Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0879 jünger > >>|  

Linoleum ist wieder gefragt: Wohngesunder Bodenbelag mit Wohlfühlqualität

Linoleum, Bodenbelag, Küchenboden, Linoleumboden, Linoleumfußboden, Fußbodenheizung, Trittschalldämmung(5.7.2004) Wer bei Linoleum noch an Omas Küchenboden denkt, ist nicht mehr auf dem Laufenden: Einheitstristesse und aufwändige Pflege gehören schon lange der Vergangen­heit an. Heute ist Linoleum ein moderner Bodenbelag, der in zahlreichen Strukturen und vielen frischen Farben angeboten wird und der gerade bei der jungen Generation von Bauherren oder Renovierern hoch im Kurs steht. Auch weil Linoleum ein ökologischer und wohngesunder Belag ist, der ganz entschei­dend zu einem guten Raumklima beiträgt.

Denn Linoleum besteht überwiegend aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen wie Leinöl, Naturharzen, Holz- und Korkmehl sowie Jute. Sie garantieren nicht nur ein gesundes, sondern auch ein behagliches Wohnambiente. Der fußwarme Belag lädt förmlich dazu ein, barfuß darauf zu laufen. Und im Winter? Dann kann beispielsweise eine Fußbodenheizung unter dem Linoleumboden für wohlige Wärme sorgen. Die hohe natürliche Elastizität des Belags ist aber nicht nur angenehm, sondern schont auch die Gelenke sowie die Nerven von Mitbewohnern und Nachbarn. Denn eine natürliche Trittschalldämmung sorgt für Ruhe. Wem die nicht ausreicht, dem bietet beispielsweise der Linoleumhersteller Armstrong einen speziellen Linoleumboden auf einer Korkmentschicht mit erhöhten Dämmwerten an.

Weil Linoleum aber nicht nur ein wohngesunder, sondern auch ein äußerst robuster und strapazierfähiger Belag ist, eignet er sich bestens für alle Wohn- und Schlafräume. Im Kinderzimmer oder Hobbyraum etwa stellt er seine praktischen Qualitäten unter Beweis: Schmutzflecken, die von nassen Schuhen oder dreckigen Sohlen stammen, lassen sich problemlos fortwischen. Zur normalen Pflege reicht heute ein handelsübliches Pflegemittel vollkommen aus. Auch Kunstwerke aus Wachsmal- oder Filzstiften können rückstandslos beseitigt werden, selbst ein Bobby-Car hinterlässt keine unerwünschten Spuren. In den Schlafräumen genügt ein feuchtes Überwischen, um den Raum staubfrei zu halten - Hausstaub, Milben und Blütenpollen haben also wenig Chancen, sich hier festzusetzen.

Auch in der Küche, heute meist der Lebensmittelpunkt der ganzen Familie, hat Linoleum seine Eignung bewiesen. Spritzer, die beim Kochen auf den Boden gelangen, werden ebenfalls einfach durch feuchtes Wischen entfernt und der Boden bleibt sauber. Aber Linoleum von Armstrong leistet ganz unbemerkt noch mehr: Durch seine natürlichen Bestandteile besitzt es eine bakteriostatische Wirkung, die das Wachstum von Bakterien verhindert und somit auf natürliche Weise die Hygiene in der Küche fördert.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)