Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2018/0018 jünger > >>|  

Neue Statik-Software von RIB für den Fertigteil- und Rohrleitungsbau

(13.2.2018) Mit FERMO hat RIB ein neues Tragwerksprogramm vorgestellt, welches als Einstieg in die Bemessung von Stahlbeton- und vorgespannten Spannbettträgern - wahlweise mit Ortbetonergänzung - für den Hoch- und Brückenbau konzipiert ist. Nach Bedarf lässt es sich um zusätzliche Module zum Nachweis der Kippstabilität und Ermüdung sowie für eine nachträgliche, ein- oder zweistufige Vorspannung erweitern. Weitere Ergänzungsmöglichkeiten für den Hoch- und Brückenbau erlauben den entsprechenden Ausbau zur Vollversion.

ROHR kann Flüssigböden bemessen

Zusätzlich zu den Anpassungen an die Richtlinie DWA-A 127 enthält die Version 18 des Programms ROHR neue Funktionen zur Bemessung von Flüssigböden. Diese lassen sich im Erd-, Tief- und Straßenbau vorteilhaft einsetzen, wenn es darum geht, Rohrgräben selbstverdichtend und zeitsparend zu verfüllen und dabei Setzungen gering zu halten.

Bild © HeidelbergCement AG und siehe Terraflow

Neben der Erweiterung der Last- und Berechnungsansätze für zeitweise fließfähige, selbstverdichtende Verfüllbaustoffe (ZFSV) wurden auch neue Nachweise für die Bemessung der Rohre eingeführt. Produktmanager Stefan Kimmich: „Mittlerweile werden von verschiedenen Herstellern fließfähige Verfüllbaustoffe mit Zertifikaten der BÜV-Gü­te­überwachung angeboten. Es ist damit zu rechnen, dass sich mit der Freigabe der neuen DWA-A 127 diese neue Baustofftechnologie weiter durchsetzt.“

Weitere Informationen zu FERMO und ROHR können per E-Mail an RIB angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)