Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0470 jünger > >>|  

Sanitär-, Heizung-, Klima-Messe öffnet am Samstag, 19. März ihre Tore für Privatpublikum

  • Erlebnis Badezimmer: Vom Luxus-Bad bis zu preisgünstigen Lösungen auch für kleine Bäder
  • Erneuerbare Energien: Mit Solartechnik & Co. in die Zukunft investieren

(16.3.2005) Schluss mit der langweiligen Nasszelle - Wohlfühl-Oasen sind jetzt angesagt: In Deutschland warten rund acht Millionen Badezimmer auf eine Rundumerneuerung. Das nötige Kleingeld für die Badrenovierung wird einfach bei den Heizkosten eingespart - erneuerbare Energien in Verbindung mit moderner Systemtechnik schonen Umwelt und Geldbeutel und werden deshalb auch für private Hausbesitzer immer attraktiver.
Wer wissen möchte, wohin der Trend in Sachen Badgestaltung und Baddesign geht, wie er seine Heizkosten optimieren kann oder was sich genau hinter dem Gebäudeenergiepass verbirgt, der sollte sich den 19. März 2005 rot im Kalender anstreichen. Dann nämlich öffnet die ISH, internationale Leitmesse für Gebäude- und Energietechnik, Erlebniswelt Bad, Klima- und Lüftungstechnik, in Frankfurt am Main ihre Tore für das private Publikum.

Ideen und Inspirationen für das eigene Traumbad gibt es auf der ISH am laufenden Band: Raumtrenner und flexible Kabinen integrieren das Badezimmer in den Wohnbereich. Sauna, Dampfbad und Whirlpool machen aus dem Bad eine Wellness-Oase mit allen Schikanen. Luxuriöse Armaturen, edle Hölzer und mutige Farb-Kombinationen machen aus langweiligen Badezimmern wahre Erlebnisbädern. Hier ist Entspannung pur angesagt. Aber auch für den kleinen Geldbeutel bietet die ISH Lösungen: Nach dem Motto geringer Aufwand, große Wirkung schaffen neue Armaturen, Badmöbel, Duschabtrennungen oder Accessoires eine neue Wohlfühl-Atmosphäre und bringen selbst kleine Bäder ganz groß raus.

Auch bei den Schwimmstars Sandra Völker und Stev Theloke ist trendige Badgestaltung angesagt: Unter dem Motto "Lebensraum Bad - Wohlfühlen zu Hause" - präsentiert von der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) - diskutieren die Topschwimmer am 19. März über ihr Traumbad. Jeder ISH-Besucher kann sich zudem ein persönliches Autogramm abholen und bei einem Gewinnspiel attraktive Preise abräumen.

Wer Infos zu erneuerbaren Energien sucht, kommt auf der ISH ebenfalls auf seine Kosten. Für viele war die letzte Heizkostenabrechnung ein Schock: Wegen der steigenden Energiepreise stehen Wärmepumpen und Solartechnik hoch im Kurs. Die alternativen Lösungen sparen Energie und Geld und lassen sich problemlos mit der bestehenden Haustechnik kombinieren - wer jetzt investiert, profitiert davon in der Zukunft. Infos zu erneuerbaren Energien und alternativen Heizmethoden gibt es bei der ISH aus erster Hand: Planer, Sanierer, Modernisierer, Häuslebauer und solche, die es werden wollen, können sich direkt bei den Ausstellern und auf der Messe vertretenen Fachverbänden informieren.

Immer beliebter wird das Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen wie beispielsweise Holz: Laut Statistischem Bundesamt genießen bereits 2,3 Millionen Deutsche die gemütliche Wärme eines Kamin- oder Kachelofens. Die Öfen sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch ein Blickfang in jedem Zimmer. Für alle, die es heiß mögen, gibt es auf der ISH die neuesten Entwicklungen und Trends, wie beispielsweise kompakte Geräte mit ansprechendem Design, die sich auch leicht in kleine Räume integrieren lassen. Private Hausbesitzer sollten sich rechtzeitig über energiesparende und ressourcenschonende Wärmelösungen schlau machen: 2006 wird der EU-Gebäudeenergiepass eingeführt. Ähnlich wie bei Kühlschränken oder Waschmaschinen, die mit Hilfe eines Energiepasses unterschiedlichen Effizienzklassen zugeordnet werden, weist der Pass bei Gebäuden deren Energieeffizienz aus. Hausbesitzer, Käufer und Mieter können sich bei Herstellern, Experten und auf Sonderschauen auf den neuesten Stand der Dinge bringen.

Am bequemsten erreichen Privatbesucher die ISH mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit den S-Bahnen S3, S4, S5 und S6 vom Hauptbahnhof direkt zur Station Messe, mit der U-Bahnlinie U4 oder mit den Straßenbahnlinien 16 und 17 bis zur Haltestelle Messe/Festhalle. Wer mit dem PKW anreist, kann diesen im Parkhaus Rebstock abstellen und mit dem Shuttle-Bus zum Messegelände gelangen.

Familien können die ISH für 20 Euro besuchen. Die Familienkarte ist für zwei Erwachsene und drei Kinder gültig (für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt kostenfrei). Einzelpersonen sind mit der Publikumskarte für Privatbesucher am 19. März mit 13 Euro dabei.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)