Baulinks -> Redaktion  || < älter 2000/0099 jünger > >>|  

Bad ohne Barrieren

(10.7.2000) Die Lebenserwartung der Deutschen steigt: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sind 20 Prozent aller Bundesbürger 60 Jahre und älter – Tendenz steigend. Diese Entwicklung führt zu einem Umdenken bei der Wohnraumgestaltung. Gefragt sind komfortable Lösungen, die auf die speziellen Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind. Denn die meisten Senioren wollen möglichst lange in der vertrauten Umgebung bleiben und selbständig den eigenen Haushalt führen.

Da mit zunehmendem Alter der Aktionsradius abnimmt, ist es eine große Erleichterung, wenn zumindest das Badezimmer den veränderten Lebensbedingungen angepasst ist und man sich möglichst frei bewegen kann. Neben der barrierefreien Gestaltung sollten Schwachpunkte wie schmale Türen, glatte Fußbodenbeläge oder von außen nicht zu entriegelnde Türschlosser vermieden werden. Außerdem gibt es eine ganze Reihe durchdachter Zubehörelemente: Haltestangen, Ablagen, Einstieghilfen und integrierte Sitze in der Dusche machen den Aufenthalt im Bad angenehmer. Dazu tragen auch die Sanitär-Armaturen bei. Hersteller wie die Hansa Metallwerke AG bieten zeitgemäße Armaturen mit einer komfortablen Technik an. Diese Wasserspender sollten das GGT-Prüfsiegel besitzen, mit dem die Gesellschaft für Gerontotechnik, Iserlohn, und die TÜV Rheinland Product Safety GmbH (TRPS) Produkte auszeichnen, die sich als besonders bedienungsfreundlich und sicher erweisen. Das ist ein wichtiger Gesichtspunkt, wenn man bedenkt, wie häufig die Armaturen Tag für Tag benutzt werden.

Als eine der ausgezeichneten Serien demonstriert z.B. das Einhandmischer-Programm Hansaronda hilfreiche Details: Mit einer Hand lässt sich die gewünschte Mischwassertemperatur einstellen. Dafür sorgt der ergonomisch geformte Griff, den es wahlweise als Voll- oder Bügelhebel gibt. Für Menschen, die in ihrer Greiffähigkeit eingeschränkt sind, erleichtert gerade der offene Bügelhebel die Bedienung. Sogar im Sitzen kann man sich bequem waschen. Maximalen Komfort bietet zudem eine herausziehbarer Schlauchbrause. Dann ist selbst das Haarewaschen am Waschbecken problemlos möglich. Schutz vor Verbrühungen gewährleistet dabei eine individuell einstellbare Heißwassersperre.

zur Erinnerung:

  • Gerontologie: Fachgebiet, auf dem die Alterungsvorgänge im Menschen hinsichtlich ihrer biologischen, medizinischen, psychologischen u. sozialen Aspekte erforscht werden.

siehe auch:


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)