Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1971 jünger > >>|  

Feco-Aluminium-Zarge erleichtert Einbau von Feco-System-Türen in übliche Trockenbauwände

(8.12.2020) Die Unternehmensgruppe Feco-Feederle hat für 2021 eine zweiteilige Aluminium-Türzarge mit einem beidseitig 35 mm breiten Zargenspiegel angekündigt, welche die wirtschaftliche Montage von Feco-System-Türen in Trockenbauwänden aus Gipskarton- oder Gipsfaserplatten mit umlaufender Schattennut ohne Passblenden erleichtert. Die zweiteilige Türzarge 35/35Z ist zudem mit allen Feco-Trennwand-Ele­men­ten kombinierbar und wie das ganze Feco-Trennwandsystem zerstörungsfrei versetzbar.

Foto © Feco-Feederle 

Durch die zweiteilige Zargenausbildung kann auf Anschluss-Passblenden verzichtet und stattdessen bei vorgegebener Wandöffnung ein verglastes Türseitenteil großzügiger dimensioniert werden. Türseitenteil und Türzarge schließen dabei mit ca. 20 mm breiter, teleskopartiger Schattennut an die angrenzenden Gipskartonwände an. Bauteiltoleranzen bis ±5 mm pro Seite können so aufgenommen werden. Mit einer Zargentiefe von 105 mm eignet sich die 35/35Z-Zarge selbst für 10 cm dicke Trockenbauwände.

Weitere Informationen zur zweiteiligen Türzarge 35/35Z können per E-Mail an Feco-Feederle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE