Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0229 jünger > >>|  

Trilux übernimmt Mehrheit am Retail Analytics-Pionier Crosscan


  

(16.2.2020) Seit dem 7. Februar gehört das Wittener Unternehmen Crosscan zur Trilux Gruppe. Mit einer Mehrheitsbeteiligung will Trilux seine Position als Full-Service-Anbieter im Bereich digitale Services „Beyond Lighting“ weiter ausbauen und sich damit für den internationalen Lichtmarkt breiter aufstellen. Das 2003 gegründete Unternehmen Crosscan ist einer der größten Systemanbieter für Besucherfrequenz-Messung und -Analyse im Einzelhandel und hat derzeit rund 75 Mitarbeiter. Es wird in Zukunft als eigenständiges Unternehmen mit einer Doppelspitze weitergeführt. Die Geschäftsführung teilen sich künftig Thorsten Cramer, der von Trilux zu Crosscan wechselt (links im folgenden Bild), und Crosscan-Unternehmensgründer Benny Philip Lehmann:

v.l.: Thorsten Cramer und Benny Philip Lehmann teilen sich die Geschäftsführung (Foto © Trilux) 

Beleuchtung spendet längst nicht mehr nur Licht: Vernetzte Beleuchtungssysteme schaffen eine Infrastruktur für zahlreiche IoT-Anwendungen. Trilux bietet in diesem Sinne bereits ein breites Portfolio an „beleuchtungsbasierten Location Based Services“, mit denen Unternehmen die Digitalisierung zielgerichtet vorantreiben können.

„Viele Digitalprojekte scheitern bereits im Vorfeld an der Komplexität der Materie, an zu vielen Möglichkeiten, zu vielen Ansprechpartnern und viel zu vielen Fragezeichen“, erklärt Joachim Geiger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Trilux. „Als One-Stop-Full-Service-Provider machen wir die Sache für unsere Kunden nicht nur bei der Be­leuchtung - Stichwort Simplify your Light - sondern auch ,Beyond Lighting‘ so einfach wie möglich“, verspricht Herr Geiger.

Konzern und Start-up

Von der Übernahme versprechen sich beide Seiten Synergien und Wachstumsimpulse. Crosscan ist mit 21.000 verbauten Systemen in über 49 Ländern einer der größten Systemanbieter für Besucherfrequenz-Messung und -Analyse im Retail. „Die Kooperation mit Trilux bietet uns einen Zugang zu neuen Kundensegmenten, in denen das Unternehmen bislang kaum vertreten ist - etwa in den Bereichen Industry, Office und Education“, so der Crosscan-Gründer Benny Philip Lehmann. Dank der gewachsenen Strukturen von Trilux hat das Start-up zudem die Chance, schneller international zu wachsen.

Trilux dagegen will vom Knowhow und der Innovationsstärke des Start-ups im Bereich der cloudbasierten Retail-Analytics und der Sensorenentwicklung profitieren. „Gleichzeitig bringt Crosscan ein Stück Start-up-Kultur in die Trilux-Gruppe – und wird durch seine Agilität und Innovationsfreude wichtige neue Impulse im Konzern setzen“, ergänzt Thorsten Cramer.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE