Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0842 jünger > >>|  

Fünf mittelständische Unternehmen verschreiben sich der "Raumklimadecke"

(18.5.2011) Heizen und Kühlen gehören seit jeher zu den Grundfragen der Lebensqualität in Gebäuden. Recht neu sind Deckensysteme, die zu energiesparenden "Raumklimadecken" weiterentwickelt wurden. Hierbei wird die volle Fläche der Deckenunterseite zum Heizen und/oder Kühlen genutzt. Die Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke (IGR) - bestehend aus aktuell fünf mittelständischen Unternehmen - hat sich der Entwicklung und Förderung dieses Raumklimasystems verschrieben, das sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung eine interessante Alternative sein kann.

Während herkömmliche Heizkörper primär die Raumluft erwärmen und diese dann durch Umwälzung im Raum verteilen, nutzt die Raumklimadecke (wie beispielsweise auch Wandheizungen) das Prinzip der Infrarotstrahlung, bei dem nicht die Luft erwärmt wird - sondern der Körper, auf den die Wärmewellen treffen. Im Kühlfall funktioniert das Prinzip genau entgegengesetzt. Die von kaltem Wasser durchspülte Decke nimmt dann die Wärmestrahlung aus dem Raum auf. Fußboden, Wände und Einrichtungsgegenstände kühlen sich ab.

12 bis 18% Energieeinsparung möglich

Durch die "Wärmestrahlung" entsteht horizontal und vertikal eine einigermaßen gleichmäßige Temperaturverteilung auf der gesamten Wohn- oder Arbeitshöhe des jeweiligen Raumes. Dieses wird vom menschlichen Körper als besonders angenehm empfunden. Daher kann die Lufttemperatur auch um 2 bis 3°C niedriger sein als bei einer herkömmlichen Heizung. Zur Erinnerung: Als Faustregel gilt, dass 1°C weniger Raumtemperatur ca. 6% Energieeinsparung entspricht. Und Energie, die nicht erzeugt werden muss, belastet weder die Umwelt noch den Geldbeutel.

Dank niedriger Systemtemperatur von ca. 32°C sind Flächenheizsysteme allgemein ideal geeignet zur Nutzung alternativer Energiequellen wie Wärmepumpen und Solaranlagen. Aber auch Brennwertheizsysteme sparen durch die niedrigeren Betriebstemperaturen Energie.

mit Brief und Siegel für verschiedene Deckenarten

Alle standardisierten, geprüften Systemlösungen der Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke (IGR) sind mit einem Siegel Raumklimadecke IGR gekennzeichnet. Dadurch sollen hochwertige und gleichbleibende Qualität sowie eine technische Lösung auf dem neuesten Stand garantiert sein. Das System ist ein eingetragenes europäisches Patent, und es gibt es für verschiedene Deckenarten - nämlich Fertig-, Spann-, Ziegel- und Trockenbaudecken. Speziell das Trockenbausystem ist auch für den Altbau eine interessante Alternative.

Ein Infopaket "Raumklimadecke" kann per E-Mail an der Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)