Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0574 jünger > >>|  

Köln Triangle: Tageslicht und Kunstlicht konzeptionell vereint

(17.4.2007) Direkt am Rhein und vis-a-vis zum Kölner Dom präsentiert sich der 103 Meter hohe gläserne Turm Köln Triangle (siehe Bing-Maps und/oder Google-Maps). Der Name ist eine Anspielung auf den Grundriss des Hochhauses, der einem rundlich geformten Dreieck (engl. triangle) ähnelt. Die Symbiose aus intelligenter Architektur, Hightech-Ausstattung und verkehrsgünstigem Standort machen den Köln Triangle so besonders. Zudem setzt das 2006 fertiggestellte und von den Architekten Gatermann + Schossig geplante Hochhaus auf innovative Gebäudetechnik und energieeffiziente Lichtlösungen von Siteco.


Fotos: Siteco Beleuchtungstechnik

Das Hochhaus wird durch seine außergewöhnliche Grundrissfigur geprägt: Ein Reuleaux-Dreieck aus drei konvex gebogenen Seiten ergibt, in Verbindung mit dem runden Kern, fließend variierende Raumtiefen. Diese ermöglichen bei der Ausgestaltung der Räume große Freiheiten in der Wahl des Bürotypes: Sowohl Kombi- als auch Großraum- und Einzelbüros und auch andere Mischungen sind möglich. Die großzügig geschnittenen Eckbereiche der Dreiecksform eignen sich als Meeting-Point, Konferenzraum, Ruhezone oder Empfangslobby.

Ein dezentrales Energie- und Technikkonzept ermöglicht diese Flexibilität geschossweise. Filigrane Officeleuchten mit tageslichtabhängiger Lichtsteuerung gehören hier zum Standard. Tageslicht ist ständigen Schwankungen unterworfen - sei es durch wechselnde Jahreszeiten oder vorüberziehende Wolken. Je nach Lichtsituation muss unzulängliches Tageslicht durch künstliches Licht ersetzt werden. So wurden in den Büros Strexx Anbauleuchten von Siteco eingesetzt (nächstes Bild), die zur Hälfte mit einer Sensorik der Firma Tridonic bestückt sind. Dabei registriert das Lichtsystem, ob man sich im Büro befindet oder nicht und passt die Lichtsituation automatisch und unter Energieeinsparaspekten den aktuellen Bedürfnissen an.


Besondere Charakteristik der modular aufgebauten Strexx Leuchten ist ihre kompakte Bauform und ihr schlankes, lineares Design. Die achsenorientierte Anordnung harmoniert mit dem runden Kern des Gebäudes und ermöglicht eine flexible Anordnung der Büromöbel. Blendungsreduziertes Licht bei gleichzeitiger Anordnung direkt über dem Arbeitsplatz wird durch die Kombination aus indirekt strahlendem Mittelmodul und asymmetrisch strahlendem Stirnmodul ermöglicht. So ersetzt eine Strexx Leuchte bis zu sechs Rasterleuchten was wiederum weniger Lichtpunkte bei geringerem Energieaufwand zur Folge hat.

In den Fluren aller Etagen verließ man sich ebenfalls auf Siteco Lichtlösungen. Asymmetrisch strahlende Ceilingwasher sorgen mit nach oben gerichteter Lichttechnik für gleichmäßige, großflächige Ausleuchtung bis tief in den Raum hinein. Auch außerhalb der Arbeitsräume soll diese weiche und homogene Beleuchtung für eine angenehme Stimmung sorgen.

Das KölnTriangle ist übrigens das höchste Hochhaus im rechtsrheinischen Köln und wurde vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Anlageobjekt für seine Rheinischen Versorgungs- und Zusatzversorgungskassen geplant. Während der Planungs- und Bauphase trug das Hochhaus daher den Namen LVR-Turm. Bekannt ist das Gebäude als Sitz der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA).

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)