Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0322 jünger > >>|  

Bauernhaus von 1894 u.a. mit modernem Dämmputz auf Naturkalkbasis energetisch autark

(2.3.2022) Das fast 130 Jahre alte Bauernhaus war zwar bewohnbar, jedoch marode und technisch auf dem Stand der 1950er-Jahre. Der untere Teil des Bauernhauses besteht aus Bruchsteinen, der obere Teil wurde ursprünglich aus Holz errichtet und war später durch ein Mischmauerwerk aus Ziegel und Kalkstein ersetzt worden.

alle Fotos © Haga 

Bei der Sanierung und Modernisierung kam jetzt ein mineralischer Isolier- und Entfeuchtungsputz auf Naturkalkbasis zum Einsatz (anstatt eines WDV-Systems), weil der Charakter des Gebäudes bewahrt werden sollte.

Der mineralische Isolier- und Entfeuchtungsputz Haga Biotherm wurde außen an der Fassade in einer Stärke von 8 cm aufgebracht. Innen ergab sich aufgrund der Wärmeberechnungen eine Schicht von 4 cm. Konkret besteht das atmungsaktive, unbrennbare Dämmputzsystem aus ...

  • Haga Netz-Glasseidengewebe,
  • Bio-Einbettmörtel und
  • dem abschließenden zweimaligen Anstrich mit Haga-Kalkfarbe.

Beim Sockel wurden bewitterte Stellen wie auch Abschnitte mit Erdkontakt mit Haga Sockelputz und Dichtschlämme versehen.

Um den Wohnraum zu erweitern, entschied sich die Bauherrenfamilie für einen modernen Kubus-Anbau von 60 m² mit schwarzer Verblechung und Panoramaverglasung. Dort sind Küche und Essbereich untergebracht:

Durch eine Erdwärmepumpe und Photovoltaik ist die einstige Hofstelle heute energetisch autark. Zusätzlich kann Warmwasser durch einen wassergeführten Holzofen erhitzt werden. Das Haus verfügt außerdem über eine eigene Kleinkläranlage, und die dreiköpfige Familie kann das eigene Quellwasser aus einem Bohrbrunnen nutzen.

Weitere Informationen zum mineralischem Isolier- und Entfeuchtungsputz Biotherm können per E-Mail an Haga angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)