Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0700 jünger > >>|  

Ein Meer von Lichtern / VDE-Tipps für den elektrischen Weihnachtsschmuck

(11.12.2001) Die Amerikaner haben es uns vorgemacht: Gärten und Häuser die in der Vorweihnachtszeit im festlichen Lichtergewand glänzen. Mit Lichterketten gesäumte Hausfassaden, weihnachtliche Szenarios, Nikolaus, Rentier, Engel und natürlich der klassische Weihnachtsbaum dürfen nicht fehlen. Sie strahlen in die Dunkelheit. Dem Beispiel aus den USA folgend, wird auch bei uns der weihnachtliche Lichterglanz von Jahr zu Jahr phantasievoller. Während noch vor einiger Zeit hier und da ein beleuchteter Tannenbaum im Vorgarten das bevorstehende Fest ankündigte, sind heute auch bei uns ganze Straßenzüge in ein behagliches Licht getaucht.

Lichterketten für innen und außen, Fensterbilder, elektrische Kerzen, beleuchtete Sterne und Blumen sind zum festen Bestandteil der Weihnachtsdekoration geworden. Doch anders als Weihnachtsbaumkugeln, Lametta und Co gilt es beim elektrischen Weihnachtsschmuck gewisse Sicherheitsstandards einzuhalten, um nicht zu Schaden zu kommen. Der VDE hat zum Schutz der Verbraucher strenge Sicherheitskriterien erarbeitet. Vor allem draußen ist es wichtig, bei der Installation der Beleuchtung nicht zu leichtsinnig zu sein. Provisorisch verlegte Verlängerungsleitungen durch den Garten, die dann über Wochen Regen, Eis und Schnee ausgesetzt sind, halten Experten für abenteuerlich.

Eine Steckdose im Freien - die zur Stromversorgung für Lichterketten oder einem Tannenbaum dient - muss einen Spritzwasserschutz gegen Regen aufweisen. Außerdem sollte sie durch einen zusätzlichen Stromkreis abgesichert und vom Haus ein- bzw. auszuschalten sein. Aus Sicht der Experten des VDE empfiehlt sich zusätzlich die Installation eines FI-Schalters. Bei auftretenden Fehlern unterbricht dieser Fehlerstrom-Schutzschalter in Sekundenschnelle die Stromzufuhr.

Wer auf Dauer Strom an bestimmte Stellen des Gartens verlegen will, sollte die Dienste eines Elektroinstallateurs in Anspruch nehmen. Für Zuleitungen im Boden sind Erdkabel zu verwenden, die entsprechend tief vergraben und zusätzlich mit Backsteinen abgedeckt werden können, um auch bei Gartenarbeiten vor Hacke oder Spaten geschützt zu sein.

Das Thema Sicherheit sollte auch beim Kauf von leuchtendem Weihnachtsschmuck eine Rolle spielen. Preisgünstige Schnäppchen zahlen sich nicht immer aus. Als Wegweiser im Dschungel der Weihnachtsdekoration kann das dreieckige VDE-Prüfzeichen dienen.

Fensterschmuck, elektrische Kerzen und Lichterketten, die es tragen, sind als bedenkenlos einzustufen. Nur Produkte, die in aufwendigen Tests im Offenbacher Prüf- und Zertifizierungsinstitut ihre Tauglichkeit nachgewiesen haben, erhalten die Prüfplakette.

Wer sich in der Wohnung für die elektrische Weihnachtsbeleuchtung entscheidet, hat außerdem keine Last mit der ständigen Aufsichtspflicht. Gerade in Haushalten mit Kindern ist das von Vorteil. Und egal ob herkömmliches oder elektrisches Kerzenlicht, die glänzenden Kinderaugen am Weihnachtsabend sind durch nichts zu überbieten.

siehe auch:


zurück ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE