Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0346 jünger > >>|  

Bodenbeschichtung bei Minusgraden


  

(3.3.2021) Bodenbeschichtungen und Reparaturen bei Minusgraden? Mit einer Auswahl maßgeschneiderter Produkte ermöglicht Silikal das Arbeiten im Minusgradbereich - angefangen bei voreingestellten Produkten über ein Additiv bis hin zu MMA-Böden für Gefrier- und Kühlräume:

Mörtel R 17 (-25°C)

... ist ein lösemittelfreier Zwei-Komponenten-Methacrylatharzmörtel, der eine hohe Druck- und Biegezugfestigkeit verspricht. Aufgrund seiner hohen Festigkeit eignet er sich als Beton­überzug und als Reparaturmörtel in der Kälte - z.B. für die Verarbeitung im Winter oder für Tief­kühlhäuser. Auch Rampen und Verkehrsflächen lassen sich mit R 17 (-25°C) trotz Minusgraden reparieren.

Harz R 51 (-25 °C)

... ist ein transparentes, lösemittelfreies Zwei-Komponenten-Methylacrylatharz, das sich als Haftgrundierung auf Beton und zementösen Untergründen eignet. Es hat ein gutes Eindringvermögen und kann bei Temperaturen wärmer als -25°C verwendet werden.

Fotos © Silikal, Mainhausen 

Additiv ZA

ist ein Zusatz, der die Härtung ausgewählter Reaktionsharze von Silikal bei Temperaturen bis -25°C ermöglicht. Für welche Harztypen das Additiv ZA verwendet werden kann, kann bei Silikal erfragt werden.

System D: Cold Room

... ist eine ganzjährig nachgefragte Bodenbeschichtung für Minustemperaturen - nämlich für Anwendungen in Tiefkühl- und Kühlräumen. Die schnellhärtende, dekorative und flexible Methylmethacrylat-Beschichtung ist mechanisch stark belastbar, kann - wenn gewünscht - rutschhemmend eingestellt werden und liefert eine fugenlose Fläche ab, die sich leicht reinigen lässt.

Weitere Informationen zu Bodenbeschichtung bei Minusgraden können per E-Mail an Silikal angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)