Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0378 jünger > >>|  

Neue Normen für raumflächenintegrierte Heiz-, Strahlungs- und Kühlsysteme

(15.3.2007) Wegen der zunehmenden Anwendung von raumflächenintegrierten hydraulischen Systemen für Gebäudeheizung - und inzwischen auch für Gebäudekühlung - ergab sich die Notwendigkeit, die existierende Europäische Norm EN1264 für Warmwasser-Fußbodenheizungen einer Neubearbeitung zu unterziehen. Zur gleichen Zeit ist ein neuer Satz von Normen EN15377 für solche Systeme entwickelt worden, und zwar im Zusammenhang mit den zahlreichen CEN-Normen für die Erfüllung der Energie-Effizienz-Richtlinie für Gebäude.

Normreihe EN1264

Die Norm EN1264-2 wurde als Prüfnorm für Fußbodenheizsysteme überarbeitet. Für die Prüfung kommen sowohl Berechnungs- als auch experimentelle Methoden zur Anwendung. Die Berechnungsmethode der Norm ist erweitert worden und erfasst - festgestellt aufgrund einer durchgeführten Markterhebung - etwa 90% der verfügbaren Systeme. Für Systeme, die mit der Methode nicht berechnet werden können, steht eine modifizierte experimentelle Prüfmethode zur Verfügung. Eine neue, zusätzliche experimentelle Prüfmethode behandelt die Bestimmung des effektiven Wärmeleitwiderstands von Teppichen, wenn diese als Fußbodenbelag verwendet werden. Ein weiterer neuer, wesentlicher Inhalt ist ein Prüf-System für die Anerkennung von Prüflaboratorien. Weiterhin ist ein übergreifendes Zusammenwirken von EN1264-2 mit EN15377-1 geplant; dieses betrifft eine in EN1264-2 definierte experimentelle Einrichtung für die Bestimmung von Messwerten zur Anwendung innerhalb von EN15377-1.

Für die wärmetechnische Prüfung anderer Flächenheizsysteme wie Wandheizungen und Deckenheizungen und auch raumflächenintegrierter Kühlsysteme in Fußböden, Decken und Wänden wurde ein neuer Normteil EN1264-5 geschaffen. Die Benutzung von EN1264-5 setzt eine vorherige rechnerische oder experimentelle Prüfung auf der Basis von EN1264-2 voraus, deren Ergebnisse für die vorgesehene Anwendung umgerechnet werden; diese Umrechnung berücksichtigt die Auswirkung des veränderten Wärmeübergangskoeffizienten.

Die beiden Normen liefern Ergebnisse für Heiz- und Kühlsysteme unter genormten Randbedingungen, welche für die Auslegung und Dimensionierung von Anlagen sowie für die Zertifizierung von Leistungsdaten verwendet werden können.

Die beiden Normen EN1264-3 und EN1264-4 werden ebenfalls einer Überarbeitung unterzogen. EN1264-3 behandelt die Verwendung der mit EN1264-2 und EN1264-5 erzielten Ergebnisse in der Ingenieurspraxis. Die überarbeitete Version von EN1264-3 wird umfassende Berechnungsverfahren für die Auslegung und Dimensionierung von raumflächenintegrierten Heiz- und Kühlsystemen zum Inhalt haben.

Normreihe EN15377

Die neue Norm EN15377 enthält Berechnungsmethoden für die Auslegung und Dimensionierung von raumflächenintegrierten Heiz- und Kühlsystemen sowie für die thermische Gebäude-Bauteilaktivierung (englische Bezeichnung: Thermo Active Building Systems, "TABS"). Für die in EN1264-2 standardisierten Systeme verweist die Norm auf die Berechnungsmethoden, welche für die Prüfung in EN1264-2 und EN1264-5 zur Anwendung kommen. Dieselben Methoden werden verwendet für die Auslegung und Dimensionierung unter stationären Bedingungen. Für andere Systeme, die von der Berechnungsmethode von EN1264 nicht erfasst werden, enthält EN15377-1 neue Berechnungsmethoden. Dies gilt insbesondere für Rohrsysteme in leichten Holzkonstruktionen. Weiterhin sind die Benutzung der Methode der finiten Elemente (FEM) und die Methode der finiten Differenzen (FDM) in die Norm eingeführt. Diese Methoden sind Grundlagen-Methoden, die man für fast alle Systeme und auch für die Entwicklung neuer Systeme einsetzen kann. Ein besonderer Normteil 3 behandelt die Thermoaktivierung (TABS) durch Systeme, die direkt in die Gebäudemasse integriert sind. Dieser Normteil beschreibt, wie das dynamische Verhalten des Systems zu berücksichtigen ist.

Nebenbei bemerkt enthält die Norm einen Abschnitt über die Anwendung des äquivalenten Widerstandes zwischen der Wassertemperatur und der Oberflächentemperatur für die Anwendung in Computer-Simulationen über das energetische und die thermische Behaglichkeit betreffende Verhalten flächenintegrierter Systeme im Jahresverlauf.

Gegenwärtig enthält der Normteil 2 die Auslegung und Dimensionierung flächenintegrierter Systeme. Dieser Teil vereinigt die Normen EN1264-3 und EN1264-4 (1999) und erweitert diese um Wand- und Deckenheizungssysteme sowie die Kühlung. Wenn zu einem späteren Zeitpunkt EN1264-3 und EN1264-4 als überarbeitete Normen vorliegen, werden diese überarbeiteten Normen EN15377-2 ersetzen.

Verwendung der Normen

Im Allgemeinen kann man sagen, dass EN1264 eine Prüfnorm ist, die von den Herstellern benutzt wird, die genormte und zertifizierte Leistungswerte für die Auslegung und für den Produktvergleich benötigen. Folglich wird EN15377 mehr von Planern benutzt, die sich mit der Auslegung und Dimensionierung solcher Systeme befassen. Beide Nutzergruppen können jedoch nicht eindeutig gegeneinander abgegrenzt werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)