Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1282 jünger > >>|  

Wenn neue Außenbewegungsmelder von Esylux Defensor heißen

(28.7.2020) Eine sensorbasierte Steuerung der Außenbeleuchtung erhöht nicht nur die Energieeffizienz und den Komfort, sie trägt unweigerlich auch zur Sicherheit rund um das Gebäude bei. Dieser Aspekt bildet einen Schwerpunkt bei den Außenbewegungsmeldern der neuen De­fen­sor-Serie von Esylux mit Feinheiten wie ...

  • uhrzeitabhängigen Betriebsmodi,
  • Vandalismus- und Sabotageschutz,
  • gehrichtungsabhängigen Nachlaufzeiten,
  • hohem Überspannungsschutz und Schutzart IP55,
  • passwortgeschützter Parametrierung und
  • Dämmerungsschaltung.

Die Bewegungsmelder sind mit Erfassungswinkeln von 280°, 230° oder 200° erhältlich. Die 280°- und 230°-Varianten verfügen über eine interne Uhr, die es erlaubt, in zwei Zeitfenstern innerhalb eines 24-Stunden-Tages vom eingestellten Standard-Betriebs­modus abzuweichen. Dabei besteht die Wahl zwischen Voll- und Halbautomatik sowie einem Dämmerungsschaltermodus und einem gezielten Ein- bzw. Ausschalten der Beleuchtung. Dies sorgt für hohe Steuerungsflexibilität und je nach Anwendung für mehr Sicherheit oder Energieeffizienz.

Durch einen integrierten Tastereingang kann der Anwender im Gebäude außerdem jederzeit auch manuell das Licht einschalten, um durch das Fenster kurz nach dem Rechten zu sehen.

Fotos © Esylux 

Vandalismus- und Sabotageschutz sowie individuelle Nachlaufzeiten

Die 280°- und 230°-Varianten, deren schwenkbarer Sensorkopf bei Bedarf eine Deckenmontage erlaubt, sind mit einem intelligenten Vandalismus- und Sabotageschutz ausgestattet: Wird der Sensorkopf abgeschlagen, aktivieren sie dauerhaft das Licht ... und der Täter steht im Hellen. Des Weiteren erkennen sie, ob jemand von rechts oder von links an ihnen vorbeigeht oder sich unten ihnen durchbewegt und dabei den Unterkriechschutz betritt oder verlässt. Für jede dieser vier Richtungen ist eine individuelle Nachlaufzeit einstellbar, was Sicherheit oder Energieeffizienz zusätzlich verbessert.

Dämmerungsschalter mit uhrzeitabhängigen Betriebsmodi

T-Variante des Dämmerungsschalters
T-Variante des Dämmerungsschalters
   

Zwei reinrassige Dämmerungsschalter runden die Serie ab. Ihrem Namen getreu schalten sie die Beleuchtung bei Eintritt der Dunkelheit ein und wieder aus, wenn am nächsten Morgen ausreichend Tageslicht vorhanden ist. Zusätzlich verfügt die T-Variante (T=Time functions, Zeitfunktionen; Bild rechts) über eine interne Uhr und zwei Zeitfenster, in denen sich das Licht auch tageslichtunabhängig ein- oder ausschalten lässt - zum Beispiel für eine Reduzierung der nächtlichen Lichtverschmutzung.

Alle Geräte der Serie sind mit Werkseinstellungen sofort betriebsbereit. Um unbefugte Manipulation zu verhindern, wurde auf Einstellelemente am Gehäuse verzichtet. Das Parametrieren erfolgt stattdessen per ESY-Pen und ESY-App - siehe auch Beitrag „Fernbedienung war gestern. Heute konfiguriert ESY-Pen Präsenz- und Bewegungsmelder“ vom 21.6.2018. Unter anderem lässt sich via App die Erfassungssensitivität der 280°- und 230°-Va­ri­anten in mehreren Zonen individuell verändern. Auch kann die Parametrierung mit ESY-Pen und ESY-App mobil gespeichert, abgerufen und auf Produkte gleichen Typs übertragen werden (Klonen). Ein PDF-Report hilft bei der Projektdokumentation.

Weitere Informationen zu Defensor-Außenbewegungsmelder und -Dämme­rungs­schaltern können per E-Mail an Esylux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE