Eddie Wong, To Kim Keung, Lee Ho Yin, Rosman C.C. Wai
  • Preis: 36 Dollar
  • Seiten: 176
  • ISBN: 978-988-77238-1-3

Jurybegründung: „Hong Kong ist bekannt für seine Wohnhochhäuser. Diese Typologie geht auf die ersten öffentlichen Wohnungsbauten zurück, die sog. MARK l- Blöcke, die als Reaktion auf eine Brand-Katastrophe im Jahr 1953 entstanden sind. Zwischen 1954 und 1961 wurden 146 Mark l-Blöcke errichtet, für über 303.000, meist bedürftige Bürger. Der Autorin Dr. Rosman C. C. Wai ist es gelungen, noch mit dem 104-jährign Architekten des Mark l-Programms zu sprechen, Michael Wright, der mittlerweile in London lebt. Das Buch ist eine spannend geschriebene Recherche, eine Mischung aus Wissenschaft und individuellem Zugang. So lässig, leicht, manchmal ironisch, hat man selten eine Gebäude-Monographie präsentiert bekommen. Die Gestaltung unterstützt diesen offenen Zugang, ja, man ist versucht, darin sogar ein politisches Statement zur aktuellen Situation Hongkongs zu sehen.“ (Oliver Elser)


  

Die Ökonomisierung des Raums. Planen und Bauen in Mittel- und Osteuropa unter den Nationalsozialisten 1938 bis 1945

  • Verlag: DOM publishers, Berlin
  • Autor: Richard Nemec
  • Gestaltung: Anke Tiggemann, Berlin
  • Preis: 98 Euro
  • Seiten: 498
  • ISBN: 978-3-86922-168-7
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: „Ohne Zweifel war die zwölfjährige nationalsozialistische Vorherrschaft die Zeit der gravierendsten Veränderungen in Europa des vergangenen Jahrhunderts. In seinem umfangreichen Werk „Die Ökonomisierung des Raumes“ betrachtet Robert Nemec die räumliche bzw. städtebauliche Okkupationspolitik in Mittel- und Osteuropa. Die Besonderheit der fundierten Abhandlung ist, dass der Autor die Rolle der Raum- und Städteplanung in Bezug auf die Germanisierungsbestrebungen des Regimes im mittel- und osteuropäischen Raum vergleichend aufarbeitet. Dieser Ansatz ermöglicht eine profunde Beschäftigung mit den Unterschieden in der städtebaulichen Strategie der Nationalsozialisten sowie deren lokalen Ausprägungen. Die zurückhaltende und übersichtliche Gestaltung erleichtert die Beschäftigung mit dem komplexen Sachverhalt. Unterstützt wird dieser durch die zahlreichen Fotografien und Originalquellen. Ein eindrucksvolles Werk, dem man die Arbeit ansieht, die in ihm steckt.“ (Rebekka Kremershof)

Schiphol. Grounbreaking airport design 1967–1975

  • Verlag: nai010 publishers, Rotterdam
  • Autoren: Paul Meurs, Isabel van Lent
  • Gestaltung: BeukersScholma, Haarlem
  • Preis: 49,95 Euro
  • Seiten: 192
  • ISBN: 978-94-6208-544-2
  • erhältlich u.a. bei Amazon

Jurybegründung: „Fast schon prophetisch wirkt heute der Blick in die Geschichte eines Flughafens, den Paul Meurs und Isabel von Lent in ihrem Buch ,,Schiphol, Groundbreaking airport design 1967–1975“ liefern. Während Reisende gegenwärtig selten noch ihrem Weg in die Flughallen finden, revolutionierten Designer in den 60er-und 70er-Jahren am Amsterdamer Schiphol Airport die Gestaltung von Leitsystemen. Mit derselben Klarheit, mit der seit damals Reisende durch die modulare Flughafen-Ar­chi­tektur geleitet wurden, führt die Gestaltung des Bandes durch das Studio Beukers Scholma durch die Kulturgeschichte des Flughafens und seines bahnbrechenden Designs. Die bestechende Auswahl historischer Schwarzweiß-Fotografien des Flughafenalltags erstrahlt in silbrigem Glanz, erweckt die Geschichte Schiphols zum Leben und verleiht dem Lesererlebnis filmische Qualitäten. Von der Präsentation des Inhalts über Verarbeitung und Druck folgt das Buch höchsten Qualitätsstandards, zieht somit aus seinem Gegenstand die besten Lehren und nähert sich ihm auf Augenhöhe an.“ (Jonas Lecointe)


  

Vokabular des Zwischenraums. Gestaltungsmöglichkeiten von Rückzug und Interaktion in dichten Wohngebieten

  • Verlag: Park Books, Zürich
  • Herausgeber: Hochschule Luzern
  • Autoren: Angelika Juppien, Richard Zemp
  • Gestaltung: Elke Schulz Fabienne Paul (CCTP, Horw)
  • Preis: 38 Euro
  • Seiten: 212
  • ISBN: 978-3-03860-154-8
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: „Mit dem handwerklich schön gearbeiteten und gut in der Hand liegenden Buch, ,,beleuchten“ die Autorin und der Autor den wie Sie es nennen ,,erweiterten Fassadenraum“. Der Raum, vor, hinter, zwischen und auf dem Haus ist nicht erst seit Corona wichtig, aber seit der Pandemie ist dieser Raum besonders in den Focus gerückt. Mit sieben Begriffen bzw. Kategorien wie z.B. ,,Tarnung“, ,,Furt“, ,,Kompensation“, werden Themen wie: Nähe und Atmosphäre, Aneignung und Spielraum und Ablenkung behandelt. Das Buch zeigt sehr erfolgreich auf, wie bauliche Verdichtung und räumliche-atmosphärische Qualität kein Widerspruch sein muss. Das Buch wurde schlicht, aber mit hoher Qualität gestaltet. Typografie, Piktogramme, und Fotografien kommen auf den Seiten stimmig zusammen. Die Verleimung des Buchrückens ist ein besonders nettes Detail.“ (Danny Alexander Lettkemann)


  

Quirino de Giorgio. An Architect’s Legacy

  • Verlag: Park Books, Zürich
  • Herausgeber: Michel Carlana, Luca Mezzalira, Cruizio Pentimalli
  • Autoren: Michel Carlana, Luca Mezzalira, Cruizio Pentimalli
  • Gestaltung: M-L-XL, Venedig
  • Fotografie/Illustration: Enrico Rizzato
  • Preis: 38 Euro
  • Seiten: 400
  • ISBN: 978-3-03860-176-0
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

Jurybegründung: „Der Lebensweg des Architekten Quirino De Giorgio (1907-1997) reichte vom italienischen Faschismus bis zum Betonbrutalismus. Alle seine Werke entstanden im Veneto. Die Autoren und der Fotograf Enrico Rizzato haben sich auf eine gemeinsame Reise zu diesen Bauten begeben. Und genau diese Art der Annäherung ist die bestechende, innovative Konzeptidee für das Buch, das die erste Monographie über diesen Architekten ist. Der Text mäandert in kurzen Absätzen zwischen den Bildern, Lageplänen und Zeichnungen. Man steigt irgendwo ein, bleibt eine Weile dabei, kehrt an einer späteren Stelle in den Text zurück. Manchmal führt eine lange Fußnote irgendwo in die Tiefe. Dann wieder wird man von den Fotos mitgerissen in dieses architektonische ROAD MOVIE unter dem Himmel des Veneto. Das Cover bleibt rätselhaft: Wir denken an Aluminium, das Material welches De Giorgio wohl Zeit seines Lebens begleitet haben dürfte.“ (Oliver Elser)

Das DAM dankt der Gesellschaft der Freunde des DAM e.V. für ihre großzügige Unterstützung des Preises.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE