Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1252 jünger > >>|  

Neue Teppichfliese von Interface trägt zu besserem Innenraumklima bei

(14.8.2018) Architekten, Designer und Verleger von Bodenbelägen suchen immer wieder nach neuen Optionen, um Probleme in bebauten Umgebungen lösen können. Dazu zählt auch die schlechte Luft in Innenräumen, die sich nachweislich auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Produktivität von Menschen auswirkt. Interface hat vor diesem Hintergrund mit Conscient eine Teppichfliesen-Kollektion vorgestellt, die nahezu keine VOCs (flüchtige organische Verbindungen) freisetzen soll.

Während der Luftqualität im Freien von Regierungen und Unternehmen seit Jahren hohe Priorität eingeräumt wird, gilt dies für die Qualität der Innenraumluft bisher nicht in gleichem Maße. Dabei zeigen Studien, wie die der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde (Environment Protection Agency – EPA), dass Menschen bis zu 90% des Tages in geschlossenen Räumen verbringen. Dort kann aber die Schadstoffbelastung 100 Mal höher sein als im Freien.

Kampagne +Positive Spaces

Für Hersteller wie Interface ist diese Problematik Motivation, um neue Konzepte zu entwickeln, die für eine bessere Innenraumluftqualität sorgen. So versteht sich die Kampagne +Positive Spaces als ein Wegbereiter dafür, dass Gebäude gebaut und eingerichtet werden, die den Menschen schon bei der Planung in den Mittelpunkt stellen.

In diesem Sinne ist laut Hersteller jede einzelne Schicht einer Conscient-Teppichfliese so gewählt, dass sie den Nutzern von Innenräumen die bestmögliche Luftqualität ermöglicht. So liegt der Konstruktion der Teppichfliese eine urheberrechtlich geschützte Kombination aus Grobgarn und biobasiertem Garn zu Grunde. Diese Struktur soll nicht nur die Anzahl der schädlichen VOCs reduzieren, die in die Atmosphäre freigesetzt werden, sondern auch die Anzahl feiner Staubpartikel.

Die Conscient-Kollektion wird ferner standardmäßig mit CircuitBac Green geliefert - ei­nem Rücken, der aus einer Mischung aus Biokunststoff und Mineralfüllstoff hergestellt wird. Das Modular-Fusion-Verfahren von Interface verbindet die Schichten der Teppichfliesen miteinander, so dass auf die Vorbeschichtung verzichtet werden kann.

Des Weiteren sollen das neue Backing sowie das hauseigene „Cool Carpet“-Programm, das den CO₂-Fußabdruck der Teppichfliese über den gesamten Lebenszyklus hinweg betrachtet, den ökologischen Fußabdruck erheblich verringern. Dieses Konzept führt bei der Conscient-Kollektion laut Hersteller zu einem Anteil von insgesamt 87% recycelter und biobasierter Materialien.

Design

Conscient ist in sechs Farben erhältlich und kombiniert Erdtöne mit einem natürlichen Witterungseffekt. Die Kollektion harmoniert zudem mit dem LVT-Produkten des Unternehmens.

Die Conscient-Kollektion wird richtungsfrei verlegt, um die Zufälligkeit natürlicher Muster der Natur zu spiegeln. Bei der Verlegung fällt nur wenig Verschnitt an und abgenutzte Fliesen lassen sich jederzeit ohne Einfluss auf die Farbkompatibilität austauschen. Verlegt wird die Kollektion mit Hilfe von TacTiles - siehe Beitrag „TacTiles: Haftetiketten für Teppichfliesen“ vom 1.7.2009. Dieses macht flüssigen Klebstoff überflüssig und trägt so zusätzlich dazu bei, dass die Kollektion praktisch keine VOCs enthält.

WELL Building Zertifizierung

Im Einklang mit den WELL Building-Standards für Bodenbeläge erfüllt Conscient alle Features der Kategorie LUFT: Durch leichte Reinigung, Strapazierfähigkeit und Schmutzfilterung unterstützt es die Luftfilterung. Damit verbessert Conscient das Nutzererlebnis, das letztlich Grundlage einer WELL-Zertifizierung ist - siehe auch Beitrag „Design Guide ,Positive Räume schaffen - Mit dem Well Building Standard‘“ vom 14.8.2018.

Weitere Informationen zur Conscient-Kollektion können per E-Mail an Interface angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE