Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0319 jünger > >>|  

11. Berliner Schimmelpilzkonferenz in diesem Jahr als Hybrid-Event

(2.3.2022) Die 11. Berliner Schimmelpilzkonferenz ist für den 24. März geplant -  wieder als Hybrid-Event. Die Teilnehmer haben somit die Wahl zwischen Präsenzteilnahme vor Ort in Berlin und Livestream via Internet. Im Fokus der Veranstaltung stehen traditionell die Problemstellungen von Schimmelpilzbefall in Gebäuden. Namhafte Experten werden die fachgerechte Beseitigung der Schimmelpilzbelastung erläutern und praktische Lösungen zur Bekämpfung vermitteln. Die begleitende Fachschau liefert einen Überblick über aktuell relevante Aspekte der Diagnose, Sanierung und Vermeidung von Schimmelpilzbelastungen in Gebäuden für die berufliche Praxis.

Foto © B+B Bauen im Bestand 

Los geht es mit dem Thema Mikroskopie. Dr. Christoph Trautmann will der Frage nachgehen, ob die direkte Mikroskopie der Goldstandard bei der Materialbewertung ist. Dabei wird er die Vorteile herausarbeiten, die Voraussetzungen für eine Erfassung von Materialbesiedlungen nennen und die Grenzen der Methode erklären.

Anschließend will sich Dipl.-Ing. Claus Händel mit der Neufassung der DIN 1946-6 als Hilfsmittel zur Vermeidung von lüftungsbedingtem Schimmelbefall befassen.

Die Nutzungsklassen des UBA-Schimmelleitfadens dürfen auf einer Schimmelpilzkonferenz nicht fehlen. Stefan Betz will erklären, wie Räume einer Nutzungsklasse zugeordnet werden und welche Bauteile zu einem Raum dazugehören. Darüber hinaus wird er sich laut Vorankündigung mit der Frage auseinandersetzen, ob Abschottungen eine Alternative zur Beseitigung von Schimmelbefall sind - siehe auch Beitrag „Aktualisierter UBA-Schimmelleitfaden zum Umgang mit Schimmelbefall in Gebäuden“ vom 8.1.2018.

Dipl.-Ing. Andrea Bonner will das Thema „Tätigkeiten mit Gefahrstoffen bei der Schimmelpilzsanierung“ aus der Sicht des Arbeitsschutzes beleuchten. Mike Steringer wird unter der Überschrift „Operation am lebenden Objekt“ schildern, wie der Laborbereich eines Klinikums während des laufenden Betriebs der darüber liegenden Intensivstation saniert und von Schimmelpilzen befreit wurde.

Aus aktuellem Anlass soll sich Dipl.-Min. Andreas Stache den Schimmelschäden als Folge von Havarien und Flutkatastrophen widmen. Und den „Blick über den Tellerrand“ will Dipl.-Ing. (FH) Ekkehard Flohr wagen: Er wird der Agenda zufolge zeigen, welche Voraussetzungen holzzerstörende Pilze zum Wachstum benötigen, wie groß ihr Schadenspotenzial ist und wie man sie bekämpfen kann.

Die 11. Berliner Schimmelpilzkonferenz ist ein Informationsangebot der Rudolf Müller Mediengruppe und deren Themenmarke „B+B Bauen im Bestand“. In Präsenz findet das Event im Mercure Hotel MOA Berlin statt. Zusammen mit dem Veranstaltungshotel wurde ein Konzept erarbeitet, mit dem auch live eine sichere Tagung mit Fachschau stattfinden kann. Parallel wird die Schimmelpilzkonferenz als professioneller Live­stream angeboten.

siehe auch für zusätzliche Informationen und Anmeldung:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)