Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0781 jünger > >>|  

Fußboden einer Wasserübungshalle für Offshore-Arbeiter mit Triflex saniert

(14.5.2020) Wie verhält man sich bei einer Evakuierung auf der Wasseroberfläche? Was ist beim Notausstieg aus einem Hubschrauber zu tun? Situationen wie diese müssen von Personen, die im Offshore-Bereich tätig sind, regelmäßig geübt werden. An sie richtet sich das Angebot der O.S.T. Cuxhaven GmbH & Co. KG, welche ein Trainingszentrum inklusive Wasserübungshalle betreibt. Hier musste jetzt der Fußboden der erst 2015 erbauten Halle saniert werden. Umgesetzt wurde die Sanierung mit Produkten von Triflex auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA).

alle Fotos © Triflex 

Die alte Beschichtung rund um das Wasserbecken der Übungshalle war inzwischen abgenutzt und glatt. Die daraus resultierende Rutschgefahr beeinträchtigte die Sicherheit der Schulungsteilnehmer, die sich nicht mehr unbedacht in der Wasserübungshalle bewegen konnten. Zudem gab es ein starkes Gegengefälle auf dem 200 m² großen Areal, so dass überschüssiges Wasser nicht kontrolliert ablaufen konnte und sich an verschiedenen Stellen der Halle staute. Der Betrieb war somit nur noch mit Einschränkungen möglich.

Zügige Instandsetzung gefordert

Da das Schulungsangebot rasch wieder aufgenommen werden sollte, musste eine Lösung gefunden werden, die den Betrieb in der Wasserübungshalle möglichst kurz einschränken würde. Es sollte überdies ein Material zum Einsatz kommen, das für Rutschfestigkeit sorgt und den Ausgleich des Gefälles ermöglicht. Da das Wasser aus hygienischen Gründen mit Chlor versetzt ist, kam ausschließlich ein Werkstoff infrage, der gegenüber dieser Chemikalie dauerhaft beständig ist. Auch Einwirkungen durch Desinfektionsmittel sowie durch die salzhaltige Nordseeluft, die die Oberfläche im Sommer bei geöffnetem Dach beansprucht, sollte er trotzen.

Gemeinsamer Entschluss für Triflex

Nach Messungen und Tests entschieden sich die verantwortlichen Protagonisten - der Vertreter der Rudolf Süß oHG und der Bauherr - für Produkte von Triflex.

Im ersten Schritt haben die Verarbeiter die Fläche gereinigt, angeschliffen und mit einer Kratzspachtelung versehen. Damit der Boden rund um das Wasserbecken dauerhaft vor Kontaktverfärbungen durch das regelmäßig verwendete Desinfektionsmittel geschützt bleibt, brachten die Verarbeiter im Trocknungs-, Wartungs- und Desinfektionsbereich eine Grundierung mit Triflex Pox R100 auf Epoxidharz-Basis auf.

Anschließend erfolgte die Abdichtung von Anschlüssen und Details mit ProDetail - siehe auch Beitrag „Mit Flüssigkunststoff Fugen retten“ vom 19.10.2017. Um die Rutschfestigkeit der Oberfläche wiederherzustellen und dauerhaft zu sichern, applizierten die Sanierer in der Fläche ProFloor vollflächig:

Die 3-komponentige, pigmentierte Beschichtung ist wasserdicht, UV- und witterungsbeständig. Somit können der Oberfläche weder die salzhaltige Luft im Sommer noch der Chorgehalt des Wassers etwas anhaben. Die Versiegelung der Fläche mit Triflex Cryl Finish 205 und die Einstreuung von Quarzsand bildeten den Abschluss der Arbeiten.

Weitere Informationen zu ProDetail und ProFloor  können per E-Mail an Triflex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE