Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1910 jünger > >>|  

Neues Sprühelastomer „Elaperm“ verspricht Oberflächenschutz in Sekundenschnelle

(24.10.2013) Der multifunktionale und patentierte Oberflächenschutz Elaperm soll mit seiner blitzschnellen Reaktionszeit von nur vier bis sieben Sekunden Zeit und Kosten sparen. Während bei Wettbewerbsprodukten bis zu 12 Stunden für den Aushärtungs­prozess benötigt werden, sei nach der Verwendung von Elaperm die Oberfläche sofort nutzbar, so dass einem raschen Baufortschritt nichts im Wege stehe - verspricht der Hersteller.


Wohn- und Hotelprojekt „yoo berlin“: Die Pfahlkopf- und Teilflächenabdichtung mit Elaperm im Gründungsbereich in Verbindung mit der Gesamtabdichtung. (Bild vergrößern)

Elaperm ist ein hochelastisches Zwei-Komponenten-Sprühelastomer für den Einsatz im Baubereich, der Industrie und bei abwassertechnischen Anlagen. Das Produkt be­steht aus einem Polyharnstoff und dient sowohl dem Abdichten von Oberflächen als auch dem Schutz vor Feuchtigkeit. Dadurch sollte das Sprühelastomer sehr vielseitig einsetzbar sein.

Für Elaperm liegen zwei Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse vor: zum einen das Prüfzeugnis zur Flächenabdichtung und zum anderen zur Fugenabdichtung am Über­gang zu WU-Bauteilen. Im Oktober 2012 wurde für Elaperm das Patent erteilt. „Planer und Ingenieure sind begeistert von der ebenso zeitsparenden wie einfachen Anwen­dung des multifunktionalen Oberflächen-schutzes Elaperm. Die Nachfrage ist enorm“, freut sich Andreas Langner, Geschäftsführer der SB Bautechnik GmbH. Das Unterneh­men wurde eigens dafür gegründet, den Baufachleuten von der Beratung bis zur Aus­führung ihrer Projekte vor Ort kompetent zur Seite zu stehen.


Wohn- und Hotelprojekt „yoo berlin“: Einsatz von Elaperm als Abdichtung zwischen der HDPE-Frischbetonabdichtung mit einer Vielzahl von Bewehrungsdurchdringungen (Bild vergrößern)

Für die Beschichtung mit Elaperm werden mineralische Unter-gründe zunächst grun­diert und das Produkt anschließend im Heizspritz-Verfahren mit einer Gegenstrominjek­tionsspritze aufgetragen. Die Tagesleistung liege bei bis zu 400 m². Andere Beschich­tungssysteme schaffen höchstens 100 m² und benötigen bei Lufttrocknung bis zu 12 Stunden für den Aushärtungsprozess, rechnet Langner vor.

Für den Einsatz auf metallischen Oberflächen, sprich in Behäl­tern und auf Stahlkonstruktionen, wird das Beschichtungssys­tem direkt aufgetragen; ein Primer sei überflüssig. Die Ausfüh­rung soll auch bei niedrigen Temperaturen oder bei der Sanie­rung von Oberflächen auf schon vorhandenen Schweißbahnen möglich sein. Nach der Anwendung mit Elaperm sind Oberflä­chen hochbelastbar gegen mechanische Einflüsse und bestän­dig gegen Umwelteinwirkungen. Zudem sie das Produkt riss­überbrückend, lösemittelfrei, brandhemmend und hydrolyse­fest.

Erste Referenzobjekte

Elaperm wurde bereits erfolgreich eingesetzt - u.a. beim Bau des exklusiven Wohn- und Hotelprojekts „yoo berlin“ auf dem Gelände des ehemaligen Friedrichstadt-Palasts in Berlin. Ein weiteres Projekt ist der Oberflächenschutz aller horizontalen und vertikalen (Beton-)Flächen bei den Tanklagern des Unter-nehmens TanQuid in Hünxe am Niederrhein (Bild rechts).

Weitere Informationen zu Elaperm können per E-Mail an SB Bautechnik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)