Baulinks -> Redaktion  || < älter 2016/1168 jünger > >>|   

Neuer BSB-Ratgeber über Schadstoffe in der Raumluft

Ratgeberblatt „Gesundes Bauen und Wohnen“
  

(14.8.2016) Die Luftqualität in den eigenen vier Wänden hat einen erheblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden und die Ge­sundheit. Besonders Kinder, Allergiker und Menschen mit einem schwachen Immunsystem leiden unter Luftschadstoffen. Aber auch gesunde Menschen können aufgrund von Schadstoffen in der Raumluft unter Kopfschmerzen, Schwindelgefühlen und/oder Abgeschlagenheit leiden.

Zu den wesentlichen Raumluftschadstoffen, auf die sich auch das aktuelle Ratgeberblatt „Gesundes Bauen und Wohnen“ des Bauherren-Schutzbundes konzentriert, zählen ...

  • leichtflüchtige und mittelflüchtige organische Verbindun­gen, die man auch als VOC und SVOC bezeichnet, sowie
  • Fasern und Stäube.

Typische VOCs sind Lösungsmittel in Klebstoffen, Farben und Lacken oder auch Form­aldehyd, das häufig als Bindemittel in Holzwerkstoffen eingesetzt wurde und wird. Zu den SVOCs zählt man zum Beispiel Biozide, Weichmacher oder Flammschutzmittel. Bio­zide kommen typischerweise als Giftstoffe gegen Insekten, Pilze und andere lebende Organismen zum Beispiel in Holzschutzmitteln oder Fassadenanstrichen vor.

Weichmacher sind chemische Zusätze, die spröde Materialien weich oder biegsam ma­chen sollen. Zu finden sind sie zum Beispiel in PVC-Bodenbelägen, in Dispersionsfarben oder den Ummantelungen von Elektroleitungen. Flammschutzmittel findet man häufig in Bauschäumen und Polystyrol-Dämmungen. Sie sind zum Teil giftig oder gar krebser­regend. Fasern und Stäube können aus mineralischen Dämmungen in die Raumluft ge­langen, wenn diese nicht luftdicht eingebaut sind.

Schadstoffarme Produkte wählen

Den Gesundheitsgefahren durch Schadstoffe im Haus können Bauherren und Moderni­sierer vorbeugen, wenn sie bei der Auswahl der Baumaterialien, Innenausbauten und Einrichtungen auf ausdrücklich als schadstoffarm gekennzeichnete Produkte achten. Für fast alle schadstoffbelasteten Produkte gibt es Alternativen, die nicht einmal viel teurer sein müssen.

Auch der richtige Einbau von Dämmstoffen und Abdichtungen ist wichtig, so dass kei­ne faserhaltigen Stäube in die Wohnung gelangen können. Auch durch das Verhalten im Alltag lassen sich Schadstoffgefahren reduzieren, zum Beispiel durch regelmäßiges Lüften, Verzicht auf chemische Reinigungsmittel und Feinstaubfilter im Staubsauger.

Der BSB-Ratgeber „Gesundes Bauen und Wohnen“ ist unter bsb-ev.de > Verbrau­cherservice > Ratgeber aktuell downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)