Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2018/0067 jünger > >>|  

ArchiCAD 22 u.a. mit neuem Fassadenwerkzeug

(17.7.2018) Graphisoft hat die Version 22 von ArchiCAD angekündigt. Im Fokus der Weiterentwicklung stand die Optimierung des Entwurfs- und Gestaltungsprozesses. So ermöglicht das komplett neu entwickelte Fassaden-Werkzeug die freie Gestaltung von Fassaden mit eigenständigen Mustern und Profilen. Und während noch am Entwurf „gezeichnet“ wird, erledigt die Software bereits im Hintergrund die Verschneidung der Fassadenelemente und Profile.

Fassaden frei gestalten

Orientiert an der Arbeitsweise von Architekten, lassen sich Fassaden in 2D sowie 3D entwerfen. Als Basis für die weitere Fassadenplanung erstellt die BIM-Software parallel eine 2D-Dokumentation mit Profilen und Zuschnitten, womit der Fassadenplaner oder Metallbauer direkt weiterarbeiten können sollte. Der Detaillierungsgrad lässt sich außerdem im Planungsverlauf vertiefen.

Um die Flexibilität und die Möglichkeiten von Freiformen für die Fassade zu nutzen, ist für ArchiCAD 22 eine Live-Schnittstelle zu den Design-Werkzeugen Grasshopper und Rhino verfügbar. Damit ergeben sich nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bei der Frei­form-Fassadengestaltung - siehe dazu auch den Baulinks-Beitrag „Rhino-Grass­hop­per-Archicad Connection im Sinne parametrischer Architektur“ vom 18.10.2015.

Leistungsreserven nutzen

ArchiCAD 22 setzt zudem auf die bestmögliche Nutzung des vorhandenen Rechners. Denn die Datenmengen, die im Planungsprozess zu bewegen sind, werden immer größer. Komplexe Schraffuren oder Oberflächen beispielsweise stellen die Computer immer wieder vor Herausforderungen. Hier verspricht die optimale Einbindung von modernen Multikern-CPU (Mehrkernprozessoren) und der GPU-Engine (Grafikkarte) in ArchiCAD 22 enorme Leistungssprünge beim Zeichnungsaufbau am Bildschirm. Darüber hinaus soll ArchiCAD den nächsten Arbeitsschritt erkennen und diesen im Hintergrund vorbereiten können.

Designs, Muster und Profile: das Fassadenwerkzeug setzt der Kreativität des Entwerfers nur wenige Grenzen.  (Bild vergrößern)

Wände, Unterzüge und Stützen frei skalierbar

Der Profile Manager, bereits aus den Vorgängerversionen bekannt, ist im Bereich der Wände, Unterzüge und Stützen umfassend erweitert und mit neuen Funktionalitäten besetzt worden. Alle Profile sind jetzt frei skalier- und anpassbar, unabhängig davon, ob Dimensionen oder Dicken von Schichtaufbauten verändert werden. Das bedeutet eine hohe Flexibilität beim Einsatz der Elemente, denn bisher musste jedes Bauelement nach einer Modifikation als neues Element einzeln abgelegt und aufwendig verwaltet werden.

Eigenschaften mit Berechnungen verbinden

Mit der neuen Eigenschafts-Funktion lassen sich neue Eigenschaften oder Eigenschaftswerte, aus anderen Parametern berechnen. Möglich ist das mit Formeln, wie sie aus Tabellenkalkulations-Programmen bekannt sind.

So lassen sich zum Beispiel ...

  • aus Geschossen, Raumnummern und Objekt-IDs von Türen neue Türnummer erstellen,
  • die Oberkanten von Fertigfußböden bezogen auf den Projektnullpegel berechnen oder
  • Richtpreise pro Kubikmeter festlegen.

Funktionen des Treppenwerkzeugs weiter ergänzt

Nach der Einführung des Treppenwerkzeugs in Version 21 erweitert Graphisoft das nützliche Tool in der Version 22 um neue Funktionen. So ist jetzt eine Kollisionsprüfung für die Kopffreiheit im Treppenlaufbereich möglich, und die Rohbaukanten von Betontreppenläufen lassen sich ebenfalls darstellen - siehe zur Erinnerung auch Beitrag „Archicad 21 mit ausgiebigem Treppen-Tool“ vom 29.5.2017.

Neue CineRender Engine und automatisches Reservieren in Teamwork

In ArchiCAD 22 implementiert wurde die neue Maxon CineRender Engine (Version 19), die u.a. stereoskopische Visualisierungen oder sphärische 360°-Renderings ermöglicht.

Die Zusammenarbeit in Teamwork wurde ebenfalls verbessert. Teamwork ermöglicht es, dass mehrere Nutzer auf ein Projekt zugreifen und es gleichzeitig bearbeiten. Wird nun ein Bauteil bearbeitet und das Projekt liegt auf dem BIMCloud-Server (dem Teamwork-Server), ist keine separate Reservierung mehr nötig. Das spart Zeit im Arbeitsprozess. Und auch das normale Reservieren ist mit ArchiCAD 22 spürbar schneller.

Unterstützung aktueller Hardware

Hochauflösende 4k- und 5k-Monitore werden ab sofort auch unter Windows 10 unterstützt. Hinzu kommt, dass Besitzer des aktuellen MacBook Pro die Gestensteuerung des Touchpads unter ArchiCAD 22 nutzen können.

Weitere Informationen zu ArchiCAD können per E-Mail an Graphisoft angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE