Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1283 jünger > >>|  

Norka verbessert Nachhaltikeit seiner Schutzrohr-Reflektorleuchte Erfurt LED


  

(28.7.2020) In Zeiten von Klimawandel, Energiewende und dem Green Deal der EU sollte ein zeitgemäßes Produkt immer auch ein nachhaltiges Produkt sein. Für seine etablierte und in großen Stückzahlen installierte Schutzrohr-Reflektorleuchte Erfurt LED hat Norka deshalb ein Konzept entwickelt, durch das einzelne Verschleiß-Komponenten einfacher ausgetauscht werden können. Ein Upgrade beim LED-Modul oder der Wechsel des LED-Treibers bei Weiternutzung des Leuchtengehäuses sind damit kein Problem mehr.

Die Produktgruppe Erfurt LED gilt als ein Highlight im Norka-Portfolio. Die Schutzrohr-Re­flektorleuchte gibt es mit eng-, breit- und raumstrahlender Lichtverteilung in vielen Leistungsstufen für den Deckenan- und -einbau. Die Leuchte ist wasserdicht, staubgeschützt und beständig gegen Säuren, Laugen sowie diverse andere Belastungen: die Erfurt LED EXTREME toleriert sogar Temperaturen von -40°C bis +65°C. Damit ist die Leuchte im Prinzip von Hause aus bereits ein nachhaltiges Produkt, denn ein robustes Produkt, das alle technischen Anforderungen erfüllt, hält lange und muss somit nicht so häufig ausgetauscht werden, wodurch wiederum Ressourcen und Umwelt geschont werden. Überdies verspricht die Erfurt LED dank punktgenauer Lumenpakete bis zu 60% Energieeinsparungen im Vergleich zu konventionellen Leuchten. In Kombination mit einer Lichtsteuerung soll sich dieser Wert anwendungsabhängig auf bis zu 90 % steigern lassen.

Komponenten wechseln, Gehäuse weiternutzen

2020 geht Norka mit der Erfurt LED noch einen weiteren Schritt Richtung Nachhaltigkeit: Optional(!) ist die Erfurt LED nun mit einfach zu öffnendem Schutzrohrreflektor erhältlich - hier ist die Endkappe des Schutzrohrs nur noch auf einer Seite verklebt und auf der anderen Seite verschraubt. Die innenliegende Baugruppe aus Aluminiumreflektor und LED-Modul kann dann entnommen und dank eines verpolungssicheren Steckers durch eine neue Baugruppe ersetzt werden. Nach dem Verschrauben der Endkappe ist das Schutzrohr wieder sicher verschlossen. Die Erfurt LED-Version ist für viele Lichtverteilungen erhältlich und erfüllt die Schutzart IP 65.

Austauschbar ist ab sofort auch der LED-Treiber - sofern es sich um eine Erfurt LED mit RAPDEX-Betriebsgerät handelt. RAPDEX steht für „RAPid Driver EXchange“ und erlaubt den leichten Wechsel von Treibern, während die Leuchten an ihrem Einsatzort montiert bleiben. Norka hat dafür Betriebsgerät und Abdeckung zu einer Einheit zusammengeführt und den Treiber mit einer Steckverbindung versehen. Im Ergebnis ist ein Wechsel mit wenigen Handgriffen erledigt.

Das RAPDEX-Betriebsgerät lässt sich außer in die Erfurt LED noch in verschiedene weitere Norka-Leuchten integrieren. Dazu zählen beispielsweise JENA LED, GERA LED und FULDA LED.

Weitere Informationen zur Erfurt LED können per E-Mail an Norka angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE