Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1243 jünger > >>|  

Advanced Licht-Services à la Regiolux mit Datenhandling in der Cloud

(21.7.2020) Auch die Digitalisierung des Lichts entwickelt sich im Rahmen des Internets der Dinge (IoT) rasant weiter. So hat beispielsweise Regiolux seine „Advanced Services“ ausgebaut und bietet darüber die Infrastruktur an, um die verschiedenen technischen Gewerke zu vernetzen und effiziente, sichere und nutzerfreundliche Smart Buildings zu realisieren.

Durch neue, erweiterte Standards wie DALI2 ist Regiolux in der Lage, u.a. Gerätetemperaturen und Leistungsdaten aus den Leuchten detaillierter auszulesen und dem Facility Management verfügbar zu machen. Diese Daten können wiederum mit mit anderen Gewerken vernetzt werden. Auf diese Weise ergibt sich ein Datenhandling, das für weit mehr als nur das Lichtmanagement genutzt werden kann.

netlife pro – smarte Beleuchtungssteuerung ist Programm

Beleuchtungsanlagen lassen sich durch die Kombination mit Sensoren und Komponenten in der Cloud weiter verknüpfen. Regiolux setzt dazu auf netlife-Steuerungs- und Auswertungssysteme. Das eröffnet neue Möglichkeiten, wie etwa Fernzugriff, Fernwartung und auch Fernbedienung. Dadurch sind deutliche Effizienzsteigerungen möglich, indem beispielsweise Wartungszyklen optimiert werden können: DALI2-Sensoren erfassen Präsenz- und Bewegungsdaten sowie das Beleuchtungsniveau und stellen diese über die netlife pro-Steuerung in der Cloud zur Verfügung.

Für den Betreiber vereinfacht sich das Handling, da er mit dem einheitlichen System von zentraler Stelle jederzeit Zugriff auf die Daten seiner Anlage(n) hat - egal, ob nur Ist-Zustände oder verschiedene Messwerte, auch kumuliert, dargestellt werden sollen.

Die Regiolux-Cloud beschränkt sich aber nicht nur auf die Beleuchtung. Falls gewünscht, können auch andere IoT-taugliche Komponenten integriert werden. Somit lässt sich die Cloud als ein Baustein für Smart Buildings oder auch für Industrie 4.0-Anwendungen betrachten. Die Daten können z.B. mit Hilfe entsprechender Sensoren drahtlos in das IoT übertragen werden. Dadurch ist es möglich, ein dichtes Datennetz für unterschiedliche Auswertungen und Prozesse zur Verfügung zu stellen.

Regiolux unterstützt BIM

BIM ist seit 2020 für Projekte im Bereich Infrastruktur gesetzlich vorgeschrieben und bald auch in weiteren Bereichen notwendig. Auch diese digitale Planungsmethode entwickelt sich rasant weiter. Regiolux berät und unterstützt deshalb im Bereich Lichtplanung und stellt dafür Autodesk-Revit- oder IFC-Modelle für Projekte zur Verfügung. Die benötigten Revit-Familien des stetig wachsenden Produktportfolios sind via regiolux.de > Service > Downloads > Planungsdaten downloadbar.

Weitere Informationen zu Advanced Services und der Regiolux-Cloud können per E-Mail an Regiolux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE