Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1038 jünger > >>|  

Das Effizienzhaus Plus des Bundesbauministeriums steht allen Besuchern offen

(12.6.2015) Das Haus der Zukunft könnte so aussehen: architektonisch anspruchs­voll gestaltet, mit nachhaltigen Baustoffen errichtet, mit smarter Haustechnik ausge­stattet und dank Photovoltaik Stromproduzent für die ganze Familie samt Wärmepum­pe, E-Bikes und Elektroauto. Dass dies keine Utopie ist, sondern Wirklichkeit, demons­triert das Bundesbauministerium mit seinem Modellprojekt „Effizienzhaus Plus mit Elek­tromobilität“. Zwei Testfamilien haben dort je ein Jahr gewohnt und die Praxistaug­lichkeit bewiesen. Ab dem 13. Juni 2015 lädt das BMUB unter dem Motto „Ansehen, Informieren, Erleben“ die Öffentlichkeit ein, das Haus in Berlin-Charlottenburg zu be­suchen und sich selbst ein Bild vom Wohnhaus der Zukunft zu machen.

Das Haus in der Fasanenstraße 87 in Berlin (siehe Google-Maps) wird laut Ankündi­gung des Bundesbauministeriums von donnerstags bis sonntags (12 bis 18 Uhr) geöff­net sein. Besucher sollen sich zudem auch täglich um 16 Uhr durch das innovative Ge­bäude führen lassen können und in praktischen Experimenten erfahren, wie diese neue Gebäudegeneration ein Plus an Energie erzeugt.

Zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten und Führungen, die auch speziell für Kin­der und in englischer Sprache durchgeführt werden, will man monatlich besondere Themenschwerpunkte anbieten, wie z.B. ...

  • „Energieeffiziente Gebäude und Smart Homes“,
  • „Nachhaltige Stadtentwicklung“ und
  • „Elektromobilität“.

Abendliche Vorträge, Sonderveranstaltungen, Testfahrten mit Elektroautos und ein spezielles Kinderferienprogramm können im Veranstaltungskalender unter forschungs­initiative.de/effizienzhaus-plus eingesehen werden.

Zur Erinnerung: Im Rahmen der Bau- und Elektromobilitätsforschung erforschte die Bundesregierung mit dem Forschungsprojekt Effizienzhaus Plus Synergien zwischen nachhaltigem, klimaneutralen Bauen und Mobilität. Das Einfamilienhaus wurde in Zu­sammenarbeit zwischen dem Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren und Professor Werner Sobek entwickelt. Die wissenschaftliche Begleitung und Auswertung erfolgte über das Fraunhofer-Institut für Bauphysik und über das Berliner Institut für Sozialforschung.

Das Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität soll innerhalb eines Jahres mehr Energie er­zeugen als eine vierköpfige Familie für den Betrieb des Hauses benötigt. Das Plus an Energie wird gespeichert oder für das Laden von Elektrofahrzeugen (Auto, Rad) ge­nutzt. Das Effizienzhaus Plus ist Teil des Netzwerks „Wohnen im Effizienzhaus Plus Standard“ mit über 30 bundesweiten Modellprojekten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)