Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0473 jünger > >>|  

Trilux und Telekom bringen Licht in die Cloud

(4.4.2018; Light+Building-Bericht) Trilux und die Deutsche Telekom kooperieren im Bereich des Internets der Dinge (IoT) zur Realisierung vernetzter Beleuchtungssysteme.

Die Digitalisierung der Welt sowie Megatrends wie Big Data und Connectivity verändern auch den Lichtmarkt enorm und versprechen völlig neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle, die weit über die klassische Beleuchtung hinausgehen. Trilux versteht sich hierbei als Treiber dieser Entwicklung und bietet dazu vernetzte Beleuchtungssysteme wie auch digitale Serviceleistungen an. So können beispielsweise mit den neuen Cloud-basierten Digital Services „Energy Monitoring“ und „Light Monitoring“ über das Trilux-Licht­managementsystem LiveLink alle Leistungsdaten der angeschlossenen Leuchten ausgelesen werden. Auf diese Weise lassen sich nicht nur Energiekosten kontrollieren, sondern auch Wartungszyklen optimieren: Aus den Betriebs- und Verbrauchsdaten erkennt das System den individuellen Servicebedarf einer Leuchte und benachrichtigt auf Wunsch die zuständigen Mitarbeiter oder Firmen.

Mark Henrik Körner, CSO der TRILUX Group, Manuela Goncalves, Key Account Management Deutsche Telekom, Björn Weidenmüller, Leiter Vertrieb Großkunden Deutsche Telekom, und Johannes Huxol, CFO der TRILUX Group 

Von der Installation bis zur Hotline

Die Telekom wiederum hat ein Plug-&-Play-System entwickelt, das eine Vernetzung der Beleuchtung über eine Cloud ermöglicht. Die gemeinsame Kundenorientierung mündet - über die einfache Installation hinaus - in einer Hotline, die dem Trilux-Kunden bei Fragen, von der Telekom-Hardware bis zu den Leuchten, kostenfrei und europaweit mit Service und Support zur Seite steht.

„Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit der Deutschen Telekom. Uns verbindet das gemeinsame Ziel, innovative, qualitativ hochwertige und dennoch einfache Lösungen zu realisieren, die dem Kunden das Leben leichter machen“, sagte Mark Henrik Körner, CSO der Trilux Group, auf der Light+Building. „Dank der gemeinsamen Cloud-Lösung gehen wir den nächsten Schritt in der digitalen Transformation des Lichts: Wir bieten unseren Kunden mit den neuen Serviceleistungen umfangreiche Mehrwerte bei der Steuerung, Kontrolle und Wartung ihrer Beleuchtungsanlage. So können wir die Digitalisierung sowohl in einen sinnvollen Service überführen als auch die Vorteile der Vernetzung ideal nutzen.“

Björn Weidenmüller, Leiter Vertrieb Großkunden bei der Telekom sagt: „Unser gemeinsames IoT-Projekt zeigt, welche Chancen die Digitalisierung bietet, um bestehende Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln. Trilux eröffnet hier eine neue Kategorie von Services, die das Investment in IoT rechtfertigen und die Kundenbindung erhöhen.“

Weitere Informationen zur Cloud-Vernetzung von Leuchten können per E-Mail an Trilux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE