Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0157 jünger > >>|  

statisch wirksame Gipsfaserplatte für den Holzrahmenbau

(31.1.2005) Mit der neuen Gipsfaserplatte "Rigidur H AK" will Rigips dem Holzrahmen- und Fertighausbau neue Möglichkeiten einer rationellen Fertigung eröffnen. "Rigidur H AK" wird einerseits wie eine Holzwerkstoffplatte auch hohen statischen Anforderungen gerecht und bietet andererseits die sehr gute Oberflächenqualität einer verspachtelten Gipsplatte. Entscheidend für den Verarbeiter: Bei der Beplankung eines Holzständerwerkes wird bei Einsatz der "Rigidur H AK" ein Arbeitsgang gespart, die Montage einer Plattenlage ersetzt die bisher übliche doppelte Beplankung.

Trockenbau, Gipsfaserplatte, Holzrahmenbau, Gipsfaserplatte, Rigidur H AK, Rigips-Platten, Gipskarton, Gipskartonplatte, Gipsfaserplatten, Fertighausbau, Holzwerkstoffplatte, Holzständerwerk, Beplankung

In der bisherigen Praxis wurde ein Holzständerwerk zunächst im Dienste der Statik mit einer Holzwerkstoffplatte als erster Schicht beplankt. In einem zweiten Arbeitsschritt erfolgte die Montage einer Gipskartonplatte, die nach Verspachtelung eine ebene Wandoberfläche für anschließende Tapezier-, Fliesen- oder Malerarbeiten sicherstellte:


Mit der neuen Gipsfaserplatte "Rigidur H AK" von Rigips werden die Produkteigenschaften beider Platten optimal miteinander verschmolzen, so dass nur noch eine Beplankungsschicht erforderlich ist:


Als statisch mittragende Beplankung verfügt die "Rigidur H AK" über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (Z-9.1-466). Die abschließende Verspachtelung der abgeflachten Kante ermöglicht - anders als z. B. die Verklebung von Platten - zusätzlich den Ausgleich von leichten Unebenheiten in der Holzunterkonstruktion. Anders als Holwerkstoffplatten sind "Rigidur H AK" Gipsfaserplatten außerdem als nicht brennbares Produkt in die Baustoffklasse A2 eingestuft.

Eine wirtschaftliche Lösung

Mit "Rigidur H AK" bietet sich dem Verarbeiter eine sichere und wirtschaftliche Alternative für die Erstellung von Raumtrenn- und Außenwänden. Eingespart werden sowohl Kosten bei den Baumaterialien - eine Lage Holzwerkstoffplatten entfällt - als auch bei den Arbeitszeiten.

Die breit abgezogene Abflachung der Kante von "Rigidur H AK" führt - sachgerecht verspachtelt - zu einer perfekten Wandebenheit. Schränke und Regale können unabhängig von der Unterkonstruktion einfach mit Schrauben an "Rigidur H AK" befestigt werden. Wie schon die dreischichtige Gipsfaserplatte "Rigidur" von Rigips wurde auch die "Rigidur H AK" vom Institut für Baubiologie in Rosenheim als baubiologisch empfehlenswerter Baustoff klassifiziert.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)