Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0351 jünger > >>|  

Fixscreen Minimal: Schlankheitskur für Sonnenschutzbehänge à la Renson

(2.3.2018; R+T-Bericht) Mit dem Fixscreen Minimal präsentierte Renson auf der R+T einen ausgesprochen schlank konstruierten textilen Sonnenschutz. Dieser ermöglicht einen minimalen Einfluss (minimal impact) auf das Design eines Gebäudes

Für die Produktlinie Fixscreen Minimal wurde jedes Detail unter die Lupe genommen - von der Kassette, über die Tuchwelle, bis zu den Seitenführungen und der Tuchspannung. Dadurch entstanden beispielsweise Seitenführungen, die ohne sichtbare Schrauben eine Sichtbreite von lediglich 20 mm aufweisen. Auf diese Weise fällt ein hochgefahrener Fixscreen  - passend zum „Minimal Windows“-Trend - kaum auf. Laut Renson sei dies nur durch eine perfekte Integration neuer Technologien möglich gewesen - wie der aktuellen „Connect & Go“-Technik.

Die neuen schlanken Konstruktionen sollen keine Auswirkung auf die Stabilität einer Sonnenschutzanlage haben - so die Message in Stuttgart. Wie bisher bei Fixscreens üblich, sollen auch die neuen Fixscreens Minimal in heruntergefahrener Position Windstärken bis zu 130 km/h widerstehen können.

Da alle konstruktiv notwendigen Bestandteile von Fixscreen Minimal wenig Raum und Platz einnehmen, eignet sich das System für alle Arten von Gebäuden und Fassadensystemen - von alt bis neu, von verputzten, bis hin zu vorgehängten, hinterlüfteten Fassaden.

Weitere Informationen zu Fixscreen Minimal können per E-Mail an Renson angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE