Baulinks > Rohbau / Massivbau > Betonbau > Betonsanierung

Massivbau: Betonsanierung / Betoninstandsetzung

zur Erinnerung: Risse in der Oberfläche, Schäden am Skelett: Beton altert ganz ähnlich wie wir, auch wenn es auf den ersten Blick anders erscheint. Feuchtigkeit, Temperatur und mechanische Belastungen setzen ihm zu, und das schon ab dem ersten Moment, wenn er beginnt auszuhärten.

zum Nachschlagen von Fachbegriffen: Lexikon Betoninstandsetzung bietet Detailwissen in einem schwierigen Spezialgebiet
Für Planer, Auftraggeber und ausführende Unternehmen hat die Bundesgütege­meinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken (ib) ein Lexikon zum Themenkreis Betoninstandsetzung erstellt und auf ihrer Homepage online verfügbar gemacht. weiter lesen

Neuer Instandsetzungsmörtel von PCI für statische Betonreparaturen - auch überkopf (12.4.2018)
Mit dem Nanocret R4 PCC hat PCI einen neuen, haftsicheren Instand­set­zungs­mö­rtel vorgestellt, der die Anforderungen nach RiLi-SIB sowie ZTV-ING erfüllt und nach EN 1504-3 Klasse R4 zertifiziert ist. weiter lesen

Aktualisiert: „Typische Schäden im Stahlbetonbau - Vermeidung von Mängeln als Aufgabe der Bauleitung“ (12.4.2018)
Das nun aktualisierte Heft 16 des Deutschen Beton- und Bautechnik-Ver­eins (DBV) widmet sich typischen Schäden im Stahlbetonbau und der Ver­mei­dung von Mängeln als Aufgabe der Bauleitung. weiter lesen

513 Seiten Rissbildungen im Stahlbetonbau (12.4.2018)
Risse gehören zu den unvermeidbaren Gegebenheiten im Stahl­be­ton­bau. Die wesentlichste Kenngröße, die Rissbreite, ist seit einigen Jahren mit einem genormten Berechnungsverfahren Bestandteil der euro­pä­i­schen Stahlbetonnormen. weiter lesen

PCI Repament Multi: Neuer variabel einstellbarer Reparaturmörtel für Betonböden (30.1.2018)
PCI hat mit dem Repament Multi einen neuen Reparaturmörtel für die Sa­nierung von Betonuntergründen sowie Zementestrichen im Pro­gramm. Je nach Sanierungsfall lässt er sich durch die Menge an An­mischwasser in der gewünschten Konsistenz einstellen. weiter lesen

Erster DBV-Sachstandbericht „Sichtbetonkosmetik“ (18.10.2017)
Der Deutsche Beton- und Bautechnik-Verein (DBV) hat erstmalig einen Sachstandbericht zur Sichtbetonkosmetik veröffentlicht. Dieser be­leuch­tet die vielfachen Möglichkeiten - aber auch die Grenzen - sichtbeton­kos­metischer Maßnahmen im Spannungsfeld zwischen handwerklicher Bauausführung und künstlerischer Gestaltung. weiter lesen

KKS-Mörtelsysteme von StoCretec für die Stahlbetonsanierung (18.10.2017)
Mittels kathodischem Korrosionsschutz (KKS) können Stahlbetonbau­werke vergleichsweise effizient instand gesetzt werden. Das Verfahren stoppt die Korrosion der Bewehrung, wodurch in vielen Fällen aufwän­di­gere, konven­tionelle Sanierungen entfallen können. weiter lesen

DBV-Merkblatt zum chemischen Angriff auf Beton (18.10.2017)
In den letzten Jahren wurden Verfahren entwickelt, um die Leis­tungs­fähigkeit von Beton bzw. Bindemittel hinsichtlich ihres Wider­stands gegenüber betonaggressiven Einwirkungen beurteilen zu kön­nen. Der DBV hat mit seinem Merkblatt „Chemischer Angriff auf Beton - Empfeh­lungen zur Prüfung und Bewertung“ darauf reagiert. weiter lesen

Projekt „Silamark“: Ist ein Stahlbeton-Bauwerk ausreichend vor Wasser und Salz geschützt? (18.10.2017)
Insbesondere von Brücken und Tunneln wird eine lange Lebensdauer er­wartet. Damit die teuren Bauwerke die nächsten 50 bis 100 Jahre gut überstehen, müssen sie wirksam geschützt werden. Zu schaffen machen ihnen vor allem Feuchtigkeit und Salze. weiter lesen

Aktualisiert: StoCretecs „Technische Merkblätter“ zu Betoninstandsetzung und Bodenbeschichtung (25.7.2016)
Das Handbuch „Technische Merkblätter“ von StoCretec ist in einer aktu­ali­sierten Fassung erschienen. Die neue Auflage hat 20 Seiten dazube­kom­men und wurde vollständig überarbeitet und ist nun 740 Seiten dick. weiter lesen

Online-Offensive der Betoninstandsetzer gegen drohenden Fachkräftemangel (30.5.2016)
Der Beruf des Betoninstandsetzers stellt hohe Anforderungen an die Aus­bildung und verspricht außer einer abwechslungsreichen Tätigkeit inter­es­sante Karriereperspektiven und gute Verdienstmöglichkeiten - gleichwohl droht der Branche ein Fachkräftemangel. weiter lesen

Lasoft 4.0 für die Bemessung von Bauwerksertüchtigungen mittels CFK (13.5.2016)
Für die Wiederherstellung und Erhöhung der Tragfähigkeit von Bauteilen werden gerne CFK-Lamellen oder CF-Sheets eingesetzt. Für die Berech­nung derartiger Verstärkungsmaßnahmen hat MC-Bauchemie eine neue Version der Bemessungssoftware Lasoft veröffentlicht. weiter lesen

Dem Betonkrebs durch AAR auf der Spur (10.11.2015)
Wenn Betonbauwerke bröckeln, dann ist häufig eine Alkali-Aggregat-Reak­tion (AAR) die Ursache. Sie wird durch eindringende Feuchtigkeit ausgelöst und schädigt weltweit Betonkonstruktionen, so dass sie sa­niert oder sogar rückgebaut werden müssen. PSI- und Empa-Forscher haben nun wohl erstmals die Kristallstruktur des AAR-Abbauprodukts entschlüsselt. weiter lesen

Bakterienhaltiger „Biobeton“ schließt spannungsbedingte Risse selbstständig (30.6.2015)
Dass sich spannungsbedingte Risse im Beton selbst reparieren, ist wo­mög­lich keine Utopie mehr, denn der Mikrobiologe Hendrik Jonkers hat einen selbstheilenden Beton entwickelt – und zwar mit Hilfe von Bakterien, die bei Bedarf Kalkstein produzieren. weiter lesen

Betonsanierung à la Remmers: Korrosionsschutz und Beschichtung an einem Tag (30.6.2015)
Müssen Schäden an einer Betonkonstruktion repariert werden, ist zuerst der geschädigte Beton auszubauen, die Bewehrung zu reinigen und dann ein zugelassener Instandsetzungsmörtel einzubauen - wie z.B. Betofix RM oder Betofix R2 von Remmers. weiter lesen

Tragwerksertüchtigung: Neue Zulassungen, mehr Möglichkeiten mit CFK-Lamellen (30.6.2015)
Mit neuen bauaufsichtlichen Zulassungen für die Sto S&P FRP-Systeme ergeben sich neue Einsatzbereiche für die schubfest aufgeklebten Kohle­faser-Lamellen zur tragfähigkeitsrelevanten Verstärkung an Betontrag­werken. weiter lesen

Tudalit-Textilbeton zur Verstärkung von Stahlbeton vom DIBt freigegeben (24.6.2014)
Textilbeton der Marke Tudalit, bislang nur in Forschungslaboren und an ein­zelnen Bauwerken in der Praxis angewandt, wurde jetzt vom Deut­schen Institut für Bautechnik freigegeben: Unter der Nummer Z-31.10-182 hat das Verfahren zur Verstärkung von Stahlbeton im Innenbereich mit Tudalit die bauaufsichtliche Zulassung erhalten. weiter lesen

Weitgehend zerstörungsfrei: Kathodischer Korrosionsschutz bei chloridbelastetem Beton (24.6.2014)
Brücken und Parkhäuser sind aggressiven Schädigungsprozessen durch Chloride ausgesetzt. Bei konventionellen Sanierungen muss der chlorid­be­lastete Beton oftmals tief abgetragen werden. Kathodischer Korro­sions­schutz (KKS) ermöglicht stattdessen eine im Großteil zerstörungs­freie Instand­setzung. weiter lesen

„OS Concre-Fill“: Poren- und Lunkerverschluss in einem Arbeitsgang neu von Remmers (5.3.2014)
Für das Egalisieren von Poren und Lunkern an statischen und dynami­schen Betonoberflächen, wie z.B. Brücken, Parkhäuser und Fassaden, hat Rem­mers „OS Concre-Fill“ entwickelt. Die faserverstärkte Beschich­tung ist mit einer wasserabweisenden Schutzbeschichtung überstreich­bar. weiter lesen

Schnelltest spürt Brückenschäden auf anhand der Schwingungen in den Spannseilen (20.11.2013)
Ein neues Verfahren ermöglicht die Überprüfung von externen Spann­glie­dern an Betonbrücken. Mit dem kostengünstigen Schnelltest sollen Brü­cken bei laufendem Verkehr innerhalb nur eines Tages untersucht werden kön­nen. weiter lesen

„EKG“ für Bauwerke (13.5.2013)
Ein gemeinsames Forschungsprojekt von HTWK Leipzig und Industrie­partnern zeigt die Praxisfähigkeit einer neuen optischen Messmethode, durch die die Nutzungsdauer von Bauwerken verlängert werden könne. weiter lesen

Dringender Sanierungsbedarf bei 221 Brücken von Autobahnen und Bundesstraßen (11.1.2013)
Bei 221 Brücken von Bundesautobahnen und -straßen ist eine umgehende Instandsetzung beziehungsweise Erneuerung erforderlich. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion. weiter lesen

Forschungsprojekt: Mikrorisse im Beton mittels Schallemissionsanalyse aufspüren (19.4.2012)
Mit der Schallemissionsanalyse zur Detektion von Mikrorissen in Baumaterialien befasst sich ein Forschungspro­jekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Das Land Hes­sen fördert das Vorhaben mit 35.000 Euro. Projektleiter ist Prof. Dr. Gerd Manthei vom Institut für Methodik der Produkt­entstehung. weiter lesen

Dem Rost an Stahlbetonbauwerken - wie Betonbrücken - auf der Spur (10.5.2010)
Rostschäden an Betonbrücken können fatale Folgen haben: Im schlimmsten Fall besteht Einsturzgefahr. Wissenschaftler haben jetzt ein System zur Rostfrüherkennung entwickelt. Ein im Beton eingelassener Sensortransponder misst, wie weit die Korrosion fortgeschritten ist. weiter lesen

Risse stoppen durch Aikido (13.7.2008)
Das Versagen eines Bauteils kann schwere Sach- und Personenschäden nach sich ziehen. Grund des Versagens sind oft Risse. Biomechaniker des Karlsruher Instituts für Technologie haben nun eine neuartige Ver­sagensbarriere entwickelt, die einen kontrollierten Weiterbetrieb des geschädigten Bauteils ermöglicht. weiter lesen

RAL-Gütezeichen "Planung der Instandhaltung Betonbauwerke" (20.7.2007)
Für die Ausführung von Betoninstandsetzungsarbeiten gibt es bereits seit vielen Jahren eine RAL-Gütesicherung. Das neue RAL-Gütezeichen "Planung der Instandhaltung Betonbauwerke", welches das Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. Anfang 2007 anerkannt hat, schließt die Lücke im Planungsbereich. weiter lesen

"CFK-Pflaster" für altersschwache und erdbebengefährdete Bauten (31.1.2007)
Faserverstärkte Kunststoffe werden heute häufig eingesetzt, um Bauten für neue Anwendungen und Nutzungen fit zu machen sowie gegen Erdbebenschäden abzusichern. Der Erfolg dieser modernen Werkstoffe beruht auf ihrer einfachen Anwendung und dem geringen Eigengewicht. weiter lesen

Leise rieselt der Beton - Brückenexperten schlagen Alarm (7.10.2004)
Die Brückenexperten der DEKRA Real Estate Expertise GmbH (DEKRA REE), in der die Bausachverständigen der DEKRA Gruppe konzentriert sind, führen jährlich einige hundert Brückenprüfungen durch. Eine umfangreiche Auswertung der Prüfberichte zeigt eine katastrophale Entwicklung auf. weiter lesen

Lebensdauer von Stahlbeton-Bauwerken lässt sich vorhersagen. (10.9.2004)
In einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt wollen Korrosions-Experten aus fünf deutschen Instituten nun ein Modell entwickeln, mit dem sich der Prozess der Schädigung in Betonbauteilen zuverlässig vorhersagen lässt. weiter lesen

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE