Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1633 jünger > >>|  

Lunos setzt bei der vernetzten Steuerung dezentraler Lüftungskonzepte auf KNX

LUNOS KNX Logos
 

(5.9.2013) Smarte Gebäudesysteme werden eingesetzt, um die Eigenschaften von Gebäuden in den Bereichen Betriebskosten, Sicherheit und Flexibilität der Nutzung zu verbessern. Einen hohen Marktanteil unter den Systemen für die Gebäudevernet­zung nutzt den KNX Standard.

Es gibt mehrere Bus-Technologien am Markt, die alle ihre Be­rechtigung und Vorteile für bestimmte Anwendungsbereiche haben. In dieser Reihe konzentriert sich Lunos jedoch auf das bekannte KNX System und gibt folgende Gründe an:

  • Alle starken Marken der Elektro-Installationsbranche treiben KNX voran.
  • KNX ist ein System, das speziell auf die Anforderungen der Elektro Installation hin entwickelt wurde. Der Vertrieb erfolgt überwiegend dreistufig. Eine Vielzahl von Geräten ist als „Regalware“ beim Elektrogroßhandel verfügbar.
  • Die Installation und Programmierung/ Parametrierung der Geräte ist handwerks­gerecht umsetzbar.
  • KNX ist in Deutschland seit Jahren etabliert, der verfügbare Funktionsumfang ist enorm.
  • Mit fast 7000 KNX zertifizierten Produkten werden nahezu alle Anwendungen im Gebäudebereich abgedeckt.
  • Endkunden können auf ein weites Netz von Fachhandwerkern mit fundierten KNX Kenntnissen zurückgreifen. Ihre Qualifikation beweist ein von einer zertifizierten Bildungsstätte ausgestelltes Zertifikat.
  • KNX ist in Europa, USA, China und weltweit in den bedeutenden Normungs- und Standardisierungsgremien verankert.

KNX-Lunos-Control4

Das Modul KNX-Lunos-Control4 ermöglicht die Ansteuerung der dezentralen Lüftungs­geräte mit Wärmerückgewinnung e2 und ego sowie des Abluftventilators RA 15-60 über den KNX Bus. Es können bis zu vier Lüftungsgeräte mit einem Modul betrieben werden. Mehrere Module können über den KNX Bus miteinander vernetzt werden, um einen abgestimmten Betrieb zu ermöglichen. Eine direkte Steuerung der Lüftungsgerä­te kann über die vorhandenen Tastereingänge erfolgen.

Das Modul besitzt einen integrierten KNX-Busankoppler und benötigt eine Zusatzspan­nung. Es befindet sich in einem Kunststoffgehäuse, welches in eine Standard Unter­putzdose eingesetzt werden kann. Das Modul kann mit dem KNX Display Touch-IT oder direkt mit einem Serienschalter gesteuert werden. Auch eine automatische Steu­erung ohne Schalter über Feuchte- oder CO₂-Sensor ist möglich. Die Schutzart ent­spricht IP20.

Lunos KNX Display Touch-IT

Das 3,5“ TFT Farbdisplay mit Touchscreen dient der Visualisierung und Steuerung im KNX Bus. Das Display hat eine Auflösung von 320x240 Bildpunkten mit 256K Farben (RGB). Es ist mit einem Linux Betriebssystem ausgestattet und verfügt über ein Mini-USB-Port und ein Micro-SD Slot zur Datenspeicherung.


Neben der Steuerung der Lunos KNX-fähigen Lüfter können auch weitere vielfältige Funktionen gesteuert werden: Schalten und Dimmen, Anzeigen von Zuständen, RGB-Steuerung, Ein- und Ausschalten verschiedener Geräte, Alarmfunktionen, Reglervor­gaben für Raumtemperaturen und -klima, Multiroom Funktionen, Astronomische Uhr, Zeitschaltuhr, Datenlogging, Passwortschutz für Seiten und Kontrollelemente, außer­dem sind Kundenspezifische Anpassungen möglich.

Lüftungsfunktionen des KNX Systems

  • Spannungsversorgung der Lüfter aus Niederspannung 24..32VDC
  • Betrieb von 2 Lüfterpaaren (4 Lüfter) mit einem Modul
  • Mehrere Module kaskadierbar (Master/Slave)
  • Steuerung der Lüfterstufen und Richtungen sowie der Wärmerückgewinnung
  • Manuelle Einstellung der Lüfterstufen über Tastereingänge oder KNX-Telegram­me
  • Anpassung von Lüfterleistung und Wärmerückgewinnung nach den Größen:
    • Luftfeuchtigkeit relativ (Innen) zur Feuchteabführung
    • Luftfeuchtigkeit absolut (Innen/Aussen) zur Kellertrocknung
    • Temperatur (Innen) zum Gebäudeschutz
    • Temperatur (Innen/Aussen) zur Optimierung der Wärmerückgewinnung
    • Temperatur (Innen/Aussen/Soll) zur Heizungs-/Kühlungsunterstützung
    • CO₂-Konzentration
  • Die Größen Temperatur (Innen/Aussen), Luftfeuchte und CO₂-Konzentration müssen von anderen KNX-Komponenten bereitgestellt werden
  • Zuluftbetrieb, um separate Abluftgeräte zu unterstützen
  • Abluftbetrieb
  • Kompensation der Leitungswiderstände (bei großen Leitungslängen) möglich
  • Betrieb im HVAC-Mode gemäß KNX-Standard Betriebsarten: Komfortbetrieb / Standbybetrieb / Nachtbetrieb / Temperaturschutzbetrieb / Stoßlüften / Ruhe / Sommerbetrieb / Nachtbetrieb
  • Automatische Filterwechselanzeige bei Erreichen der Wechsellaufzeit
  • Der erfolgte Filterwechsel ist zu quittieren, um den Filterwechselalarm zurück­zusetzen

Weitere Informationen können per E-Mail an Lunos angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)