Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1406 jünger > >>|  

Iku: Ercos neues Downlightsystem für Human Centric Lighting (HCL)


  

(17.9.2021) Für überzeugende HCL-Konzepte hat Erco das Deckeneinbauleuchten-System Iku neu entwickelt. Tunable white ist dabei nur eines von vielen Features, um Architektur, Aktivitäten und Atmosphäre im Lichtkonzept flexibel und dynamisch zu verbinden.

Lichtplanung mit Human Centric Lighting umfasst viele Ebenen und Komponenten. Dabei geht es um mehr, als mit variabler Lichtfarbe leuchten zu können: Die Beleuchtung soll sowohl die Wahrnehmung der Nutzer bei verschiedenen Aktivitäten unterstützten als auch eine positive biologische Wirkung entfalten. All dies spielt sich in diversen architektonischen Situationen ab: Von Empfang und Atrium über Verkehrszonen wie Treppenhäuser und Korridore bis hin zu den abwechslungsreich gestalteten Arbeits- und Bürowelten von heute. Planer benötigen dafür nicht nur Leuchten mit unterschiedlichen Leistungsstufen, Lichtverteilungen und Lichtfarben inklusive tunable white. Ebenso wichtig ist eine flexible Wireless-Connectivity für dynamische Steuerszenarien und nicht zuletzt die Gesamtwirtschaftlichkeit. Weniger, aber dafür differenzierte, hochwertige und effiziente Leuchten rechnen sich bereits bei der Installation und langfristig durch günstige Betriebskosten.

Eine universelle Familie von Einbauleuchten

All diesen Anforderungen folgt das neue Deckeneinbauleuchten-Programm Iku. Es wurde für alle Bereiche der Architekturbeleuchtung konzipiert - wobei Iku Work speziell für die normgerechte Arbeitsplatzbeleuchtung entwickelt wurde.

  • Fünf Größen, von 84 bis 221 mm,
  • drei Downlight-Lichtverteilungen plus Wandfluter und Doppelwandfluter,
  • sechs weiße Lichtfarben plus tunable white sowie
  • eine Lichtausbeute von über 100 lm/W

... sind zentrale Merkmale des Systems, das sich damit insbesondere für öffentliche Gebäude, Büro- und Verwaltungsbauten wie auch für Konferenzzentren, Hotels oder Restaurants empfiehlt.

Architektur – Aktivität – Atmosphäre

Wie die Lichttechnik des Iku Systems und eine Planung nach dem HCL-Ansatz zusammenwirken, hat Erco in die griffige Formel der „drei A“ gebracht:

  • Um Architektur optimal wahrzunehmen zu können, ist vertikale Beleuchtung entscheidend. Darüber hinaus spielen die Zonierung von Funktionsbereichen sowie die Abstimmung von Leuchtengrößen und -leistung auf den Raum eine wesentliche Rolle.
  • Das richtige Licht unterstützt Aktivitäten wie konzentriertes Arbeiten, aber auch zwischenmenschliche Kommunikation. Dafür stehen Eigenschaften der Iku-Leuchten wie gute Abblendung, Dimmbarkeit oder tunable white. Sie ermöglichen es, das Licht an verschiedene Sehaufgaben zu adaptieren oder den zirkadianen Rhythmus zu unterstützen.
  • Individuelle Atmosphäre entsteht, wenn sich Licht dem Tageslichtverlauf anpasst, die Stimmung im Raum verändert oder sich vom Nutzer nach persönlichen Präferenzen einstellen lässt. Hier bietet Iku moderne Schnittstellen zur Ver­net­zung - zum Beispiel mit DALI oder kabellos via Casambi Bluetooth.

Die Iku Familie bietet innerhalb ihrer Systematik alle Freiheiten, um den „drei A“ gerecht zu werden: Horizontale und vertikale Beleuchtung lassen sich für die Raumwahrnehmung kombinieren, denn selbst in der kleinsten Größe mit 84 mm Durchmesser gibt es hochwertige Wandfluter.

Die Option tunable white für eine variable Lichtfarbe ist ebenfalls bei Downlights und Wandflutern verfügbar (ab Größe 4). Mit geringen Einbautiefen von 71 mm (Größe 2) bis 142 mm (Größe 7) spart Iku außerdem Einbauraum in der Decke.

Drei Downlight-Lichtverteilungen - nämlich wide flood (ca. 60°) für viel Sehkomfort in höheren Räumen, extra wide flood (ca. 85°) für maximale Leuchtenabstände und oval flood (ca. 20° x 60°) für Flure und Verkehrswege - unterstützen eine zonierte Lichtplanung. Da außerdem die Lichtlenkung ausschließlich über Linsen erfolgt, lässt sich der Abblendkonus ohne Beeinflussung der Beleuchtung farblich an das Interieurdesign anpassen - zur Erinnerung siehe auch Beitrag „Optoelektronik als Entwickungsschwerpunkt bei Erco“ vom 15.4.2010.

Iku Work – speziell für Büroarbeitsplätze

Zur Iku-Familie gehören außerdem die Iku Work-Downlights, die auf die speziellen Anforderungen der Arbeitsplatzbeleuchtung (EN 12464) in Büros abgestimmt sind und mit einem UGR <19 normgerechten Blendschutz bieten. Iku Work-Downlights sind in den Größen 4, 5 und 7 sowie den Lichtverteilungen wide flood (ca. 60°) und oval wide flood (ca. 60° x 80°) erhältlich, sie verfügen standardmäßig über eine DALI Schnittstelle mit Durchverdrahtung.

Weitere Informationen zum Iku-Downlightsystem können per E-Mail an Erco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)