Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1023 jünger > >>|  

Trilux beteiligt sich an wtec, Spezialist im Bereich Smart Building Infrastruktur


  

(5.7.2021) Zukunftsfähige Immobilien verfügen über eine umfassende Gebäudeleittechnik, welche alle Gewerke zusammenführt, überwacht und steuert. Um die Einbindung der Beleuchtung in die Hard- und Software-Infrastruktur digitalisierter Gebäude zu vereinfachen, investiert Trilux jetzt in den IT-Experten Wtec. Das Unternehmen ist auf Gebäudeautomation und IT-Infrastruktur spezialisiert.

Wtec bietet mit seiner „smartengine“-Technologie eine System an, mit dem sich die Beleuchtung komplett über die Datenverkabelung umsetzen lässt. Dabei übernimmt das klassische RJ-45 Datenkabel sowohl die Stromversorgung der Leuchten über das Netzwerk als auch die Datenkommunikation per IP (Power over Ethernet / PoE). Auf diese Weise lässt sich der hardwaretechnische Installationsaufwand enorm reduzieren.

Strategische Beteiligung

Die Umsetzung der Beleuchtung über das Datenkabel versteht sich als Alternative zur klassischen Methode, die eine fünfadrige Verkabelung erfordert - drei Leiter zur Stromversorgung, zwei für die DALI-Ansteuerung. Im Rahmen der „smartengine“-Technologie benötigen stattdessen die einzelnen Leuchten keine Vorschaltgeräte mehr, die Installation erfolgt einfach über das Einklinken des RJ-45 Kabels in die zentrale Datenverkabelung. Zudem kommunizieren die Leuchten alle über das IP-Protokoll und können so ohne Schnittstellenanpassungen direkt in die Gebäudeleittechnik eingebunden werden.

Insbesondere in neu geplanten Bürogebäuden spielt die Digitalisierung und Automatisierung der Gewerke eine zentrale Rolle. Durch die Integration von IoT-System­bau­steinen wird die Beleuchtung in Zukunft vermehrt Aufgaben „beyond lighing“ übernehmen, die über die klassischen Beleuchtungsaufgaben hinausgehen.

„Das Beleuchtungsnetzwerk fungiert als flexibler Technologieträger, der die Kommunikation und Steuerung der anderen Gewerke verantwortet, und so zum Rückgrat der Digitalisierung wird“, erklärt Joachim Geiger, CSO bei Trilux. „Eine zukunftssichere Beleuchtung spendet hochwertiges und effizientes Licht – und macht gleichzeitig Raum und Gebäude smart“, so Herr Geiger.

Bereits heute ist das Trilux-Beleuchtungsportfolio dank „Smart Lighting Ready“ fit für die digitale Zukunft und lässt sich auch als IP- und PoE-basierte Lösung umsetzen. „Die IP-Umstellung bzw. sichere Internetnutzung von Gebäudedaten ist der logische und notwendige Schritt zu mehr Kundennutzen. Wir freuen uns, dass wir mit Trilux als Technologieführer einen starken Partner für unser Wachstum und unseren Weg zu einem technologischen Standard an unserer Seite haben“, sagt Wtec-Geschäftsführer Dr. Frank Schmitt.

Weitere Informationen zur „smartengine“-Technologie und zur PoE-Beleuchtung können per E-Mail an Wtec GmbH bzw. per E-Mail an Trilux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE