Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1868 jünger > >>|  

US-Amerikanische Studie: „Kautschukböden verringern Geräuschentstehung am besten“

(26.11.2015) Ein erhöhter Geräuschpegel führt auf die Dauer zu erheblichen Befind­lichkeitsstörungen wie Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsproblemen. Daher ist beispielsweise in Krankenhäusern der Lärm bei Patientenbefragungen einer der häufigsten Beschwerdegründe.


Salem Krankenhaus in Heidelberg; alle Fotos: nora (Bild vergrößern)

Aber auch in Kitas, Schulen und Universitäten werden Kleinkinder, Schüler und Stu­denten durch einen hohen Geräuschpegel in ihrem Wohlbefinden und Leistungsvermö­gen beeinträchtigt. Und die Mitarbeiter der Einrichtungen sind selbstredend ebenfalls betroffen: Die Lautstärke ist sowohl für das medizinische Personal als auch für Erzie­her und Lehrkräfte nicht nur belastend, sondern zudem Ursache für Missverständnisse und Kommunikationsfehler.

Einen maßgeblichen Einfluss auf die Raumakustik hat der Bodenbelag. Für Planer und Gebäudebetreiber bzw. Facility Manager ist es aber häufig schwierig, aus der Vielzahl der angebotenen Produkte den Boden mit den günstigsten akustischen Eigenschaften zu identifizieren. Wissenschaftler des Forschungslabors Intertek in Cortland/New York haben nun in einem vergleichenden Geräuschentstehungstest verschiedene elastische Böden auf den Prüfstand gestellt – mit eindeutigem Ergebnis: Kautschuk-Bodenbeläge, wie sie Nora Systems anbietet, verringern die Entstehung von Geräuschen auf dem Boden am besten und tragen so deutlich zu einer Verringerung der Geräuschkulisse in Gebäuden bei.


Kita Sigharstein in Neumarkt am Wallersee (Bild vergrößern)

Messmethode ahmt menschliches Hörempfinden nach


CBS Willem-van-Oranje-College in Oud-Beijerland
(Bild vergrößern)
  

Das ASTM E492 „Standard-Testverfahren zur Messung der Körperschallübertragung durch Böden und Decken mit dem Hammerwerk im Labor“ ist eine vergleichsweise neue, aner­kannte Testmethode zur Messung des Geräuschpegels, der innerhalb eines Raumes durch die Bewegung von Menschen oder Gegenständen auf dem Fußboden entsteht – etwa beim Gehen, Stühle- und Tischerücken oder dem Schieben von Rollwagen und Betten. Die gängigen Standard-Testmethoden messen dagegen lediglich den Trittschall, also den Schall, der im Raum darunter oder nebenan durch Körperschallübertragung entsteht.

Für die Versuchsanordnung sind elastische Bodenbeläge direkt auf einen Beton-Unterboden in der Mitte eines Akustikprüf­stands installiert worden - konkret ...

  • noraplan acoustic 4 mm,
  • norament 926 3,5 mm,
  • noraplan 3 mm,
  • noraplan 2 mm,
  • Luxury Vinyl Tile (LVT) 3 mm,
  • PVC 2 mm,
  • Linoleum 2,5 mm sowie
  • Vinyl Composition Tile (VCT) 3 mm.

Ein Hammerwerk mit vier Standard-Hammerpositionen erzeugte Geräusche, deren Lautstärke jeweils einen Meter entfernt in 1,53 Höhe gemessen wurde. Der Geräusch­pegel wurde in A-gewichteten Dezibel (dBA) bestimmt, die Schallsignale im Messgerät also so gefiltert, dass die Empfindungen des menschlichen Gehörs realistisch nachge­ahmt werden. Das Ergebnis: Der Geräuschpegel, der auf dem Boden erzeugt wird, hängt im Wesentlichen vom Bodenbelagstyp ab.

Im Test erzielten nora Bodenbeläge die besten Resultate. Gegenüber den Vergleichs­produkten konnten sie den Geräuschpegel bis zu knapp zehn dBA reduzieren, was ei­ner Halbierung der subjektiv wahrgenommenen Lautstärke entspricht. Grund hierfür sind die Materialeigenschaften des dauerelastischen Kautschuks, der die am Boden entstehenden Geräusche deutlich vermindert.

Weitere Informationen zu „ruhigen“ Kautschukböden können per E-Mail an Nora Systems angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)