Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1407 jünger > >>|  

Neue Brandschutz-Broschüre von Knauf verspricht sichere Systemauswahl

<!---->(28.8.2007) Umfassende Brandschutzkonzepte gelten als wichtige Grundlage für Bau- und Nutzungsgenehmigungen. Neben aktivem Feuerschutz bildet der bauliche Brandschutz - gut geplant und exakt umgesetzt - die Basis für die geforderte Sicherheit. Zugleich müssen zeitgemäße Wand-, Decken- oder Fußbodenkonstruktionen zusätzliche Anforderungen erfüllen. Neben einem guten Schallschutz oder einer ausgewogenen Akustik sind im Bereich der Sanierung zudem geringe Konstruktionshöhen gefordert.

In der neuen Broschüre "Brandschutz mit Knauf" werden Brandschutzsysteme für jeden Einsatzbereich im Gebäude vorgestellt: klassifizierte Wand-, Decken- und Dachkonstruktionen sowie Fußbodenkonstruktionen. Konstruktionstabellen dienen der Systemauswahl und der allgemeinen Orientierung. Spezielle Symbole kennzeichnen die Systeme, die neben einem sicheren Brandschutz weitere Vorteile bzw. besondere Eigenschaften bieten - z.B. einen kombinierten Brand- und Schallschutz oder eine geringe Konstruktionsdicke. Architekten, Fachplaner und Verarbeiter können von der Übersichtlichkeit der Schrift profitieren, da auf einen Blick der Mehrwert eines spezifischen Knauf-Systems erkannt wird.

Eine Innovation bietet das Kapitel "Fireboard" mit Planungsgrundlagen für den ingenieurmäßigen Brandschutz. Durch den "Ingenieurmäßigen Brandschutz" wird ein Weg aufgezeigt, wie Planer oder Fachunternehmer gemeinsam mit Knauf eine individuelle Sonderlösung mit der Fireboard erstellen können. Die Basis dazu bildet das Allgemeingutachten 173/93 Ap zum Brandschutzkriterium Temperaturerhöhung für die Feuerwiderstandsdauer von F30 bis F90. Dieses Allgemeingutachten erleichtert dem Planer nicht nur die brandschutztechnische Auslegung in Sonderanwendungsfällen, sondern auch die damit häufig verbundenen Zustimmungen im Einzelfall. Nachbesserungen im Brandschutz sind durch vertikale oder horizontale Bekleidungen mit Fireboard sicher, effektiv und wirtschaftlich umzusetzen - für eine Feuerwiderstandsdauer von F 30 bis F 180.

Die Kapitel Raum-in-Raum System, Kabel- und Lüftungskanäle, Stützen- und Trägerbekleidungen sowie "Brandschutzerhöhung durch Gipsputze auf Stahlbeton- und Spannbetonbauteilen" bieten einen Überblick über brandschutztechnisch klassifizierte Konzept- und Detaillösungen. Sichere Ausführungsdetails für ein reibungsloses Zusammenspiel des Trockenbaus mit der Gebäudetechnik sind im Abschnitt "Kabel- und Rohrdurchführungen im Brandschutz" entsprechend den Musterrichtlinien über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen MLAR dargestellt. Komplettiert wird die neue Broschüre "Brandschutz mit Knauf" mit umfassenden Informationen zu Grundlagen des Brandschutzes sowie zu bauaufsichtlichen Regelungen.

Die Broschüre kann kostenlos per E-Mail an info@knauf.de angefordert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)