Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0922 jünger > >>|  

70 Jahre Regiolux ... gegründet 1952 von der damaligen Leiterin der Fränkischen Rohrwerke


  

(24.6.2022) Im April 2022 feierte das mittelständische Familienunternehmen sein 70-jäh­ri­ges Jubiläum. „70 Jahre Regiolux sind für uns Anlass, ein wenig zurück, aber vielmehr positiv und tatkräftig in die Zukunft schauen“, betonte Marco Steffenmunsberg, Geschäftsführer der Regiolux GmbH, und kündigte an: „Wir haben wirklich herausragende Neuentwicklungen in der Pipeline, die höchsten Mehrwert für die Nutzer und ihr Wohlbefinden garantieren, die aber auch hinsichtlich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit überzeugen. Zugleich blicken wir verstärkt in Richtung Kundennähe und Problemlösungskompetenz. Ich bin stolz, so ein ausgezeichnetes und motiviertes Team an meiner Seite zu haben.“

Mit Stolz blickt Regiolux in die Vergangenheit: Mut und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien ziehen sich durch die Unternehmensgeschichte. Davon zeugt bereits die Gründung des Unternehmens 1952 durch die Leiterin der Fränkischen Rohrwerke im Bayerischen Königsberg. Mit ihrer Entscheidung, ein saisonal unabhängiges Produkt zu finden, um die Mitarbeiter auch in der kalten Jahreszeit beschäftigen zu können, setzte sie nicht nur ein Zeichen für soziale Verantwortung, sondern wandte sich auch einer neuen Aufgabe zu: der Herstellung von Leuchten. Regiolux war geboren. In Königsberg startete das Unternehmen die Produktion von Leuchten mit den damals modernen Leuchtstofflampen als Freistrahler und Reflektorleuchten. In den 1960er Jahren kamen Wannenleuchten hinzu, später Rasterleuchten.

Das Jahr 1979 markierte einen wesentlichen Meilenstein der Unternehmensgeschichte: Die Fertigung wurde in ein neues Firmengebäude verlagert, womit auch die erste eigene Lichtmessanlage - zu dieser Zeit noch eine absolute Seltenheit in Deutschland - in Betrieb ging. 1981 wurden erste Lichtberechnungen mit stationären Computern vorgenommen, im Jahr darauf folgten mobile SHARP Rechner. 1989 wurde INLPC - ein hauseigenes Lichtberechnungsprogram für den damals noch neuen PC - in den Markt eingeführt, das später durch die Mitgliedschaft bei DIALux und anschließend von RELUX abgelöst wurde. Auch heute spielen zukunftsorientierte Themen wieder eine große Rolle, und Regiolux ist sowohl bei der Digitalisierung des Lichts als auch bei der Digitalisierung der Bauprozesse durch BIM mit am Start.

Ein Hochregallager und ein eigenes Verwaltungsgebäude war in den frühen Neunzigern Zeichen des ökonomischen Erfolgs, ebenso die Übernahme der BIG Lichtprojekte GmbH. 2002 erfolgten die Umfirmierung zur Regiolux GmbH, aus den BIG Lichtprojekten wurde die lichtwerk GmbH, deren Profi-Lichtlösungen vor allem Architekten und Planer ansprechen.

In den frühen 2000er Jahren wurden dann erste Projekte mit LED realisiert, es folgte die Markteinfügung zahlreicher LED-Leuchten und des ersten Standard LED-Gerä­te­trägers für das Schnellmontage-Lichtband-System SDT.

Das Team der Regiolux besteht aktuell aus rund 260 Mitarbeitern, hinzu kommen 30 Mitarbeiter der Tochterfirma Lichtwerk sowie 20 der Regiolux Logistik. Gemeinsam erwirtschaften sie einen Umsatz von über 60 Mio. Euro.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)