Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1544 jünger > >>|  

Fensterbau Frontale 2022 ohne Gretsch-Unitas


 

(12.10.2021) Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas (GU) hat für 2022 ihre Teilnahme an der Fensterbau Frontale in Nürnberg abgesagt - und begründet das damit, dass man im kommenden Jahr pandemiebedingt nicht mit dem traditionell sehr hohen Anteil ausländischer Besucher rechne, der für ein international agierendes Unternehmen so wesentlich sei: „Unsere Kunden und Besucher aus dem In- und Ausland werden aufgrund der schwierigen Situation nicht im gewohnten Umfang an der Messe teilnehmen. Wir rechnen mit deutlich reduzierten Kontaktmöglichkeiten. Daher hat sich die GU-Gruppe nun entschlossen, die Teilnahme an der – für GU sehr wichtigen – Messe abzusagen.“

„Die zum Teil unterschiedlichen Hygienekonzepte der Länder lassen derzeit wenig Spielraum für eine Planung, bei der wir unsere Kunden so empfangen und beraten und uns austauschen können, wie wir das gerne möchten. Eine Messe ist für uns mehr als nur eine reine Leistungsschau der Produkte“, argumentiert Armin Wanka, Vertriebsleiter bei GU/BKS in Ditzingen.

Alternativ plant GU für 2022 zahlreiche, regionale und internationale Präsenzveranstaltungen bei und mit den Kunden und Partnern. Auch werde im November ein 1.000 m² großer Showroom eingeweiht, der Kunden, Partnern und Verbänden zusätzliche Räumlichkeiten für Veranstaltungen bieten soll.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE